22.05.2014, 10:56 Uhr

Offshore: wpd klagt gegen französische Ausschreibung

Bremen / Frankfurt am Main – Der Projektentwickler wpd aus Bremen engagiert sich im Windenergie-Markt sowohl onshore als auch offshore. In beiden Geschäftsfeldern gibt es Neuigkeiten: Nach der Ausschreibung für ein französisches Offshore-Projekt, an der auch wpd teilgenommen hatte, klagen die Bremer gegen die Entscheidung. Im Onshore-Bereich konnte unterdessen der erste "financial close" für Windparks in Kanada gemeldet werden.

wpd hat rechtliche Schritte gegen die Entscheidung in einem französischen Ausschreibungsverfahren unternommen. Es geht um den Zuschlag für ein 500 Megawatt (MW) großes Offshore-Projekt, das nun von einem Konsortium der Unternehmen GdF, EDP und Areva umgesetzt werden soll. Diese Entscheidung ist allerdings aus Unternehmenssicht nicht nachvollziehbar, erklärte wpd gegenüber IWR Online.

Windenergie im Meer: Wettbewerb hat Angebotskriterien aus wpd-Sicht nicht erfüllt

Dabei hat wpd in der Vergangenheit bereits positive Erfahrungen bei Offshore-Ausschreibungen in Frankreich gesammelt. Im April 2012 hatte wpd mit seinen Partnern EDF, Alstom und Dong Energy bei zwei Großprojekten den Zuschlag erhalten, die zusammen eine Leistung von 1.000 MW haben. Doch im aktuellen Verfahren sieht sich wpd im Unrecht und hat entsprechende rechtliche Schritte gegenüber dem zuständigen Verwaltungsgericht unternommen. wpd erklärte gegenüber IWR Online: „In diesem Prozess haben wir gemeinsam mit unseren Partnern EDF und Alstom die Kriterien mehr als erfüllt. Was man aus unserer Sicht nicht über alle Wettbewerber sagen kann.“ Laut Windpower monthly liegen die Knackpunkte insbesondere im Bereich der Offshore-Gründungen. Hier habe wpd nach eigener Ansicht als einziger Anbieter die notwendigen geotechnischen Voruntersuchungen im Angebot berücksichtigt.

Windenergie an Land: Erster „finacial close" in Kanada

Einen Finanzierungserfolg im Onshore-Bereich meldete wpd unterdessen bereits in der vergangenen Woche. Zusammen mit der KfW IPEX-Bank und der Helaba stellt wpd die finanziellen Mittel zur Realisierung zweier Onshore-Windparks in Kanada bereit. Es handele sich um den ersten „financial close“ von wpd in Kanada. Die Windparks entstehen an den Standorten Springwood und Whittington in der Provinz Ontario. Mit der Errichtung der insgesamt sieben Windenergieanlagen vom Typ Senvion MM92 mit einer Nennleistung von insgesamt 14,4 MW sei demnach bereits begonnen worden. Die Inbetriebnahme soll im Herbst 2014 erfolgen. wpd erklärte, dass die Umsetzung der ersten Projekte in Nordamerika ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen sei. In Kanada plant wpd derzeit die Realisierung von vier weiteren Projekten mit einem Gesamtvolumen von über 90 MW bis 2016, darunter ein Großprojekt mit knapp 60 MW.

Weitere News und Infos zum Thema:

wpd übernimmt finnisches Windparkprojekt und gewinnt neue Investoren für Offshore-Projekt

Apr. 2012: Konsortium um wpd realisiert französische Offshore-Windparks

Die wpd AG im Profil

Zur Offshore-Infoseite der Bundesregierung
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Veranstaltung: Kundenservice und Beschwerdemanagement in der Energiewirtschaft 2017 - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Offshore-Windindustrie.de

© IWR, 2014