IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
07.05.2013, 12:16 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Siemens-Stiftung gibt Millionen-Betrag für Geothermie-Professur

Zürich – An der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) wird eine Professur für Tiefengeothermie aufgebaut. Dieses Vorhaben wird von der Werner Siemens-Stiftung mit zehn Mio. Schweizer Franken (umgerechnet etwa 8,1 Mio. Euro) unterstützt. Die ETH Zürich plant insgesamt zwei Professuren im Bereich der Tiefengeothermie. ETH-Präsident Ralph Eichler zeigte sich erfreut: "Die sehr großzügige Donation der Werner Siemens-Stiftung stärkt die ETH Zürich im Bereich der Tiefengeothermie zur richtigen Zeit. Wir müssen nun alles daran setzen, die Grundlagenforschung für diese Form der Erdwärme rasch anzugehen, wenn wir in zehn bis 20 Jahren konkreten Nutzen daraus ziehen wollen." Das Berufungsverfahren für die neue Professur für Geoenergie, die im Departement Erdwissenschaften angesiedelt sein wird, ist bereits angelaufen.

Grundlagen erforschen und neue Verfahren entwickeln

Sowohl der Bund als auch die Kantone und die Industrie haben nach Einschätzung der ETH Zürich großes Interesse, die Nutzung der Geothermie voran zu bringen. Ludwig Scheidegger erklärte die Motivation der Werner Siemens-Stiftung: "Wir geben die Initialzündung für zukünftige technologische Durchbrüche in einem Gebiet, das von zentraler Bedeutung für die Schweizer Volkswirtschaft werden könnte." Bislang spielt die Tiefengeothermie für die Energieversrogung in der Schweiz praktisch noch keine Rolle, gilt aber als vielversprechende Option. Nach Einschätzung der ETH Zürich werden nun insbesondere Forschungsinitiativen und Demonstrationsanlagen gebraucht, um das Potenzial der Tiefengeothermie zu lokalisieren und zuverlässig vorherzusagen. Forschungsbedarf bestehe unter anderem bei der Geologie des Grundgesteins, aus welcher die Wärme gewonnen werden soll. Aber auch technische Probleme wie die Entwicklung entsprechender Bohrtechniken und das künstliche Aufbrechen des Grundgesteins, um Klüfte zu erzeugen, müssten gelöst werden. Die ETH Zürich will durch Lieferung von Grundlagenwissen, neuer Verfahren und der Ausbildung von Fachkräften ihren Beitrag für die Erschließung der Tiefengeothermie leisten.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema
Geothermie: Daldrup & Söhne AG meldet volle Auftragsbücher
5-Millionen-Projekt für Tiefengeothermie in Sachsen
Firmen-Profil des Erdwärme-Spezialisten Lupus AG
GEO- T Expo, Internationale Geothermie Industriemesse
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
26.07.2017 - Großbritannien verbietet ab 2040 Verbrennungsmotoren
26.07.2017 - Große Resonanz für UN-Klimakonferenz in Bonn
26.07.2017 - Börse: RENIXX erneut kämpferisch – Nordex nach Frankreich-Deal gefragt – Uniper mit Zahlen - Innogy baut neue Zentrale
26.07.2017 - Solarworld vor kurzfristiger Investorenlösung?
26.07.2017 - Nordex erzielt weiteren Vertriebserfolg in Frankreich
26.07.2017 - Photovoltaik-Ausschreibung: Bayern schiebt sich nach vorne
26.07.2017 - Speicherprogramm der KfW beschleunigt Marktentwicklung
26.07.2017 - Börse: RENIXX mit Aufholjagd – Aktie von GCL Poly Energy fährt Achterbahn – Sunpower in Frankreich erfolgreich
26.07.2017 - Naturstrom bringt neues Mieterstromprojekt an den Start
26.07.2017 - Fundament für Umspannstation im Windpark Borkum Riffgrund 2 ist fertig
 
Strom-News
26.07.2017 - Großbritannien verbietet ab 2040 Verbrennungsmotoren
26.07.2017 - Große Resonanz für UN-Klimakonferenz in Bonn
26.07.2017 - Börse: RENIXX erneut kämpferisch – Nordex nach Frankreich-Deal gefragt – Uniper mit Zahlen - Innogy baut neue Zentrale
26.07.2017 - Nordex erzielt weiteren Vertriebserfolg in Frankreich
26.07.2017 - Photovoltaik-Ausschreibung: Bayern schiebt sich nach vorne
26.07.2017 - Börse: RENIXX mit Aufholjagd – Aktie von GCL Poly Energy fährt Achterbahn – Sunpower in Frankreich erfolgreich
 
Bildungs-News
26.07.2017 - Solarworld vor kurzfristiger Investorenlösung?
26.07.2017 - Speicherprogramm der KfW beschleunigt Marktentwicklung
24.07.2017 - Konzentrator-Solarzelle erzeugt 54 Prozent mehr Strom
24.07.2017 - Forscher senken Feinstaub-Emissionen aus Holzpellets um fast 50 Prozent
21.07.2017 - Energieeffiziente Stadt: Uni Bremen leitet Großprojekt
20.07.2017 - Preis für Bayreuther Physiker: Neue Halbleiter für Solarzellen und Datenspeicher

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt