IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
06.05.2015, 08:26 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Energetische Gebäudesanierung: "Anreizprogramm Energieeffizienz" ersetzt Steuerbonus

Berlin - Mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz will die Bundesregierung die Energiewende im Gebäudesektor anschieben. Eigentlich war darin auch die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung vorgesehen, doch dieser Plan scheiterte in letzter Sekunde aufgrund der geplanten Finanzierung. Nun hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) eine Ersatz-Lösung vorgestellt.

Das neue Paket "Anreizprogramm Energieeffizienz" soll als Alternative dienen. Das Paket umfasst ein Fördervolumen in Höhe von 165 Millionen Euro pro Jahr und tritt an die Stelle der bislang geplanten steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Der gescheiterte Steuerbonus für die Bürger sollte einen Umfang von etwa einer Milliarde Euro pro Jahr haben.

Ineffiziente Heizungen aus den Kellern verdrängen
Die Maßnahmen des Anreizprogramms sollen neue Innovations- und Investitionsimpulse setzen. Für die "Wärmewende im Heizungskeller" etwa soll die Markteinführung von hochinnovativen Brennstoffzellen-Heizungen durch Investitionszuschüsse gefördert werden. Ineffiziente Heizungen sollen mit einem ganzen Maßnahmenbündel aus den Kellern "verdrängt" werden. Dies umfasst gründliche Heizungs-Checks genauso wie ein Effizienzlabel für Kessel oder eine erhöhte Förderung beim Austausch besonders ineffizienter Anlagen.

Gabriel: Ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative
Gabriel bedauert die gescheiterte steuerliche Förderung für Sanierungsmaßnahmen, betont aber gleichzeitig die Vorteile des neuen Paketes. Die Maßnahmen aus dem neuen "Anreizprogramm Energieeffizienz" seien eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative. Gabriel weiter: "Sie werden die bereits bestehende Förderlandschaft - das CO2-Gebäudesanierungsprogramm und das Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt - gut ergänzen und verstärken. Mit einem intelligenten Instrumentenmix regen sie zudem zusätzliche Investitionen an, schaffen Arbeitsplätze in Deutschland und machen uns zunehmend unabhängiger von fossilen Brennstoffen."

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Bayern: Steuerbonus für Gebäudesanierung doch nicht tot?
Regierung kippt milliarden-schweren Steuerbonus für Gebäudesanierung
Energiehandwerker-Suche im Internet
TZWL prüft Wohnungslüftungsgeräte







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Förderung-News
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
17.02.2017 - Steuererleichterungen für Biokraftstoff in der Landwirtschaft bleiben
10.02.2017 - Siemens, Verbund und voestalpine bauen Großanlage für grünen Wasserstoff
09.02.2017 - Autobahnen erhalten Oberleitungen für Elektro-LKW
08.02.2017 - PV-Ausschreibung bringt Solarstrom ab 6 Cent je kWh
07.02.2017 - Ballard Power profitiert von Busprojekten in Europa

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt