IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
01.04.2015, 08:01 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

NRW-Landesregierung fordert KWK-Novellierung

Düsseldorf - Die NRW-Landesregierung will mit dem Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) Klimaschutz und Energiewende in Nordrhein-Westfalen vorantreiben. NRW kritisiert die bundespolitischen Rahmenbedingungen, Minister Remmel fühlt sich beim KWK-Ausbau ausgebremst.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat am Freitag, den 27. März 2015 einen Entschließungsantrag zur dringenden Notwendigkeit einer Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWKG) in den Bundesrat eingebracht. NRW sieht Handlungsbedarf, denn wegen der niedrigen Preise an der Strombörse können immer mehr KWK-Anlagen nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.

KWK-Ausbau: NRW-Minister Remmel kritisiert Bundesregierung
NRW-Umweltminister Remmel kritisiert die Bundesregierung wegen ihrer KWK-Politik. Die Bundesregierung müsse endlich einsehen, dass die Klimaschutzziele ohne KWK nicht zu erreichen sind und deshalb das KWK-Gesetz schnellstmöglich novelliert werden sollte, so Minister Remmel in Düsseldorf. Durch die KWK würden jedes Jahr rund 60 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Remmel: „Um für den Ausbau und den Bestand Planungs- und Investitionssicherheit zu schaffen, muss Sigmar Gabriel jetzt aktiv werden und die Überarbeitung des KWK-Gesetzes zügig einleiten.“ Im Bundesrat wurde der NRW-Antrag an die zuständigen Ausschüsse zur Beratung weitergeleitet.

Langer Forderungskatalog aus NRW
In ihrem Antrag fordert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen zahlreiche Änderungen in einem novellierten Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz. An dem im KWK-Gesetz verankerten Ziel, den Anteil der Stromerzeugung aus KWK in Deutschland auf 25 Prozent bis zum Jahr 2020 zu erhöhen, soll festgehalten werden. Derzeit werde der wirtschaftliche Betrieb hocheffizienter Anlagen gefährdet und durch eine andere weniger effiziente - getrennte - Versorgung mit Strom und Wärme verdrängt. Eine technologieoffene Förderung von strommarktorientierten hocheffizienten Bestandsanlagen sei dringend geboten. Priorität der KWK-Novelle sollte aber die Sicherung der von Abschaltung und Stilllegung bedrohten Bestandsanlagen sein.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Grüne fordern "neuen Wärmemarkt"
Regierung kippt Sanierungs-Steuerbonus
Seminar: BHKW-Grundlagenseminar: Dezentrale Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung
KWK bei Haase Energietechnik







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Strom-News
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
 
Förderung-News
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
17.02.2017 - Steuererleichterungen für Biokraftstoff in der Landwirtschaft bleiben
10.02.2017 - Siemens, Verbund und voestalpine bauen Großanlage für grünen Wasserstoff
09.02.2017 - Autobahnen erhalten Oberleitungen für Elektro-LKW
08.02.2017 - PV-Ausschreibung bringt Solarstrom ab 6 Cent je kWh
07.02.2017 - Ballard Power profitiert von Busprojekten in Europa

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt