IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Finanzen | Aktien | EEG-Rechner | Top 50 |

Bioenergie | Produkt-Ranking | Bio-Branche | Bio-Handelsportal | Messetermine | |
 
10.08.2017, 08:17 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Umfrage: Überwältigende Zustimmung für erneuerbare Energie

Berlin – Dass erneuerbare Energien in Deutschland ein überwiegend positives Image haben, ist keine völlig neue Erkenntnis. Doch die breite Akzeptanz, die nun im Rahmen einer Umfrage ermittelt wurde, wirkt dennoch überraschend.

Der Ausbau regenerativer Energien ist für eine überwältigende Mehrheit der Deutschen ein wichtiges Anliegen. Dies zeigen die Ergebnisse einer neuen, repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Berliner Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

95 Prozent pro Erneuerbare - Votum an kommende Bundesregierung
Laut der aktuellen Umfrage bewerten 95 Prozent der Befragten den Ausbau der erneuerbaren Energien als wichtig bis außerordentlich wichtig. Genau betrachtet finden 65 Prozent der Deutschen eine stärkere Nutzung und Ausbau erneuerbarer Energien „sehr oder außerordentlich wichtig“, weitere 30 Prozent erklärten, der verstärkte Ausbau der regenerativen Energien sei „wichtig“, für vier Prozent ist er „weniger oder überhaupt nicht wichtig", ein Prozent der Befragten konnte sich zu keiner Antwort durchringen („weiß nicht, keine Angabe“).

„Das Ergebnis der Umfrage beweist, wie breit der gesellschaftliche Konsens ist, der die Energiewende in Deutschland trägt”, sagt Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der AEE. „95 Prozent sind ein deutliches Votum an die kommende Bundesregierung, den Ausbau der erneuerbaren Energien entschlossen voranzutreiben“, so Boenigk mit Blick auf die Bundestagswahl im September.

Akzeptanz für Kohlekraftwerke im einstelligen Prozentbereich

Dabei sind die Bürger auch bereit, Erneuerbare-Energien-Anlagen in der Nachbarschaft zu akzeptieren. 65 Prozent der Umfrageteilnehmer äußern sich grundsätzlich positiv gegenüber Anlagen im Umkreis von fünf Kilometern vom Wohnort. Dabei ist die Zustimmung deutlich höher, sobald die Menschen bereits Erfahrung mit entsprechenden Anlagen haben. Während beispielsweise 72 Prozent aller Befragten Solarparks im Wohnumfeld zustimmen, steigt der Zustimmungswert sogar auf 94 Prozent, wenn sich tatsächlich eine Anlage in der Umgebung der Befragungsteilnehmer befindet. Zum Vergleich: Die Zustimmungswerte für Kohlekraftwerke liegen im einstelligen Prozentbereich.

Erneuerbare sichern Zukunft – Finanzierung des EE-Ausbaus wird kritischer gesehen
Die wichtigsten Vorteile der erneuerbaren Energien sind für die Menschen in Deutschland die Zukunftssicherheit und der Klimaschutz. So stimmen 75 Prozent der Teilnehmer der Aussage zu, dass die Erneuerbaren zu einer sicheren Zukunft unserer Kinder und Enkel beitragen. 72 Prozent bejahen die Aussage, dass die Energie aus Sonne, Wind, Biomasse & Co. das Klima schützt.

Bei der Finanzierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien stößt die Zustimmung allerdings an die Grenzen: So bewerteten 48 Prozent den aktuellen monatlichen Beitrag von rund 20 Euro je 3-Personen-Haushalt (Basis: Stromverbrauch in Höhe von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr) für angemessen. Lediglich acht Prozent wären bereit, mehr für den Ausbau der Erneuerbaren zu bezahlen. 37 Prozent halten den Beitrag jedoch für zu hoch.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere Nachrichten und Infos zur Energiewende
EEG-Konto weiterhin mit Milliarden-Überschüssen
CDU und CSU stellen zukünftige Energie- und Klimapolitik im Wahlprogramm vor
SPD will mehr Erneuerbare, mehr Wasserstoff und ein Klimaschutzgesetz
Interview mit Grünen-Chefin Simone Peter: Nach der Bundestagswahl ein neues EEG
Rödl & Partner-Studie: Stadtwerke wollen Fernwärme massiv ausbauen
Jobs in der Energiewirtschaft: Green City Energy sucht Vorstandsreferent (m/w)
Konferenz: Energievertrieb 2017 – Smart, digital und kundenorientiert
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:
Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe

 

Business-Suche Erneuerbare Energien in den IWR-Datenbanken

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >> |  |  |  | 
>> zurück
© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien 2006
- www.iwr.de | www.renewable-energy-industry.com
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt