IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
18.09.2014, 09:49 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Heizen mit Pellets billiger als vor einem Jahr

Münster - Die Preise für Holzpellets sind im September 2014 gegenüber dem Vormonat August leicht gestiegen. Im Vergleich zum September 2013 sind die Preise für Pellets über zehn Prozent niedriger. Aber auch das Heizöl ist in den letzten zwölf Monaten günstiger geworden.

Nach den Daten des deutschem Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) sind die Preise für Holzpellets deutlich günstiger als für Heizöl. Der Preisvorteil zu Heizöl erreicht derzeit 36 Prozent, so der DEPV. Für eine Tonne Holzpellets zahlten die Kunden im September deutschlandweit durchschnittlich etwas weniger als 250 Euro. Insgesamt ist für die Deutschen das Heizen billiger als vor einem Jahr.

Pelletheizer in Süddeutschland zahlen weniger
Der Durchschnittspreis für eine Tonne Holzpellets beträgt im September 2014 genau 248,93 Euro. Das ist knapp ein Prozent mehr als im Vormonat und rund zehn Prozent weniger als im September 2013. Ein Kilogramm Holzpellets kostet damit derzeit 24,89 Cent umgerechnet auf eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets sind das laut DEPV 4,98 Cent. Regional ergeben sich auch im September 2014 Unterschiede: In Mitteldeutschland kosten Pellets bei 6 t Abnahmemenge 247,64 Euro/t. In Süddeutschland zahlen Pelletheizer durchschnittlich 248,29 Euro/t, im Nord- und Ostdeutschland 251,47 Euro/t.

Pelletpreise sinken auf Jahressicht schneller als die Ölpreise
Damit ist der Pelletpreis in den vergangenen zwölf Monaten noch deutlicher gesunken als der Ölpreis. Der Heizölpreis hat sich im letzten Jahr ebenfalls verbilligt, und zwar von etwa 87,5 Cent pro Liter Mitte September 2013 auf jetzt knapp 80 Cent pro Liter (inkl. MWST bei Abnahme von 3.000 Litern). Das entspricht einem Preisrückgang um rund neun Prozent.

Auch der Rohöl-Preis ist gesunken: Der Preis für Öl der Nordseesorte Brent ist am Terminmarkt zuletzt unter die Marke von 100 US-Dollar pro Barrel gefallen. Vor einem Jahr bewegte sich der Barrelpreis noch bei knapp 108 US-Dollar. Das entspricht einem Preisverfall von knapp acht Prozent.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Geringere Ökostromumlage – sinken die Strompreise 2015?
ADAC-Bilanz: Tankstellen-App bringt nicht mehr Wettbewerb
Westerwälder Holzpellets
Welche Handwerker auch Holzpellet-Öfen installieren
© IWR, 2014







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.03.2017 - Deutsche Windtechnik übernimmt Wartung von Vestas-Anlagen
22.03.2017 - Alarmierende arktische Hitzewellen im Jahr 2016
22.03.2017 - Börse: RENIXX und Dax auf dem Rückzug – Turnaround bei Meyer Burger – Goldman Sachs empfiehlt Uniper-Aktie
22.03.2017 - EWE baut strategische Energieeffizienz-Aktivitäten aus
22.03.2017 - Solarwatt entwickelt modularen Stromspeicher
22.03.2017 - Enova baut Windenergie im Nordwesten aus
22.03.2017 - Neue Energielabel bringen das Ende von A+++
22.03.2017 - Börse: RENIXX gibt nach – Canadian Solar unterbricht Wachstum – Meyer Burger gefragt vor Zahlen
22.03.2017 - Streit um Balkon-Photovoltaik zwischen Westnetz und Greenpeace
22.03.2017 - Sunpower räumt bei Photovoltaik-Ausschreibung ab
 
Bioenergie-News
17.03.2017 - Energiewende schafft Arbeitsplätze im Norden
14.03.2017 - Envitec steigert Flexibilität in Biogasanlage
13.03.2017 - Weltec Biopower optimiert Biogasanalyse
09.03.2017 - Baywa r.e. verkauft ostdeutsche Biomethananlagen
02.03.2017 - Albioma steigert Gewinne mit Bioenergie
01.03.2017 - Europäer befürworten Biokraftstoffe
 
Research-News
20.03.2017 - Dänemark plant Windenergie-Testfeld für 10-MW-Großanlagen
20.03.2017 - Japaner schenken EWE Hybrid-Großspeicher
17.03.2017 - Landtagswahlen und die Folgen im Saarland, Schleswig-Holstein und NRW
16.03.2017 - Analysten nehmen Nordex und Vestas unter die Lupe
15.03.2017 - Eon, Innogy, RWE und Uniper nach Zahlen: Wie die Analysten Energieaktien jetzt bewerten
14.03.2017 - RWE vertröstet Anleger nach Milliardenverlust auf die Zukunft

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt