IWR-Start | News | Wind | Solar| Wasser | Bio | Geo | Terminkalender | RENIXX World & Aktien | Energiejobs

Top 50 Firmen | Handel | Investieren,planen | Suchen & finden | Politik | Messetermine | | |
 
16.03.2012, 09:21 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Bundestag: Öffentliche Anhörung zur Kürzung der Solarstrom-Vergütung

Berlin – Der Umweltausschuss des deutschen Bundestages hat für den 21. März 2012 eine öffentliche Anhörung zur geplanten Kürzung der Solarförderung einberufen. Gegenstand der Diskussion ist der Gesetzentwurf von Union und FDP zur Änderung des Rechtsrahmens für Strom aus Solarenergie und zu weiteren Änderungen im Recht der erneuerbaren Energien. Zur Anhörung sind folgende Sachverständige geladen: Maren Hille vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Holger Krawinkel vom Bundesverband der Verbraucherzentrale sowie Hubert A. Aulich von der PV Crystalox Solar GmbH. Des Weiteren werden Martin Zembsch von der Belectric Trading GmbH, Karl-Heinz Remmers von der Solarpraxis AG und Philipp Welter von der Photon Europe GmbH ihre Position darlegen und den Abgeordneten für Fragen zur Verfügung stehen.

Senkung der Förderung um bis zu 30 Prozent vorgesehen

Hintergrund ist die Absicht, die Förderung von Solarstrom je nach Anlagengröße um bis zu 30 Prozent abzusenken. Künftig soll es nur noch drei Kategorien von Anlagen geben: Dachanlagen bis zehn kW, Dachanlagen bis 1000 kW und große Anlagen mit einer Leistung von 1000 kW bis zu zehn MW. Anlagen über zehn MW sollen keine Vergütung mehr erhalten. Ab Mai soll die Förderung bis Ende des Jahres monatlich um 0,15 Cent weiter gekürzt werden. Ziel der Politik ist es, die Vergütung an die gesunkenen Markpreise anzupassen und den Bau von Solaranlagen einzuschränken. Weiterhin soll nur noch ein bestimmter Prozentsatz der Strommenge vergütet werden können, der überschüssige Strom soll selbst verbraucht oder an andere Verbraucher verkauft werden.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:
Kein Aprilscherz: Solarkürzung ab 1. April heute im Bundestag
Solarenergie unter Druck – Staat zahlt keine Solarförderung
Bestehende Solarförderinstrumente des Bundes
Energie: Wind- und Solaranlagen verdrängen Gas- und Kohlekraftwerke
© IWR, 2012






Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.09.2014 - RENIXX und DAX legen zu: Sunedison, Canadian Solar und Nordex gefragt - Meyer Burger begibt Anleihe
17.09.2014 - Solarenergie: juwi und greentech wählen den gleichen Partner
17.09.2014 - Atomkraftwerk Grafenrheinfeld außerplanmäßig abgeschaltet
17.09.2014 - Klimaschutz paradox: KfW finanziert Milliarden für Kohlekraftwerke
17.09.2014 - Dresdner Projektierer für Erneuerbare knackt Milliarden-Hürde
17.09.2014 - RENIXX-Check: weiter abwärts – Solarcity, GT Advanced und Hanergy Solar größte Verlierer – Tesla-Aktie erholt sich
17.09.2014 - Hannoveraner Windenergie-Projektierer gehen getrennte Wege
17.09.2014 - Atom: Wer zahlt fehlende Millionen für Tschernobyls Reaktor-Sarkopharg
16.09.2014 - Studie: Weltweites Interesse an Biomethan steigt
16.09.2014 - ECN-Forscher ermöglichen noch größere Windkraftanlagen
 
Solarenergie-News
17.09.2014 - Solarenergie: juwi und greentech wählen den gleichen Partner
16.09.2014 - Colexon und 7C Solarparken verschmelzen - Ende einer unendlichen Geschichte
16.09.2014 - Renesola baut Aktivitäten auf indischem PV-Markt weiter aus
16.09.2014 - Japan: Photovoltaik boomt - lokale Behörden entscheiden über Atomkraftwerk
15.09.2014 - Mehr Sonne in Deutschland: Höhere Einstrahlung lässt Photovoltaik-Erträge steigen
15.09.2014 - Centrosolar Group AG zieht Insolvenzplan zurück - Aktie verschwindet
 
Förderung-News
16.09.2014 - ECN-Forscher ermöglichen noch größere Windkraftanlagen
15.09.2014 - Energiewende: Grünes Licht für Unterseekabel zwischen Holland und Dänemark
11.09.2014 - Spanien kann jetzt nachts Solarstrom nutzen
09.09.2014 - Berliner Senat fährt auf Elektro-BMW ab
05.09.2014 - Neues Windenergie-Testzentrum für Tragstrukturen in Hannover eröffnet
02.09.2014 - Batterieforschung: Meet akquiriert 50 Mio. Euro in fünf Jahren

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  
Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


Firmenprofile & Produkte >>  |  |  |  |  |  |

>> zurück

© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
iwr.de | renewable-energy-industry.com | cerina.org | Regenerativer Wirtschaftstag | Energiejobs.de | IWR-Pressedienst.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de | Energiekalender.de |

 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt