IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
06.05.2014, 12:21 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Maria Krautzberger folgt Jochen Flasbarth an der UBA-Spitze

Dessau-Roßlau - Zum ersten Mal hat eine Frau die Leitung des Umweltbundesamtes (UBA) übernommen: Am Montag (05.05.2014) hat Maria Krautzberger das Amt der Präsidentin angetreten. Die Nachfolgerin von Jochen Flasbarth sieht auf ihrer Agenda den Klimaschutz und die Energiewende ganz oben. Zudem soll die Forschung für ein treibhausgasneutrales Deutschland vorangebracht werden.

Krautzberger löst Jochen Flasbarth ab, der Ende 2013 als Staatssekretär ins Bundesumweltministerium berufen worden ist. Die neue UBA-Chefin hat Soziologie und Verwaltungswissenschaften studiert. Spannend wird sein, wie sie öffentlich auftreten wird, da sie in ihren vorherigen Tätigkeiten meistens eher im Hintergrund gearbeitet hat.

Priorität für Klimaschutz in Verbindung mit der Energiewende
Zum Amtsantritt erläuterte Frau Krautzberger kurz ihre Ziele: „Der Verknüpfung von Umweltthemen mit der nachhaltigen Stadtentwicklung gilt auch weiterhin mein besonderes Interesse. Ganz weit vorn auf der Agenda steht jetzt natürlich der Klimaschutz in Verbindung mit der Energiewende. In diesem Zusammenhang geht es darum, den europäischen Emissionshandel zu reformieren. Das Umweltbundesamt hat dazu eine Reihe an guten Vorschlägen gemacht. In diesem Sinne werde ich mich weiter einbringen. Daneben hat der gesundheitliche Umweltschutz in allen Facetten für mich eine herausragende Bedeutung, beispielsweise die globalen Auswirkungen der Chemikalien auf Mensch und Umwelt. Weiter stärken möchte ich das Engagement des Umweltbundesamtes beim Schutz der Meere und unserer natürlichen Ressourcen. Wir müssen dafür sorgen, dass alle wichtigen Umweltthemen zur richtigen Zeit aufgegriffen werden.“ Die Forschung zu einem Treibhausgasneutralem Deutschland soll eine wichtige Rolle spielen, erklärte ein Sprecher des UBA auf Nachfrage von IWR Online.

Hendricks erfreut über Krautzbergers große Erfahrungen in der Umweltpolitik

Zuletzt war Krautzberger in der Berliner Senatsverwaltung als Staatssekretärin tätig. Dort war eines ihrer wichtigsten Wirkungsfelder die ökologische Verkehrsplanung. Ebenso war sie an der Einführung der Berliner Umweltzone beteiligt. Nicht nur in Berlin setzte sie sich für die Umwelt ein, bereits in der Freien Hansestadt Lübeck war sie sechs Jahre lang Umweltsenatorin. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks freut sich über die neue Präsidentin: „Ich bin froh, dass wir Maria Krautzberger mit ihren großen Erfahrungen in der Umweltpolitik gewinnen konnten. Gute wissenschaftliche Politikberatung braucht das Wissen, um die fachlichen Anforderungen des Umweltschutzes sowie die Fähigkeit, Politik ziel- und zeitgerecht zu informieren. Diese Voraussetzungen bringt die neue Präsidentin für ihre Aufgaben im UBA mit.“

Das Umweltbundesamt: „Für Mensch und Umwelt″

Das UBA ist Deutschlands zentrale Umweltbehörde und hat sein Hauptsitz in Dessau. Es berät die Bundesregierung mit ihrem Wissen, erhebt Daten über den Zustand der Umwelt, erforscht Zusammenhänge und erstellt Prognosen. Aber nicht nur für die Bundesregierung ist das UBA zuständig, es informiert die Öffentlichkeit auch über Umweltfragen. Umweltgesetze werden vom UBA in der Praxis umgesetzt. Die Aufgaben des Amtes sind gesetzlich festgelegt. Rund 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 13 Standorten hat das 1974 gegründete Amt. Barbara Hendricks über das Umweltbundesamt: „Das Umweltbundesamt ist mit seinem umfangreichen Fachwissen in der ganzen Breite des Umweltschutzes ein unerlässlicher Ratgeber für die Politik.“

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:

Hermann Albers ist erneut BWE-Präsident
Klima: Treibhausgas-Ausstoß in Deutschland steigt weiter
„Who is who“ der Energiewirtschaft
Zu den Unternehmen der Regenerativen Energiewirtschaft
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
25.08.2016 - Wasserstoff aus Niedrigtemperatur-Abwärme – Forscher erhält Auszeichnung
25.08.2016 - Jinkosolar legt Quartalszahlen vor – Aktie fällt
25.08.2016 - RENIXX mit Verlusten - Sunpower am Indexende, GCL Poly nach Zahlen leichter, Jinkosolar vor Zahlen schwach - EDP Renovaveis und Meyer Burger stark, Verbund profitiert nicht von Prognose-Erhöhung
25.08.2016 - Studie: Speichermarkt wächst rasant
25.08.2016 - Innergex nimmt 41-MW-Wasserkraftwerk in Betrieb
25.08.2016 - Capital Stage steigert Umsatz und Gewinn
25.08.2016 - Windwärts beginnt mit Bauarbeiten für den Windpark „Steigerwald“
25.08.2016 - RENIXX-Check: Dax legt zu, RENIXX noch mehr – SMA vor Turnaround? Suzlon, Dong Energy und Gamesa gefragt – Yingli stürzt ab, Meyer Burger und Canadian Solar schwach
25.08.2016 - Power-to-Gas: Forscher bauen Testanlage zur Direkt-Methanisierung
25.08.2016 - E.ON will PV-Strom in Arizona speichern
 
Klima-News
22.08.2016 - Klima: Neuer globaler Temperaturrekord im Juli 2016
18.08.2016 - Umfrage: Bundesregierung bremst Energiewende aus
10.08.2016 - BMUB unterstützt Anpassung an den Klimawandel
09.08.2016 - Natürliche Ressourcen für 2016 aufgebraucht - so früh wie noch nie
04.08.2016 - Ferrostaal sorgt für ersten Windpark in Bangladesch
29.07.2016 - Energieeffizienz unzureichend - DUH und BUND reichen EU-Beschwerdeverfahren ein
 
Research-News
25.08.2016 - Wasserstoff aus Niedrigtemperatur-Abwärme – Forscher erhält Auszeichnung
25.08.2016 - Power-to-Gas: Forscher bauen Testanlage zur Direkt-Methanisierung
24.08.2016 - Deutsche Post setzt auf Elektromobilität
05.08.2016 - EEG-Klarheit lässt Branchenstimmung steigen
05.08.2016 - Nordex: Windpark am Kap der guten Hoffnung und weitere Analysten-Meinungen
03.08.2016 - Photovoltaik-Markt Deutschland bricht im ersten Halbjahr 2016 weiter ein

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt