IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
08.05.2015, 12:05 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Airbus fliegt elektrisch

Bordeaux – Mit elektrischem Strom von einem Ort zum anderen fliegen. Das ist das Ziel von Flugzeugbauer Airbus. Jetzt ist das französische Unternehmen diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Die Weichen für den Bau einer neuen Endmontagelinie für einen Elektroflieger sind gestellt.

Wie der französische Flugzeugbauer Airbus mitteilt, wurde eine Einigung über den Bau einer neuen Endmontagelinie für das rein elektrisch fliegende Flugzeug "E-Fan 2.0" mit der Region Aquitanien getroffen. Das Werk für den Zwei-Sitzer soll in der südwestfranzösischen Stadt Pau entstehen.

Airbus-Tochter Voltair baut den Elektroflieger "E-Fan 2.0"
Die Entwicklung, Produktion und Auslieferung des E-Fan soll das 2014 gegründete Tochterunternehmen der Airbusgroup, die Voltair SAS übernehmen.
„Wir haben den nächsten Meilenstein unserer E-Aircraft-Roadmap erreicht. Durch die Serienfertigung des E-Fan werden wir den Elektroflug vorantreiben und Erfahrungen bei der Ausweitung der Technologie in industriellem Maßstab gewinnen“, so Jean Botti, Chief Technical Officer (CTO) der Airbus Group. „Mit der neuen Montagelinie bereitet sich die Airbus Group auf die Zukunft vor und schafft neue Arbeitsplätze in der Region Aquitanien“, so Botti weiter.

Bau der Endmontagelinie für Elektro-Flieger soll Mitte 2016 beginnen
Airbus will zusätzlich zu den bereits getätigten Investitionen weitere 20 Mio. Euro in die Gesamtentwicklung des E-Fan 2.0. Zusätzlich stellt die Region Aquitanien weitere 2,25 Mio. Euro zur Verfügung.
Der Standort Pau gilt bereits jetzt als Zentrum der französischen Luftfahrtindustrie und wurde aufgrund der Nähe zu Industrie-Partnern wie etwa dem Daher-Konzern ausgesucht. Zusätzlich herrschen dort gute meteorologische und infrastrukturelle Voraussetzungen, insbesondere durch die Anbindung an einen regionalen Flughafen. Die Abwicklung des Grundstückkaufs soll Mitte 2015 abgeschlossen sein um Mitte 2016 mit dem Bau der Endmontagelinie zu beginnen. Zwischen Ende 2017 und Anfang 2018 soll dann der erste "E-Fan 2.0" vom Band gehen und in die Lüfte steigen.

Elektro-Flugzeug für Flug-Anfänger: Piloten brauchen Übung
Der E-Fan 2.0 soll als technische Demonstration für den rein elektrischen Flug dienen und als 2-Sitzer für die Pilotenausbildung konstruiert werden. Im Jahr 2012 wurde das E-Fan-Projekt gestartet und gehört zu den zentralen Vorhaben des 2013 gestarteten Industrieförderprogramms der französischen Regierung. Nach einer sehr intensiven Entwicklungsphase von mehr als 12 Monaten konnte der Prototyp erstmals auf der Paris Air Show 2013 vorgestellt werden. Seit seinem Erstflug am 11. März 2014 hat der E-Fan insgesamt mehr als 78 Testflüge und gut 38 Flugstunden absolviert.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere News und Informationen zum Thema:
DLR testet Brennstoffzellen-Bugrad für Airbus A320
Mit der „Solar Impulse 2“ um die Welt - Testflug geglückt
Windenergie bei GE
Lufthansa lässt für nachhaltiges Biokerosin forschen







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
28.04.2017 - Solarworld reduziert Verluste in Q1 2017
28.04.2017 - Weltgrößte Windkraftanlage wird in Bremerhaven errichtet
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Börse: Ballard Power liefert Know-How – Verbund ohne Impuls durch Elektromobilitäts-Strategie – Yingli Schlusslicht
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
28.04.2017 - PIK: Keine Überraschung beim globalen Erwärmungstrend
28.04.2017 - BMUB startet Europäische Klimaschutzinitiative
28.04.2017 - Börse: Ja Solar stark, Ballard mit Auftrag – Suzlon Schlusslicht, Nordex, Gamesa und Vestas schwach – Goldwind dämmt Verluste ein
28.04.2017 - Urteil: Genehmigung für Vattenfalls Kohlekraftwerk Moorburg nicht korrekt
 
Strom-News
28.04.2017 - Weltgrößte Windkraftanlage wird in Bremerhaven errichtet
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Börse: Ballard Power liefert Know-How – Verbund ohne Impuls durch Elektromobilitäts-Strategie – Yingli Schlusslicht
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
28.04.2017 - PIK: Keine Überraschung beim globalen Erwärmungstrend
 
Job-News
26.04.2017 - Batterie-Spezialist Sonnen ist Wachstums-Star
20.04.2017 - Manz meldet grünes Licht für Photovoltaik-Großauftrag in China
20.04.2017 - Rostocker Firma meldet Millionenauftrag für Nordsee-Windpark
11.04.2017 - BYD eröffnet Modul- und Fahrzeug-Fabriken in Brasilien und Ungarn
31.03.2017 - Polysilzium-Produzent Wacker erobert Weltmarktspitze zurück
30.03.2017 - ZSW erhält Millionen-Förderung von Baden-Württemberg

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt