01.07.2014, 16:58 Uhr

Kraft, Gabriel und Remmel eröffnen KlimaExpo in NRW

Düsseldorf – Die KlimaExpo.NRW wurde im Rahmen einer Auftaktveranstaltung mit zahlreichen namenhaften Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eröffnet. Die Politiker haben die Leitlinien für den "Fortschrittsmotor Klimaschutz" skizziert. Die Klimaschutzbemühungen über die nächsten acht Jahre sollen durch das neue Landesprojekt sichtbar gemacht werden.

Vor allem der klimagerechte Umbau der Städte und Gemeinden soll in Zukunft vorangetrieben werden. In diesem Rahmen wurden bereits zwei Vorbildstädte auf der KlimaExpo.NRW vorgestellt. Nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) könne Deutschland beweisen, dass die erfolgreiche Kombination von Klimaschutz und Industrie möglich ist.

Kraft: Klimaschutz wird zum Fortschrittsmotor

Auf der Auftaktveranstaltung der KlimaExpo.NRW im Düsseldorfer Lofthaus trafen sich mehr als 500 klimaschutzinteressierte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Gemeinsam sind alle Anwesenden den ersten von 1.000 Schritten gegangen, die den Fahrplan der KlimaExpo.NRW darstellen sollen. In den kommenden acht Jahren sollen diese Schritte in Form von Projekten, Aktionen und Veranstaltungen im Klimaschutz, Impulse für technologische, ökonomische und gesellschaftliche Fortentwicklung setzen. Auch Hannelore Kraft war auf der Veranstaltung und äußerte sich zuversichtlich: „Wir wollen mit der KlimaExpo.NRW dafür sorgen, dass wir das Ziel Klimaschutz ein ganzes Stück schneller erreichen. Wir wollen zeigen, wie es geht, statt nur darüber zu reden, wie es gehen müsste. Die KlimaExpo.NRW soll unser Schaufenster für Innovationen im Klimaschutz werden. Ab heute ist dieses Schaufenster eröffnet. Die KlimaExpo.NRW ist aber kein großes Veranstaltungsgelände, wo in Hallen Exponate bestaunt werden können. Die KlimaExpo.NRW wird eine Best-Practice-Kette durch ganz Nordrhein-Westfalen. Sie soll genau die Beispiele zeigen, die am besten belegen: So können wir das Klima schützen. So können wir zugleich neue Chancen für Wirtschaft und Arbeitsplätze eröffnen. So wird Klimaschutz zum Fortschrittsmotor.“

Sigmar Gabriel äußerte sich zu der Vorreiterrolle Deutschlands in Hinblick auf die Industrie: „Deutschland kann heute international beweisen, dass seine erfolgreiche Industrie auch in Zukunft erfolgreich bleibt, gerade weil wir ernsthafte Anstrengungen zum Klimaschutz unternehmen. Mein Leitbild ist dabei eine moderne Industriepolitik, die ein ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördert.“

Herausragende Projekte werden vorgestellt

Zum Start der KlimaExpo.NRW wurden drei besonders herausragende Projekte auf der Bühne vorgestellt. Die Klimakommune Saerbeck, Innovation City Ruhr – Modellstadt Bottrop sowie das Europäische Forschungsprojekt SusLab NWE. Mit den beiden erst genannten besitzt NRW aus der Sicht der Landesregierung NRW, bereits zwei Blaupausen für den klimagerechten Umbau in Ballungsgebieten und im ländlichen Raum. Da die Städte, Gemeinden und Regionen als Treiber für den Klimaschutz sehr wichtigen seien, liegt ein Schwerpunkt der KlimaExpo.NRW auf der Stadt- und Regionalentwicklung. Bis 2022 sollen landesweit mit der KlimaExpo.NRW, das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich vorgestellt werden. Ziel sei es durch die Präsentation von erfolgreichen Projekten und Formaten neues Engagement im Klimaschutz zu initiieren. Die ökologische und ökonomische Vorreiterrolle des Standorts NRW soll demonstriert und ausgebaut werden.

Im Rahmen der Vorstellung der drei Vorzeigeprojekte kommentierte NRW-Umweltminister Remmel (Grüne): „Klimaschutz made in NRW ist schon jetzt eine nationale Marke, die wir international etablieren wollen. Noch nie wurde so viel über Klimaschutz gesprochen wie in den vergangenen eineinhalb Jahren. Die Klimaschutzpolitik in Nordrhein-Westfalen haben wir erfolgreich neu ausgerichtet: Mit dem bundesweit ersten Klimaschutzgesetz mit konkreten Treibhausgasminderungszielen haben wir den Grundstein gelegt. Der Klimaschutzplan wird derzeit von der Landesregierung erarbeitet und ist die Roadmap, mit der wir unsere Ziele erreichen können. In der Kontinuität dieser Klimaschutzpolitik ist die KlimaExpo.NRW Leistungsschau sowie Ideenlabor für den Standort NRW.“

Weitere News und Infos zu diesem Thema:

NRW-Klimakongress: Landesregierung setzt beim Klimaschutzplan auf Bürgerbeteiligung

Hick-Hack um "geheimes" Fracking-Gesetz

IWR-Studien, u.a. „Zur Lage der Regenerativen Energiewirtschaft in NRW"

Weitere Meldungen aus NWR

"Who is who" in der regenerativen Energiewirtschaft
Stellenangebot: Handtmann Service sucht Energieleitplaner (m/w)
Veranstaltung: Arbeiten unter Spannung (AuS) in Nieder- und Mittelspannungsnetzen - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf speicherbranche.de

© IWR, 2014