IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
06.01.2015, 11:01 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Regenerative Wärme: Bürger-Interesse an MAP-Zuschüssen ebbt 2014 ab

Münster – Die Antragszahlen zum Marktanreizprogramm (MAP) für erneuerbare Energien im Wärmemarkt sind im Dezember 2014 angestiegen. In den drei Teilbereichen Solar, Biomasse und Wärmepumpen wurden mehr Anträge als noch im November gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr steht jedoch ein dickes Minus vor den Zahlen.

Nach den neuesten Zahlen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (Bafa) ist die Nachfrage nach staatlichen Förderzuschüssen für regenerative Anlagen im Bereich der Wärmeversorgung 2014 spürbar gesunken. Dabei sind die Förderbedingungen unverändert geblieben.

Biomasse im Jahr 2014 größter Verlierer
Nach den Werten des Bafa sind im Jahr 2014 insgesamt etwa 58.600 Anträge zum MAP eingegangen. Das sind gut 25 Prozent weniger als noch im Vorjahr 2013 (2013: etwa 78.200). Der größte Verlust dabei zeigt sich dabei im Bereich der Biomasse mit einem Rückgang von über 26 Prozent, bei etwa 28.600 Anträgen (2013: rd. 38.700). Knapp unter 26 Prozent beträgt auch der Rückgang bei der Solarenergie mit etwa 24.700 Anträgen (2013: rd. 33.300). Die Anträge für Wärmepumpen sind um nur etwa 14 Prozent auf ca. 5.300 zurückgegangen (2013: 6.200).

Biomasse im Dezember größter Gewinner
Für den Monat Dezember war im Vergleich zum Vormonat immerhin ein leichter Anstieg feststellbar. Im Vergleich zum Vorjahr waren aber auch hier deutliche Rückgänge zu erkennen. Im Vergleich zum November 2014 konnte die Biomasse den deutlichsten Zuwachs verzeichnen. Mit etwa 3.600 Anträgen im Dezember, ist das ein Zuwachs von fast 29 Prozent (Nov: rd. 2.800). Wärmepumpen haben mit knapp 600 Anträgen eine Steigerung von mehr als 25 Prozent (Nov: gut 400) erreicht und die Solarenergie mit etwa 2.300 Anträgen eine Steigerungsrate von über 14 Prozent vorzuweisen. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres 2013 steht aber in allen drei Wärmesparten ein Verlust von über 25 Prozent zu Buche.



Das MAP wurde in den Anfängen bereits im Jahr 1993 gestartet. Mit dem Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) zum 1.1.2009 hat das MAP eine gesetzliche Verankerung erhalten. Mit dem EEWärmeG wurde eine anteilige gesetzliche Nutzungspflicht für den Einsatz erneuerbarer Wärme/Kälte in Neubauten eingeführt. Das Förderinstrument MAP richtet sich hauptsächlich an den Gebäudebestand.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2014

Weitere News und Informationen zum Thema:
Solarthermie, Bioenergie und Wärmepumpen: MAP-Antragszahlen ziehen im Oktober an
Energiewende im Wärmemarkt: Nachfrage nach Fördergeldern bricht 2014 ein
Über das TZWL
BWP fordert vom Bund mehr Anstrengungen beim Thema Energieeffizienz







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Windenergie-News
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
21.02.2017 - Abo Wind und Vattenfall werden strategische Partner
21.02.2017 - Windenergie erreicht am Montag Rekordniveau
21.02.2017 - Senvion mit Großauftrag in Australien
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
20.02.2017 - Wie wpd Diebstähle an Windkraftanlagen verhindert
 
KWK-News
17.02.2017 - 2G Energy meldet dickes Auftragsbuch dank Biogas
16.02.2017 - Forscher wollen Biokohle in BHKW nutzen
26.01.2017 - Bundesregierung senkt Netzkosten und treibt EEG-Umlage hoch
17.01.2017 - Vattenfall und Trianel bauen Regelenergie-Dienstleistungen aus
28.12.2016 - Abo Wind etabliert Mieterstrom-Modell
20.12.2016 - Finnen bauen hochflexibles 100 MW KWK-Kraftwerk in Deutschland

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt