25.10.2012, 16:03 Uhr

Größtes Offshore-Projekt Schottlands beantragt

Reading, Vereinigtes Königreich – Die Seagreen Wind Energy Ltd. hat bei der schottischen Regierung Anträge für zwei neue Offshore-Windparks gestellt. Das Unternehmen will die beiden Projekte mit einer Leistung von jeweils 525 MW vor der Küste von Angus, Schottland errichten und betreiben. Die Genehmigungsanträge beziehen sich auf das Firth of Forth Gebiet, welches durch die britisch Crown Estate im Rahmen der dritten Vergaberunde im Offshore-Entwicklungsprogramm ausgewiesen wurde. Seagreen Wind hat die Anträge bei Marine Scotland eingereicht, der zuständigen Genehmigungsbehörde für die schottischen Hoheitsgewässer. Seagreen Wind Energy ist ein Joint-Venture-Unternehmen von SSE Renewables und Fluor Limited.

Installation von 7 MW-Anlagen im Blick

Die beantragten Windparks sollen jeweils 75 Windenergieanlagen umfassen. Angesichts der beantragten Leistung von 525 MW pro Projekt plant Seagreen offenbar die Installation von Turbinen mit einer Leistung von bis zu 7 MW. Richard Escott, Leiter der Abteilung Offshore-Entwicklung sagte: “Offshore-Windenerge ist eine Ressource, die einen signifikanten Unterschied bei der Erreichung der schottischen und britischen Ziele im Bereich erneuerbare Energien bis 2020 ausmachen wird. Für Seagreen ist dies ein bedeutender Meilenstein bei Entwicklung von Schottlands größtem Offshore-Windpark.


© IWR, 2012