IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
01.08.2014, 15:39 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EEG-Novelle tritt heute in Kraft

Münster – Nach langen Diskussionen rund um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf nationaler und europäischer Ebene ist es soweit: Heute (1. August 2014) tritt das reformierte EEG 2.0 in Kraft. Für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ein wichtiger Meilenstein für den Neustart der Energiewende. Auf die Branche kommt einiges zu.

Die Bundesregierung wird nicht müde, die Ausbauziele in den Vordergrund der Energiewende zu rücken. Bis 2025 sollen 40 bis 45 Prozent, bis 2035 55 bis 60 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien stammen. Auf der anderen Seite wird mit den Mengenzielen und den geplanten Ausschreibungen der Ausbauprozess immer bürokratischer. Nach der Novelle 2014 ist aber vor der Novelle 2016.

Reduzierung der Vergütung und Ausbaudeckel in allen Bereichen
Die Schwerpunkte der EEG-Novelle 2014 bilden reduzierte Vergütungssätze und die Einführung von Zubaukorridoren in den Bereichen Windenergie, Photovoltaik und Biogas. Damit einhergehend erfolgt der Wechsel von einem Preismodell hin zu einem Mengenmodell. Die von der Regierung vorgesehenen Deckel sehen für die Windenergie vor, dass Onshore-Windenergie netto 2.500 Megawatt (MW) jährlich und Offshore ein Zubau von 6.500 MW bis 2020 und 15.000 MW bis 2030 vorgesehen ist. Für die Photovoltaik ist ebenfalls ein Zubau-Deckel um 2.500 MW (brutto) jährlich vorgesehen. In der Bioenergiebranche sollen brutto maximal 100 MW im Jahr zugebaut werden.

Aktuelle Reform nur Zwischenlösung – 2016 folgt EEG 3.0 mit Ausschreibungen
Bereits für das Jahr 2016 ist die nächste EEG-Novelle angesagt. Grundlage sind die neuen EU-Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinie vom 28.06.2014 (Laufzeit: 2014 bis 2020). Die Leitlinien sehen vor, dass ab 2017 bei regenerativen Anlagen ab 1 MW Leistung Ausschreibungen erfolgen müssen, für Windkraftanlagen gilt eine Grenze von 6 MW. Zudem ist bei Anlagen über 500 kW die Direktvermarktung vorgeschrieben.
Die aktuelle EEG Reform stellt somit lediglich eine Zwischenlösung zum EEG 3.0 dar, das in der Mitte des Jahres 2016 folgen soll. Die Bundesregierung plant, in einem erstes Pilotprojekt mit PV-Freiflächenanlagen ab 2015 das Ausschreibungsverfahren zu testen.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:
EEG-Reform: 5 wichtige Folgen für die Solarenergie
EEG 2014: 7 wichtige Änderungen für die Windenergie
EEG-Reform: 7 wichtige Änderungen für die Bioenergie-Branche
Presseinfos zum EEG
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.07.2016 - Offshore-Fundamente auf dem Weg von Spanien in die Ostsee
22.07.2016 - EU-Klimaschutzziele sind mit 30-35 Prozent EE-Anteil zu erreichen
22.07.2016 - Klimaschutz im Verkehr: EU-Strategie stößt auf Kritik
22.07.2016 - RENIXX holt auf: China High Speed größter Gewinner – Tesla mit Masterplan und "Gigafactory" – Gamesa mit 460-MW-Aufträgen in Indien
22.07.2016 - Gamesa untermauert Führungsposition in Indien
22.07.2016 - Batteriespeicher: Neue Fabriken schießen weltweit aus dem Boden
22.07.2016 - Vattenfall trotzt Trump bei schottischem Offshore-Windpark
22.07.2016 - RENIXX-Check: Abwärts – Rec Silicon mit roten Zahlen – Tesla mit Masterplan – Gamesa mit Indien-Projekten
22.07.2016 - Abo Wind verkauft fast fertigen Windpark an Genossenschaft
21.07.2016 - juwi Shizen Energy verwandelt weiteren Golfplatz in Solarkraftwerk
 
Bioenergie-News
22.07.2016 - EU-Klimaschutzziele sind mit 30-35 Prozent EE-Anteil zu erreichen
22.07.2016 - Klimaschutz im Verkehr: EU-Strategie stößt auf Kritik
18.07.2016 - EU-Genehmigung des KWK-Gesetzes im Sommer erwartet
13.07.2016 - Bioenergie-Branche rückt zusammen
11.07.2016 - EEG 2016: SPD-Politiker äußern Skepsis
08.07.2016 - Kein Vermittlungsausschuss: Bundesrat winkt EEG 2016 durch
 
Bund-News
21.07.2016 - BMWi testet Photovoltaik-Ausschreibung mit Dänemark
20.07.2016 - EU gibt Klimaziele vor: Deutschland stark gefordert – Brexit-Folgen unklar
20.07.2016 - Chemische Industrie spart 1,4 Milliarden Euro an EEG-Umlage
20.07.2016 - UN-Kritik an deutscher Klimapolitik
18.07.2016 - EU-Genehmigung des KWK-Gesetzes im Sommer erwartet
14.07.2016 - Börsen-Zeitung: Finanzierung des Atomausstiegs geklärt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt