IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
18.10.2017, 11:14 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende

Essen/Lengerich – Im niedersächsischen Emsland startet der Energieversorger innogy ein Projekt, mit dem Engpässe im Verteilnetz proaktiv erkannt werden sollen. Das Stromnetz soll zielgerichteter ausgebaut werden.

Die RWE-Tochter innogy hat in Lengerich im niedersächsischen Landkreis Emsland das Projekt „Das proaktive Verteilnetz“ vorgestellt. Das Vorhaben wird bereits seit mehreren Jahren vorbereitet.

„Das proaktive Verteilnetz“ soll Engpässe erkennen
Die Erneuerbaren-Energien-Anlagen in Deutschland sind zu 95 Prozent in das Verteilnetz angeschlossen. Diese müssen nun mit intelligenten Leitsystemen ausgerüstet werden, um Lastspitzen und die fluktuierende regenerative Einspeisung besser in Einklang zu bringen. Dazu soll in dem Projekt „Das proaktive Verteilnetz“ vorhandene zeitliche Flexibilität bei Erzeugung und Verbrauch von Strom genutzt und in die bestehenden Marktmechanismen integriert werden.

Die Projektpartner testen ein Konzept, mit dem Engpässe im Stromverteilnetz erkannt werden sollen, die durch die stetig wachsende Einspeisung von erneuerbaren Energien entstehen. Zusätzlich werden geeignete Maßnahmen erprobt, um solche Situationen bereits im Vorfeld zu verhindern. Das Emsland bietet sich als Testregion an, da hier bereits häufig mehr regenerativer Strom erzeugt als verbraucht wird. Dies ist ein Zustand, der für das Jahr 2030 in weiten Teilen Deutschlands erwartet wird.

Mehrstufiges Prognoseverfahren wird in der Praxis getestet
Die zuverlässige vorausschauende Identifizierung von Engpässen im Verteilnetz, soll in dem Projekt über drei Ansätze untersucht werden. Zunächst werden einige wenige Messstellen werden im Netz so platziert, dass hier die notwendigen Erkenntnisse für die Identifizierung von Engpässen gewonnen werden können. Im zweiten Ansatz ermittelt innogy Ersatzwerte für fehlende Messungen. Im dritten Untersuchungsteil werden darauf aufbauend Verfahren zur Prognose des Netzzustands unter Berücksichtigung von unsicheren Eingangsdaten entwickelt und getestet.

Der Leitwarte in Arnsberg steht somit ein Werkzeug zur fundierten Prognose des Netzzustands zur Verfügung. Darüber hinaus wird zudem eine Interaktion zwischen „Netz und Markt“ eingerichtet, um mittels lokaler Flexibilitäten Engpässe zu vermeiden und auf lange Sicht das Stromnetz zielgerichteter ausbauen zu können. Das Projekt befindet sich seit drei Jahren in der Vorbereitungs- und Planungsphase.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
Energieexperten für Stromnetze bündeln Knowhow
BMWi fördert Smart-Grid-Labor in Braunschweig
Energiequelle feiert 20-jähriges Firmenjubiläum
FGH stellt erstes Anlagenzertifikat nach TAB Hochspannung aus
Windenergie-Service bei psm
Infotag: Messstellenbetriebsgesetz - Aktuelle Entwicklungen
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


16.01.2018 - Nordex erhält weitere Großaufträge - Aktie stark
15.01.2018 - Netzschwankungen - Neuer Regler verteilt Strom einfach und effizienter
15.01.2018 - Börse: RENIXX und Dax leichter, Nordex positiv, Verbund steigt nach Analystencheck, Canadian Solar mit Umsatzwarnung
15.01.2018 - innogy und Primus Energie entwickeln 400 MW Windprojekte
15.01.2018 - Reaktionen auf die Klima-Ergebnisse der GroKo-Sondierungen
15.01.2018 - KW 02/2018: RENIXX mit gutem Jahresstart 2018, Sondierungen zur GroKo, Nordex im Fokus
12.01.2018 - Ergebnisse der GroKo-Sondierungen zu Klima und Energie
12.01.2018 - Börse: RENIXX fest, Dax leichter – Suzlon haussiert, Gewinnmitnahmen bei Nordex, GroKo-Ergebnis stützt RWE und Eon
12.01.2018 - EU verschärft Spielregeln für Schweizer Stromkonzerne
12.01.2018 - Wettbewerb fördert Ausbau von Solarenergie
12.01.2018 - Windmarkt in Frankreich zieht an
11.01.2018 - Nordex mit starkem vierten Quartal 2017
11.01.2018 - EEG-Rücklagen steigen 2017 auf vier Milliarden Euro
11.01.2018 - Börse: RENIXX und Dax seitwärts – Nordex setzt Höhenflug fort, Suzlon und Siemens Gamesa legen zu

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt