IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
16.12.2014, 11:14 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Solarworld plant Produktion in Katar

Münster – Das Bonner Solarunternehmen Solarworld plant, zukünftig mehrere Produktionsschritte der Modul-Herstellung in neuen Fabriken in Katar durchzuführen. Zudem will man in alten Bosch-Werken die Wertschöpfungskette ausweiten.

Wie das Handelsblatt am Sonntag (14.12.2014) berichtete, will Solarworld einen weiteren Teil des Bosch-Werks in Arnstadt wiederbeleben. Dies habe Solarworld-Chef Frank Asbeck in einem Interview mit dem Handelsblatt erklärt. Zudem plane man, mehrere Produktionsschritte zur Herstellung von Solarmodule bald auch in Katar durchzuführen. Vor allem die Siliziumproduktion steht dabei im Fokus.

500 Megawatt Kapazität
Wenn alles planmäßig verlaufe, wolle Asbeck künftig Ingots in den alten Bosch-Werken produzieren. Diese würden derzeit noch auf dem Weltmarkt eingekauft. Dadurch kann das Unternehmen seine Fertigungstiefe erhöhen. Im zweiten Quartal 2015 könne man mit der Produktion starten, so Asbeck weiter. Die Fertigungskapazität dabei betrage dann 500 Megawatt (MW) pro Jahr. Die Fertigungsstätte in Arnstadt wurde vor etwa einem halben Jahr vom Stuttgarter Bosch-Konzern an Solarworld verkauft.

8.000 Tonnen Silizium
Zudem soll demnächst ein Siliziumwerk in Katar entstehen. Silizium ist der wichtigste Rohstoff bei der Herstellung von waferbasierten Solarmodulen. Die Produktion von Silizium soll spätestens im ersten Quartal 2015 starten, verriet Asbeck im Interview. Die Fertigung werde dann schrittweise auf die Jahreskapazität von 8.000 Tonnen hochgefahren.
Außerdem ist ein Modulwerk in Katar geplant. Noch im nächsten Jahr soll mit dem Bau begonnen werden. Bis 2016 wird ein Werk für Hochleistungsmodule mit einer Jahreskapazität von rund 250 MW entstehen.

Qatar Solar wichtiger Solarworld-Anteilseigner

Im Zuge der finanziellen Neustrukturierung von Solarworld war die Qatar Solar S.P.C mit einer 29-prozentigen Beteiligung beim deutschen Solarkonzern Solarworld eingestiegen. Mitte des Jahres wurden dann fünf neue Mitglieder in den Aufsichtsrat der Solarworld AG gewählt. Darunter auch zwei Vertreter des Investors Qatar Solar.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2014

Weitere News und Informationen zum Thema:
Araber ziehen in den Aufsichtsrat von Solarworld ein
Solarworld: Asbeck verkauft Aktien im großen Stil
Zur Aktie von Solarworld
Yingli Green Energy Europe GmbH im Profil
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Veranstaltung: Personalwirtschaft reloaded - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Solarbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Solarenergie-News
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
 
Zulieferer-News
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
12.10.2017 - Europa will als Batterie-Standort glänzen
27.09.2017 - Indien: Großes Hybrid-Kraftwerk kombiniert Solarenergie mit Windkraft
26.09.2017 - Größte Batteriefabrik in Europa entsteht in Schweden

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt