IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
25.06.2013, 10:48 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

E.ON Hanse baut Power to Gas-Anlage

Köln/Stuttgart - E.ON Hanse hat mit dem Bau einer Anlage zur Einspeisung von aus Windenergie gewonnenem Wasserstoff ins Hamburger Erdgasnetz begonnen. Die neue Power to Gas-Anlage in Hamburg-Reitbrook soll mit dem vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) untersuchten PEM (Protonen Austausch Membran)-Verfahren die effiziente und flexible Einspeisung von Wasserstoff ins Erdgasnetz ermöglichen. Dabei soll zum ersten Mal eine PEM-Anlage mit der Leistung von einem Megawatt realisiert werden. Die Anlage soll nach Angaben des Unternehmens in eineinhalb Jahren fertiggestellt werden.

Erdgasnetz mit Speicherpotential für Wasserstoff
Im Rahmen des Projektes soll das Erdgasnetz genutzt werden, um den Wasserstoff z.B. in Industrieregionen zu transportieren. Das Erdgasnetz stellt eine Speichermöglichkeit für 20 Mrd. Kubikmeter Gas dar. Dies entspricht einer Menge, die um den Faktor 1.500 bis 3.000 größer ist als die vorhandenen Pumpspeicher. Zukünftige Elektrolyse-Anlagen können sich flexibel auf das Windangebot und Nachfrage einstellen. "Ein großer Vorteil der PEM-Elektrolyseure ist, dass sie innerhalb von Minuten in den Volllastbetrieb hochfahren können", sagt Prof. Kaspar Andreas Friedrich, Leiter der Abteilung Elektrochemische Energietechnik beim DLR-Institut für Technische Thermodynamik. Die PEM-Anlagen sollen beim gleichen Energieeinsatz über eine erhöhte Erzeugungskapazität von mehr als 20 Prozent gegenüber den bisherigen Elektrolyseuren verfügen.

Leistungssteigerung und Kostensenkung angestrebt
Die Prüfanlage soll auch dazu dienen, die hohen Anforderungen an die Materialen, die bei dem Einsatz der Elektrolyse entstehen und zu Leistungsverlusten führen können, zu untersuchen. "An unseren Testanlagen untersuchen wir die Degradation der Materialien und lernen, diese durch optimale Betriebsweise möglichst gering zu halten beziehungsweise ganz zu vermeiden", beschreibt Friedrich die Forschung seines Instituts. Eine weitere Kostenreduktion durch den Ersatz von teuren Titanplatten durch beschichtete Stähle und durch Reduzierung der teuren Edelmetallkatalysatoren wird ebenso angestrebt. Das Projekt wird von einem Konsortium mit den Industriepartnern Hydrogenics, Solvicore und E.ON veranlasst während wissenschaftliche Beiträge von den DLR und Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) folgen sollen.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:
E.ON bringt erstmals Power-to-Gas-Anlage ans Netz
DLR-Elektrolyseur für Power to Gas-Anlage von E.ON Hanse
8. Internationale Konferenz und Ausstellung zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2013)
IWR-Newsticker Technik
© IWR, 2013







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.02.2017 - Ballard Power auf Expansionskurs in China
17.02.2017 - Siemens baut EnBW Offshore Windpark Hohe See
17.02.2017 - Steuererleichterungen für Biokraftstoff in der Landwirtschaft bleiben
17.02.2017 - Börse: Konsolidierung im RENIXX – Tesla schwächelt weiter – Verbund investiert in Wasserkraft – Leerverkäufer bei RWE
17.02.2017 - Windwärts und Orbis teilen sich Betriebsführung
17.02.2017 - 2G Energy meldet dickes Auftragsbuch dank Biogas
17.02.2017 - Nordex holt sich wichtiges Windturbinen-Zertifikat
17.02.2017 - Börse: RENIXX-Gewinne verfliegen – Tesla-Aktie schwächelt – SMA erfolgreich in Afrika – Verbund investiert in Murkraftwerk
17.02.2017 - Ist der europäische CO2-Handel noch zu retten?
17.02.2017 - SMA senkt Stromkosten in Ostafrika
 
Strom-News
17.02.2017 - Ballard Power auf Expansionskurs in China
17.02.2017 - Siemens baut EnBW Offshore Windpark Hohe See
17.02.2017 - Steuererleichterungen für Biokraftstoff in der Landwirtschaft bleiben
17.02.2017 - Börse: Konsolidierung im RENIXX – Tesla schwächelt weiter – Verbund investiert in Wasserkraft – Leerverkäufer bei RWE
17.02.2017 - Windwärts und Orbis teilen sich Betriebsführung
17.02.2017 - 2G Energy meldet dickes Auftragsbuch dank Biogas
 
Ökostrom-News
10.02.2017 - Was EWE und SAP im Bereich Elektromobilität planen
10.02.2017 - Siemens, Verbund und voestalpine bauen Großanlage für grünen Wasserstoff
09.02.2017 - EEG-Konto startet mit dickem Monatsplus ins Jahr 2017
09.02.2017 - Autobahnen erhalten Oberleitungen für Elektro-LKW
09.02.2017 - Naturstrom setzt Solarthermie für Nahwärme-Versorgung ein
07.02.2017 - Strom: Windenergie dreht auf

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt