IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
01.08.2014, 15:39 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EEG-Novelle tritt heute in Kraft

Münster – Nach langen Diskussionen rund um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf nationaler und europäischer Ebene ist es soweit: Heute (1. August 2014) tritt das reformierte EEG 2.0 in Kraft. Für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ein wichtiger Meilenstein für den Neustart der Energiewende. Auf die Branche kommt einiges zu.

Die Bundesregierung wird nicht müde, die Ausbauziele in den Vordergrund der Energiewende zu rücken. Bis 2025 sollen 40 bis 45 Prozent, bis 2035 55 bis 60 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Auf der anderen Seite wird mit den Mengenzielen und den geplanten Ausschreibungen der Ausbauprozess immer bürokratischer. Nach der Novelle 2014 ist aber vor der Novelle 2016.

Reduzierung der Vergütung und Ausbaudeckel in allen Bereichen
Die Schwerpunkte der EEG-Novelle 2014 bilden reduzierte Vergütungssätze und die Einführung von Zubaukorridoren in den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Biogas. Damit einhergehend erfolgt der Wechsel von einem Preismodell hin zu einem Mengenmodell. Die von der Regierung vorgesehenen Deckel sehen für die Windenergie vor, dass Onshore-Windenergie netto 2.500 Megawatt (MW) jährlich und Offshore ein Zubau von 6.500 MW bis 2020 und 15.000 MW bis 2030 vorgesehen ist. Für die Photovoltaik ist ebenfalls ein Zubau-Deckel um 2.500 MW (brutto) jährlich vorgesehen. In der Bioenergiebranche sollen brutto maximal 100 MW im Jahr zugebaut werden.

Aktuelle Reform nur Zwischenlösung – 2016 folgt EEG 3.0 mit Ausschreibungen
Bereits für das Jahr 2016 ist die nächste EEG-Novelle angesagt. Grundlage sind die neuen EU-Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinie vom 28.06.2014 (Laufzeit: 2014 bis 2020). Die Leitlinien sehen vor, dass ab 2017 bei regenerativen Anlagen ab 1 MW Leistung Ausschreibungen erfolgen müssen, für Windkraftanlagen gilt eine Grenze von 6 MW. Zudem ist bei Anlagen über 500 kW die Direktvermarktung vorgeschrieben.
Die aktuelle EEG Reform stellt somit lediglich eine Zwischenlösung zum EEG 3.0 dar, das in der Mitte des Jahres 2016 folgen soll. Die Bundesregierung plant, in einem erstes Pilotprojekt mit PV-Freiflächenanlagen ab 2015 das Ausschreibungsverfahren zu testen.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:
EEG-Reform: 5 wichtige Folgen für die Solarenergie
EEG 2014: 7 wichtige Änderungen für die Windenergie
EEG-Reform: 7 wichtige Änderungen für die Bioenergie-Branche
Presseinfos zum EEG
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
30.09.2016 - Vattenfall schließt Braunkohle-Deal ab
30.09.2016 - Daimler greift Tesla mit "Generation EQ" an
30.09.2016 - EEG-Umlage 2017 - steigt sie oder steigt sie nicht?
30.09.2016 - RENIXX und DAX schwach – Vestas-Aufträge verpuffen, China Longyuan mit Verlusten – Meyer Burger legt nach Sanierungs-Programm zu
30.09.2016 - Deutschland und Indien stärken Energie-Partnerschaft
30.09.2016 - Goldman Sachs und Commerzbank bewerten Nordex-Aktie neu
30.09.2016 - E.ON nimmt Dänemarks größte Biogasanlage in Betrieb
30.09.2016 - Neue Windkraft-Aufträge für Vestas, Senvion und FWT
30.09.2016 - RENIXX-Check: RENIXX steigt, DAX fällt – Canadian Solar stellt Kraftwerk fertig, Jinkosolar haussiert – Solarcity will in Mexiko investieren – RWE führt den DAX an
30.09.2016 - Photovoltaik-Industrie: Meyer Burger baut Stellen ab
 
Strom-News
30.09.2016 - Vattenfall schließt Braunkohle-Deal ab
30.09.2016 - Daimler greift Tesla mit "Generation EQ" an
30.09.2016 - EEG-Umlage 2017 - steigt sie oder steigt sie nicht?
30.09.2016 - Deutschland und Indien stärken Energie-Partnerschaft
30.09.2016 - E.ON nimmt Dänemarks größte Biogasanlage in Betrieb
30.09.2016 - Neue Windkraft-Aufträge für Vestas, Senvion und FWT
 
Bund-News
30.09.2016 - Deutschland und Indien stärken Energie-Partnerschaft
27.09.2016 - Stromleitung SuedLink wird wegen Erdkabel teurer
26.09.2016 - DWD darf Windkraftanlagen nicht pauschal verbieten
23.09.2016 - Netzausbau zu langsam - Tennet erhöht Preise für Netzentgelte
23.09.2016 - Parlament stimmt Pariser Klimaabkommen zu
21.09.2016 - UN: Ban Ki-moon optimistisch für Paris-Klimavertrag

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt