IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
24.07.2015, 08:55 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Bio und PV in Großbritannien vor dem Aus?

London - Nachdem Energieministerin Amber Rudd bereits das Ende der Vergütung für die Windenergie an Land angekündigt hatte, stehen nun die Bio- und Solarenergie zur Disposition. Die Energieministerin hat jetzt ihre Pläne präsentiert.

Die seit der letzten Wahl im Mai 2015 allein regierende konservative Regierung will die Vergütungen für erneuerbare Energien auf der Insel zurückfahren, da die Kosten aus dem Ruder liefen und die Klimaziele auch so erreicht würden. Nun hat das Energieministerium eine Reihe von Maßnahmen angestoßen, um die Vergütung für Biomasseanlagen sowie PV-Anlagen anzupassen.

Vergütung soll deutlich reduziert werden
Nach Angaben der Energieministerien soll die garantierte Vergütung für Biomasse-Anlagen auslaufen. Zudem laufen innerhalb der britischen Regierung Konsultationen über eine Kürzung der PV-Vergütung. Der aktuelle Vorschlag sieht u.a. vor, die Vergütung für neue Solaranlagen mit einer Leistung unter fünf Megawatt (MW) ab dem 1. April 2016 auslaufen zu lassen. Die Regelungen gelten nur für England und Wales, Schottland und Nordirland haben eigene Vergütungssysteme.

Begründung: Erneuerbare zu erfolgreich – Kosten steigen
Die Regierung begründet ihre Schritte mit steigenden Kosten für die Stromverbraucher. Ähnlich wie in Deutschland im Rahmen des EEG wird der Ausbau der erneuerbaren Energien über eine Abgabe der Stromverbraucher finanziert. Diese werden nach Berechnungen des britischen Finanzministeriums nun bis 2020 höher als geplant ausfallen. Zum einen, da der Ausbau der Erneuerbaren schneller als erwartet erfolge und die Erneuerbaren effizienter als prognostiziert seien und damit mehr Strom erzeugen. Zum anderen sinken auch auf der Insel die Börsenstrompreise.
„Meine Prioritäten sind klar. Wir müssen für hart arbeitende Familien und Unternehmen die Rechnungen so gering wie möglich halten und dabei unsere Emissionen auf dem kostengünstigsten Weg reduzieren", so Energieministerien Amber Rudd zum Vorhaben der britischen Regierung.

Weitere Meldungen und Infos
Schnellabstimmung: Frankreich beschließt Energiewende-Gesetz
Studie: AKW Hinkley Point C wird mit über 100 Mrd. Euro subventioniert
Vattenfall eröffnet schottischen Windpark mit Senvion-Turbinen
Veranstaltungen und Tagungen der Solarbranche:







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
02.12.2016 - BMWi korrigiert Windstromerzeugung für 2015 drastisch
02.12.2016 - Nordex und Vestas zwischen Großaufträgen und Analysten-Kommentaren
02.12.2016 - RENIXX schwach – Meyer Burger vom Handel ausgesetzt – Vestas gefragt – China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - Deutsche und Australier pushen Energieprojekte in Südostasien
02.12.2016 - BMW, Daimler, Ford und VW geben Gas für schnelles Stromtanken
02.12.2016 - Großaufträge für Gamesa und Goldwind in Amerika
02.12.2016 - Börsen-Strompreise ziehen im November weiter an
02.12.2016 - RENIXX Check: Abwärts – Vestas mit weiterem Großauftrag - China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - 2G Energy erhält BHKW-Großauftrag aus Frankreich
02.12.2016 - Deutschlands flexibelstes KWK-Kraftwerk entsteht in Kiel
 
Bioenergie-News
02.12.2016 - 2G Energy erhält BHKW-Großauftrag aus Frankreich
29.11.2016 - USA legen bei erneuerbaren Energien zu
29.11.2016 - Neuer BDEW-Vorstand mit Erneuerbare-Energien-Vertreter
22.11.2016 - PlanET erhält Biogas-Innovationspreis
18.11.2016 - Forscher tüfteln an Bio-Brennstoffzelle
17.11.2016 - Klimaschutz durch Biomasse-Monitoring aus dem Weltall
 
International-News
02.12.2016 - Deutsche und Australier pushen Energieprojekte in Südostasien
02.12.2016 - Großaufträge für Gamesa und Goldwind in Amerika
01.12.2016 - Weltweite Photovoltaik-Leistung steuert auf neuen Rekord zu
30.11.2016 - China investiert 100 Milliarden in die Windenergie
30.11.2016 - Atomruine von Tschernobyl bleibt tickende Zeitbombe
29.11.2016 - USA legen bei erneuerbaren Energien zu

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt