IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
28.02.2014, 14:51 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EFI-Experten blamieren mit EEG-Aussagen deutsche Wissenschaft

Münster - Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) hat in ihrem am 26. Februar 2014 veröffentlichten Jahresgutachten auf lediglich zwei Seiten das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abgehandelt und festgestellt, dass das EEG keine messbaren Innovationswirkungen aufweisen würde und deshalb eine Fortführung nicht gerechtfertigt sei. Die Wissenschaftler und Experten im ForschungsVerbund Erneuerare Energien(FVEE) widersprechen vehement.

Der Sprecher des Forschungsverbunds FVEE, Prof. Dr. Ernst Huenges, nimmt zu dem EFI-Gutachten Stellung und kritisiert die EFI-Experten.

Wie sich die EFI-Experten im Gutachten selbst widersprechen
Die Wissenschaftler des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien kritisieren die widersprüchlichen Aussagen zum EEG-Teilabschnitt in dem EFI-Gutachten. So würden Sekundärstudien in dem EFI-Gutachten zitiert, die einen positiven Zusammenhang zwischen Innovationsaktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien und nachfrageseitigen staatlichen Eingriffen nachweisen. Trotzdem leiten die EFI-Gutachter pauschal daraus ab, dass die Innovationswirkung des EEG nicht positiv sei. "Da mit werden die hervorragenden Erfolge der Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien ignoriert", so Prof. Huenges.

IWR: Kostenreduktion um 90 Prozent bei Photovoltaik nicht ohne Innovationen möglich
Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) verweist darauf, dass die hohe Innovationskraft in Deutschland maßgeblich zur Kostenreduktion bei den erneuerbaren Energietechniken beigetragen hat.




"Ohne die hohe technische Innovationsleistung wäre beispielsweise ein Rückgang der Photovoltaik-Kosten um 90 Prozent seit 1990 undenkbar gewesen", sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch. Während die PV-Kosten für ein Kilowatt-Peak im Jahr 1990 noch bei rd. 15.000 Euro gelegen hat, müssen heute lediglich noch rd. 1.500 bis 1.700 Euro bezahlt werden.

Weitere News und Infos zum Thema
Bundestags-Gutachten will EEG abschaffen – Reaktionen der Verbände
Anti-EEG-Gutachten weiter im Fokus: Unternehmer widersprechen
Hintergrund: Presseinformationen zur Energiewende
Weitere News aus dem Bereich Forschung
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
24.03.2017 - Börse: RENIXX und Dax kommen nicht voran – Meyer Burger stark – RWE-Aktie hochgestuft – Elektromobilitäts-IPO geglückt
24.03.2017 - Spanier gewinnen Offshore-Ausschreibung in den USA
24.03.2017 - Innogy verbannt Diesel und Benziner aus dem Fuhrpark
24.03.2017 - Markt für Brennstoffzellen-Heizungen im Keller wächst
24.03.2017 - PNE Wind beschließt Dividende
24.03.2017 - Börse: RENIXX rauf – Ja Solar, Plug Power und Ballard Power ganz oben – höhere Kursziele für RWE und Innogy
24.03.2017 - Envitec liefert erstmals Biogas für Tankstelle in China
24.03.2017 - Canadian Solar schrumpft bei Umsatz und Profit
23.03.2017 - Viele Einwendungen gegen Zwischenlager Brunsbüttel
23.03.2017 - Atommüll: Bundestag beschließt Endlagergesetz
 
Solarenergie-News
24.03.2017 - Canadian Solar schrumpft bei Umsatz und Profit
23.03.2017 - Energieaktien unter den größten Kapitalvernichtern
23.03.2017 - Meyer Burger will Profitabilität 2017 "deutlich" verbessern
22.03.2017 - Solarwatt entwickelt modularen Stromspeicher
22.03.2017 - Streit um Balkon-Photovoltaik zwischen Westnetz und Greenpeace
22.03.2017 - Sunpower räumt bei Photovoltaik-Ausschreibung ab
 
Research-News
23.03.2017 - Energieaktien unter den größten Kapitalvernichtern
23.03.2017 - Windindustrie bleibt Beschäftigungs-Faktor in Deutschland
20.03.2017 - Dänemark plant Windenergie-Testfeld für 10-MW-Großanlagen
20.03.2017 - Japaner schenken EWE Hybrid-Großspeicher
17.03.2017 - Landtagswahlen und die Folgen im Saarland, Schleswig-Holstein und NRW
16.03.2017 - Analysten nehmen Nordex und Vestas unter die Lupe

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt