IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
31.08.2015, 09:38 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EU-Richtlinie: Im September werden Label für Heizgeräte Pflicht

Köln – Ab Ende September werden europaweit Energielabel für alle Heizgeräte und Warmwasserbereiter verpflichtend. Denn zum 26. September tritt eine entsprechende EU-Richtlinie, auch Ökodesign-Richtlinie genannt, für die Heizindustrie in Kraft.

Dank dieser Kennzeichnung können Verbraucher Angebote für Heizgeräte und Warmwasserbereiter gut vergleichen und auf einen Blick erkennen, welches System die wenigste Energie verbraucht. Ähnlich dem Energielabel auf z.B. Kühlschränken müssen künftig Heizungen und Warmwasserbereitern bis 70 Kilowatt Leistung bzw. 500 Liter Speichervolumen mit der jeweiligen Energieeffizienzklasse gekennzeichnet sein. Darauf weist der TÜV Rheinland nun hin.

Nicht gekennzeichnete Heizgeräte dürfen nicht mehr verkauft werden

„Das bedeutet, dass alle neuen Heizgeräte auf Emissionen und Wirkungsgrad getestet werden müssen“ erklärt TÜV Rheinland-Experte Reiner Verbert. Nicht gekennzeichnete Produkte dürfen dann nicht mehr verkauft werden.
Die „Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte“, (ErP-Richtlinie) gilt für alle sogenannten „Energy Related Products“ – damit auch für Öl- und Gas-Heizkessel, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke und Speicher.

TÜV-Rheinland passt Test-Infrastruktur an

Um dem neuen Regelwerk gerecht zu werden, hat TÜV Rheinland ein spezielles Labor eingerichtet. An fünf mobilen Testständen, können alle relevanten Prüfungen, die zur Einhaltung der ErP-Richtinie notwendig sind, durchgeführt werden. Von der Wärmeverlust-Messung von Warmwasserspeichern, über Effizienzprüfungen von Wärmeerzeugern, zum Tagesablauf-Testprogramm, der Emissionsmessung, der Feststellung der Verbrennungstechnischen Werten bis hin zu Klimakammern – die gesamte Brandbreite wird angeboten. Dabei spielt die Art des Energieeinsatzes der Geräte keine Rolle. „Wir können Geräte mit Öl, verschiedenen Gasen oder Strom testen“, erläutert Energieexperte Verbert. Nach erfolgreich bestandenen Testreihen erhalten Hersteller ein Zertifikat, dass die Korrektheit des vom Hersteller ausgestellten Energielabels im Sinne der Verordnung bestätigt.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere News und Infos zum Thema:
Holzheizungen: Wie Hersteller und Betreiber verschärfte Emissions-Anforderungen meistern
Effizienzlabel für alte Heizungen sollen 2016 kommen
Tagung: Messwesen 2015
Termine und Veranstaltungen zum Thema Energieeffizienz







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.01.2017 - China verdoppelt Photovoltaik-Zubau auf über 30.000 Megawatt
17.01.2017 - Börse: RWE, Eon, Uniper und Innogy gefragt – Tesla verärgert chinesische Kunden
17.01.2017 - Deutsche Windguard wird offizielles Prüflabor
17.01.2017 - Dong Energy erhält Auftrag für britischen Offshore Windpark
17.01.2017 - Globale EE-Investitionen gehen 2016 spürbar zurück
17.01.2017 - Börse: RENIXX trotz Brexit-Sorgen fester – Dong Energy und Vestas bauen Offshore-Windpark - Canadian Solar schwach
17.01.2017 - Vattenfall und Trianel bauen Regelenergie-Dienstleistungen aus
16.01.2017 - Markt für Elektroautos 2016 saft- und kraftlos
16.01.2017 - Chinesische Wasserkraftwerke erzielen neuen Rekord
16.01.2017 - Börse: Dong Energy im RENIXX gefragt, Senvion schwach – Eon und RWE führen DAX an
 
Energiespar-News
13.01.2017 - Ventilatoren-Austausch erhöht Energieeffizienz
16.12.2016 - Deutschland erreicht Klimaziele nicht wie geplant
15.12.2016 - Ostwind realisiert Windenergie-Nutzung der Zukunft
15.12.2016 - Neue Software findet Leistungsverluste bei Solarmodulen
14.12.2016 - Gabriel sieht Energiewende auf Zielkurs
14.12.2016 - IBC Solar will in der Schweiz erfolgreich sein

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt