IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
06.05.2015, 08:26 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Energetische Gebäudesanierung: "Anreizprogramm Energieeffizienz" ersetzt Steuerbonus

Berlin - Mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz will die Bundesregierung die Energiewende im Gebäudesektor anschieben. Eigentlich war darin auch die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung vorgesehen, doch dieser Plan scheiterte in letzter Sekunde aufgrund der geplanten Finanzierung. Nun hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) eine Ersatz-Lösung vorgestellt.

Das neue Paket "Anreizprogramm Energieeffizienz" soll als Alternative dienen. Das Paket umfasst ein Fördervolumen in Höhe von 165 Millionen Euro pro Jahr und tritt an die Stelle der bislang geplanten steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Der gescheiterte Steuerbonus für die Bürger sollte einen Umfang von etwa einer Milliarde Euro pro Jahr haben.

Ineffiziente Heizungen aus den Kellern verdrängen
Die Maßnahmen des Anreizprogramms sollen neue Innovations- und Investitionsimpulse setzen. Für die "Wärmewende im Heizungskeller" etwa soll die Markteinführung von hochinnovativen Brennstoffzellen-Heizungen durch Investitionszuschüsse gefördert werden. Ineffiziente Heizungen sollen mit einem ganzen Maßnahmenbündel aus den Kellern "verdrängt" werden. Dies umfasst gründliche Heizungs-Checks genauso wie ein Effizienzlabel für Kessel oder eine erhöhte Förderung beim Austausch besonders ineffizienter Anlagen.

Gabriel: Ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative
Gabriel bedauert die gescheiterte steuerliche Förderung für Sanierungsmaßnahmen, betont aber gleichzeitig die Vorteile des neuen Paketes. Die Maßnahmen aus dem neuen "Anreizprogramm Energieeffizienz" seien eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative. Gabriel weiter: "Sie werden die bereits bestehende Förderlandschaft - das CO2-Gebäudesanierungsprogramm und das Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt - gut ergänzen und verstärken. Mit einem intelligenten Instrumentenmix regen sie zudem zusätzliche Investitionen an, schaffen Arbeitsplätze in Deutschland und machen uns zunehmend unabhängiger von fossilen Brennstoffen."

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:
Bayern: Steuerbonus für Gebäudesanierung doch nicht tot?
Regierung kippt milliarden-schweren Steuerbonus für Gebäudesanierung
Energiehandwerker-Suche im Internet
TZWL prüft Wohnungslüftungsgeräte







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
23.09.2016 - Netzausbau zu langsam - Tennet erhöht Preise für Netzentgelte
23.09.2016 - E.ON-Aktie: Ende der Talfahrt?
23.09.2016 - Österreich übertrifft Solarstrom-Prognose
23.09.2016 - RENIXX über 430 Punkte: Rec Silicon, Solarcity und First Solar spitze – Nordex mit Aufträgen und Lufthansa-Kooperation – Commerzbank senkt RWE-Bewertung
23.09.2016 - Parlament stimmt Pariser Klimaabkommen zu
23.09.2016 - Nordex steigert Marktanteil in Deutschland
23.09.2016 - Vestas und Senvion-Aktien: Zusätzliche Dividende auf Umwegen
23.09.2016 - RENIXX-Check: Kletterpartie geht weiter – Jinkosolar und Ja Solar sehr gefragt – Nordex meldet acht Deutschland-Aufträge
23.09.2016 - Capital Stage stärkt mit Chorus-Übernahme Marktposition
23.09.2016 - WindEnergy 2016: Was Ostwind und windtest grevenbroich präsentieren
 
Bund-News
23.09.2016 - Netzausbau zu langsam - Tennet erhöht Preise für Netzentgelte
23.09.2016 - Parlament stimmt Pariser Klimaabkommen zu
21.09.2016 - UN: Ban Ki-moon optimistisch für Paris-Klimavertrag
20.09.2016 - BMWi diskutiert über Strommarkt 2030
20.09.2016 - Dobrindt fördert Züge mit Brennstoffzelle und Batterie
19.09.2016 - Klimavertrag Paris: Deutschland zieht Ratifizierung vor

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt