IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
25.02.2013, 17:05 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Förderung für energetisches Bauen steigt ab März 2013

Berlin - Über das KfW-Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" können Haus- und Wohnungsbesitzer ab 1. März 2013 von höheren Investitionszuschüssen und verbesserten Kreditkonditionen profitieren. Darauf weist die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hin. Laut Förderbank KfW gelten die neuen Konditionen zudem rückwirkend für alle Anträge, die ab dem 20. Dezember 2012 eingegangen sind. Der Zuschuss für Einzelmaßnahmen steigt von bisher 7,5 Prozent auf künftig 10 Prozent der förderfähigen Kosten, wobei eine Obergrenze von 5.000 Euro je sanierter Wohneinheit gilt. Gefördert werden können sowohl Einzelmaßnahmen wie eine bessere Wärmedämmung, als auch eine Komplettsanierung des gesamten Hauses nach den KfW-Standards "Effizienzhaus 70" oder "Effizienzhaus 55".

Bis zu 18.750 Euro für "Effizienzhaus 55"
Im Falle einer Komplettsanierung zum "Effizienzhaus 70" kann die Förderung jetzt bis zu 15.000 Euro betragen, bei einem besonders energieeffizienten "Effizienzhaus 55" sogar bis zu 18.750 Euro. Neu ist darüber hinaus ein Kreditprogramm, mit dem der Einbau moderner Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien wie etwa Solarthermie, Biomasse oder Wärmepumpen gefördert wird. Förderanträge können ab 1. März 2013 über die jeweilige Hausbank gestellt werden.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema
Milliarden-Entlastung durch Förder-Programme zum energetischen Bauen
Regierung will Gebäude-Sanierung attraktiver machen
Konferenz: Mehr Energieeffizienz in der Wärmeversorgung
Weitere Infos zum Thema Bauen und Energie
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
26.08.2016 - GCL-Poly steigert Umsatz und Gewinn
26.08.2016 - RENIXX-Check: Schwächer – Jinkosolar nach Zahlen am Indexende, Dong Energy und GCL Poly mit Verlusten – Innergex an Index-Spitze
26.08.2016 - Conergy baut Australiens ersten Solar-Speicher
26.08.2016 - Dong Energy-Tochter und ABB bauen Speichersystem in Kopenhagen
25.08.2016 - Wasserstoff aus Niedrigtemperatur-Abwärme – Forscher erhält Auszeichnung
25.08.2016 - Jinkosolar legt Quartalszahlen vor – Aktie fällt
25.08.2016 - RENIXX mit Verlusten - Sunpower am Indexende, GCL Poly nach Zahlen leichter, Jinkosolar vor Zahlen schwach - EDP Renovaveis und Meyer Burger stark, Verbund profitiert nicht von Prognose-Erhöhung
25.08.2016 - Studie: Speichermarkt wächst rasant
25.08.2016 - Innergex nimmt 41-MW-Wasserkraftwerk in Betrieb
25.08.2016 - Capital Stage steigert Umsatz und Gewinn
 
Service und Beratungs-News
17.08.2016 - Negative Strompreise belasten Erneuerbare auch im EEG 2017
26.07.2016 - Umweltministerium startet Praxistest Solarthermie: 6 aus 6.500
25.07.2016 - EU-Parlament für ambitioniertere Energieeffizienz-Klassen
22.07.2016 - Batteriespeicher: Neue Fabriken schießen weltweit aus dem Boden
21.07.2016 - Photovoltaik: Was kommt nach Ende des Vergütungs-Zeitraums?
19.07.2016 - DNV GL startet Industrieprojekt für schwimmende Windkraftanlagen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt