IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
14.08.2014, 08:08 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

BWP fordert vom Bund mehr Anstrengungen beim Thema Energieeffizienz

Münster- Angesichts der Verzögerungen bei der Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in nationales Recht seitens Deutschlands hat die Europäische Kommission ein Verfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die Verzörgerungen haben auch Folgen für die Industrie im Wärmesektor.

Die Umsetzung in nationales Recht hätte bis zum 5. Juni erfolgen müssen, bislang liegen aber keine Informationen über eine Umsetzung vor. Inhalt der Energieeffizienzrichtlinie ist die Senkung des Energieverbrauchs bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent gegenüber dem Jahr 2008.

BWP: Energieeinsparung endlich die notwenige Aufmerksamkeit widmen
Fast 40 Prozent des deutschen Energieverbrauchs entfallen auf den Gebäudesektor. Den größten Anteil davon machen Raumwärme und Warmwasser aus. Gleichzeitig sind vier von fünf Heizungsanlagen veraltet. Durch den Austausch dieser Heizungen ließe sich viel Energie einsparen. Der Sanierungsmarkt stagniert jedoch – vor allem aufgrund fehlender finanzieller Anreize. Der Bundesverband Wärmepumpe hat die Bundesregierung vor dem Hintergrund des eingeleiteten EU-Verfahrens dazu aufgefordert, dem Thema Energieeinsparung endlich die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen.

Effektive und bedürfnisorientierte Förderung Schlüssel zur Potenzialerschließung
Angesichts des EU-Vertragsverletzungs-Verfahrens sagte BWP-Geschäftsführer Karl-Heinz Stawiarski: „Effizienz ist der ‚rosa Elefant‘ der Energiepolitik: riesig und auffällig – aber aus irgendeinem Grund wird er weitgehend ignoriert. Das betrifft vor allem den Gebäudebereich. Die Bemühungen, hier weniger fossile Brennstoffe zu verbrauchen, sind bisher sehr überschaubar.“ Der BWP sieht den Schlüssel in für eine Erschließung der Einsparpotenziale in einer effektiven, bedürfnisorientierten Förderpolitik mit einem vereinfachten, aufgestocktem Marktanreizprogramm (MAP) und steuerlichen Abschreibungen von Sanierungsmaßnahmen. Wärmepumpenstrom sei ohnehin schon durch Steuern, Umlagen und Abgaben massiv belastet, so der BWP Geschäftsführer. Die Effizienztechnologie Wärmepumpe wird so massiv benachteiligt, so der BWP-Geschäftsführer.

Gabriel ruft „Energiewende-Plattform Energieeffizienz“ ins Leben
Hoffnung auf Fortschritte bei der Umsetzung der Energieeffizienzziele macht derweil die von Sigmar Gabriel initiierte "Energiewende-Plattform Energieeffizienz". Das Dialogforum soll die relevanten Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie Vertreter der Länder zusammenbringen. Ziel ist es, gemeinsam Strategien zu entwickeln, um der Energieeffizienz in Deutschland neuen Schub zu verleihen.


Weitere Infos und Meldungen zum Thema:
EU eröffnet Verfahren: Deutschland verschleppt Energieeffizienz
Gabriel entdeckt die Energieeffizienz
Klimaschutzziele in Deutschland bis 2020 nicht zu erreichen
Veranstaltungs-Portal rund um das Thema Energiesparen
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Börse: RENIXX solide – Plug-Power-Aktie klettert weiter – Goldwind mit Absatzschwäche – Eon und RWE am Dax-Ende
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - ABB erhält Großauftrag über Schnelllade-Stationen von EnBW
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert
21.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power und Ballard Power gewinnen – PV-Aktien Jinkosolar, Sunpower und Canadian Solar unter Druck
21.09.2017 - Bioenergie-Forschung erhält neues Zentrum
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
 
Verband-News
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Bioenergie-Branche will Holzasche nutzen
18.09.2017 - Energieverband sieht Wachstum bei E-Ladesäulen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt