24.07.2014, 15:06 Uhr

Windenergie in Schottland wächst kräftig weiter

Münster – Die Schotten sind gerne unabhängig, auch in Sachen Energie. Bis 2020 wollen sie ihren Strombedarf vollständig durch erneuerbaren Energien decken, großtenteils durch Windenergie. Zwei weitere Windparks wurden nun angekündigt.

Schottland bietet beste Voraussetzungen für die Nutzung Windenergie. Im vergangenen Jahr stieg die installierte Leistung um rd. 20 Prozent. Nun wurde ein weiterer Windparkt genehmigt und ein bestehender soll erweitert werden.

Windparks: Clyde wird erweitert, Dersalloch kommt

Der Windpark Clyde östlicht von Abington wird um 171 MW wachsen. Die Gesamtleistung beträgt nach der Erweiterung beeindruckende 512 MW, wie die schottische Regierung mitteilt. Darüber hinaus wurde der Dersalloch Windparkt in Süd-Ayrshire mit einer Gesamtleistung von 69 MW genehmigt. Der Bau der Windparks soll auch die lokale Wertschöpfung erhöhen und Arbeitsplätze schaffen, wie der schottische Minister für Energie Fergus Ewing betont.

Knapp 13.000 MW Windenergie in Planung

Die installierte Leistung erneuerbarer Energien hat sich in Schottland seit 2008 von 3.337 MW auf 6.592 MW Ende 2013 nahezu verdoppelt. Den Löwenanteil davon trägt mit knapp 4.600 MW die Windenergie. Onshore sind weitere rd. 7.800 MW in Planung oder in Konstruktion bzw. stehen kurz davor. Offshore sind rd. 5.100 MW in Planung. Schottland möchte dadurch nicht nur seinen eigenen Strombedarf decken, sondern auch zum Stromexporteur auf der Insel werden.

Weitere Links und Hintergründe zum Thema

Status Offshore-Windenergie: In Europa sind fast 5.000 MW in Bau

Statoil und Statkraft bauen Offshore-Windpark vor britischer Küste

Zur Offshore-Infoseite der Bundesregierung
Stellenangebot: Ostfalia Hochschule sucht Professur Energie- und Umweltmanagement
Veranstaltung: Technik der Trinkwasserversorgung für Kaufleute - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Offshore-Windindustrie.de

© IWR, 2014