02.04.2013, 15:20 Uhr

Stromerzeugung aus Windenergie steigt im März um 16 Prozent

Münster - Die Stromerzeugung aus Windenergie ist in Deutschland im März 2013 gegenüber dem Vorjahr um 15,9 Prozent auf 4,66 Mrd. Kilowattstunden (kWh) gestiegen (März 2012: 4,02 Mrd. kWh). Hingegen ist die Stromproduktion aus den deutschen Solaranlagen leicht um 2,2 Prozent auf 2,30 Mrd. kWh zurückgegangen (März 2012: 2,35 Mrd. kWh). In Summe lieferten damit Wind und Sonne im März 2013 6,96 Mrd. kWh Strom und damit rund neun Prozent mehr als im März des vergangenen Jahres.

Wind- und Solarstromerzeugung im ersten Quartal 2013 gesunken

Im gesamten ersten Quartal 2013 ist die Stromerzeugung aus Windenergie- und Solaranlagen in Deutschland gegenüber dem Vorjahr allerdings um 17,3 Prozent auf 16,18 Mrd. kWh gesunken (Q1 2012: 19,57 Mrd. kWh). Während die erzeugte Solarstrommenge im ersten Quartal 2013 um 16,2 Prozent auf insgesamt 3,3 Mrd. kWh nachgegebn hat (Q1 2012: 3,94 Mrd. kWh), beträgt der Rückgang beim Windstrom 17,6 Prozent auf 12,88 Mrd. kWh (Q1 2012: 15,63 Mrd. kWh). Die Ursache für die rückläugfige Entwicklung ist auf die Sonneneinstrahlung bzw. die Windverhältnisse zurückzuführen, die in den ersten drei Monaten 2012 zu höheren Erträgen geführt haben. Insbesondere der Januar 2012 war mit einer Windstromproduktion von über sieben Mrd. kWh für die Windmüller ein Rekordmonat.

Weitere News und Infos zum Thema

Energiewende: So viele neue Kohlekraftwerke wie noch nie

Was Altmaier nicht sagt: Rekord-Stromexport treibt deutschen CO2-Ausstoß

Zum IWR-Windertragsindex® für Regionen

Zu den aktuellen Windverhältnissen in Deutschland

Zum Top-50-Firmen-Ranking der Regenerativen Energiewirtschaft
Stellenangebot: Siemens sucht Senior PV Manager Utility Scale
Veranstaltung: Fachtagung PMR für die Energiewirtschaft - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de

© IWR, 2013