IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
07.05.2013, 12:16 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Siemens-Stiftung gibt Millionen-Betrag für Geothermie-Professur

Zürich – An der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) wird eine Professur für Tiefengeothermie aufgebaut. Dieses Vorhaben wird von der Werner Siemens-Stiftung mit zehn Mio. Schweizer Franken (umgerechnet etwa 8,1 Mio. Euro) unterstützt. Die ETH Zürich plant insgesamt zwei Professuren im Bereich der Tiefengeothermie. ETH-Präsident Ralph Eichler zeigte sich erfreut: "Die sehr großzügige Donation der Werner Siemens-Stiftung stärkt die ETH Zürich im Bereich der Tiefengeothermie zur richtigen Zeit. Wir müssen nun alles daran setzen, die Grundlagenforschung für diese Form der Erdwärme rasch anzugehen, wenn wir in zehn bis 20 Jahren konkreten Nutzen daraus ziehen wollen." Das Berufungsverfahren für die neue Professur für Geoenergie, die im Departement Erdwissenschaften angesiedelt sein wird, ist bereits angelaufen.

Grundlagen erforschen und neue Verfahren entwickeln

Sowohl der Bund als auch die Kantone und die Industrie haben nach Einschätzung der ETH Zürich großes Interesse, die Nutzung der Geothermie voran zu bringen. Ludwig Scheidegger erklärte die Motivation der Werner Siemens-Stiftung: "Wir geben die Initialzündung für zukünftige technologische Durchbrüche in einem Gebiet, das von zentraler Bedeutung für die Schweizer Volkswirtschaft werden könnte." Bislang spielt die Tiefengeothermie für die Energieversrogung in der Schweiz praktisch noch keine Rolle, gilt aber als vielversprechende Option. Nach Einschätzung der ETH Zürich werden nun insbesondere Forschungsinitiativen und Demonstrationsanlagen gebraucht, um das Potenzial der Tiefengeothermie zu lokalisieren und zuverlässig vorherzusagen. Forschungsbedarf bestehe unter anderem bei der Geologie des Grundgesteins, aus welcher die Wärme gewonnen werden soll. Aber auch technische Probleme wie die Entwicklung entsprechender Bohrtechniken und das künstliche Aufbrechen des Grundgesteins, um Klüfte zu erzeugen, müssten gelöst werden. Die ETH Zürich will durch Lieferung von Grundlagenwissen, neuer Verfahren und der Ausbildung von Fachkräften ihren Beitrag für die Erschließung der Tiefengeothermie leisten.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema
Geothermie: Daldrup & Söhne AG meldet volle Auftragsbücher
5-Millionen-Projekt für Tiefengeothermie in Sachsen
Firmen-Profil des Erdwärme-Spezialisten Lupus AG
GEO- T Expo, Internationale Geothermie Industriemesse
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
28.03.2017 - Goldman Sachs justiert Kursziele für Nordex und Vestas neu
28.03.2017 - Senvion-Mitarbeiter demonstrieren gegen Stellenabbau
28.03.2017 - Börse: Eon gefragt, RWE am Dax-Ende, EnBW streicht Dividende – Tesla will Produktion steigern
28.03.2017 - EnBW streicht Dividende
28.03.2017 - Schweiz steigert Biogasnutzung
28.03.2017 - Wpd meldet erfolgreiche Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek
28.03.2017 - Nanostrukturen erhöhen Wirkungsgrad von Solarzellen
28.03.2017 - Börse: Plug Power stark, Ballard Power schwach – Vestas erweitert Kapazitäten – Demos bei Senvion – Tesla-CEO Musk mit neuem Startup
28.03.2017 - Statoil setzt auf Offshore-Windenergie
28.03.2017 - Phoenix Solar baut Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei
 
Geoenergie-News
17.03.2017 - Energiewende schafft Arbeitsplätze im Norden
09.03.2017 - Neustart für Atommüll-Endlagersuche
07.03.2017 - Gericht bahnt Weg für Geothermieprojekt in Baden-Württemberg
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
09.02.2017 - EEG-Konto startet mit dickem Monatsplus ins Jahr 2017
30.01.2017 - Markt für Wärmepumpen wächst 2016
 
Bildungs-News
28.03.2017 - Nanostrukturen erhöhen Wirkungsgrad von Solarzellen
27.03.2017 - Forschungsreaktor Geesthacht wird abgerissen
24.03.2017 - Weltgrößte künstliche Sonne steht in NRW
23.03.2017 - Fraunhofer-Zentrum für Energiespeicher entsteht in Niedersachsen
23.03.2017 - Windindustrie bleibt Beschäftigungs-Faktor in Deutschland
22.03.2017 - EWE baut strategische Energieeffizienz-Aktivitäten aus

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt