02.09.2015, 10:36 Uhr

Manz punktet mit Großauftrag im Bereich Elektromobilität

Reutlingen – Die Manz AG erhält einen über zwölf Millionen Euro starken Großauftrag von einem US-amerikanischen Neukunden. Der Hightech-Maschinenbauer aus Baden-Württemberg sieht weiteres Wachstumspotential im Bereich Elektromobilität. Gestiegen ist am Dienstag auch der Aktienkurs.

Der Auftrag umfasst eine Produktionslinie zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Insgesamt sind bei Manz seit Jahresbeginn Aufträge im Bereich Energy Storage von rund 100 Millionen Euro eingegangen.

Folgeaufträge in Sicht - Aktie legt zu

Ein US-amerikanischer Batteriehersteller bestellt bei der Manz AG eine Produktionslinie für gestapelte sogenannte Pouch-Zellen. Zudem beinhaltet die Vertragsvereinbarung nach Angaben der Manz AG eine perspektivische Option für weitere Produktionslinien in den USA und China. Gestapelte Pouch-Zellen werden hauptsächlich im Bereich E-Mobility verwendet und der Auftrag über die Produktionslinie verdeutliche so die zunehmenden Kundenaktivitäten in diesem Bereich. Die Aktie des Herstellers reagierte positiv auf den neuen Auftrag. Im Handel am Dienstag fiel sie mit einem Kursplus von 1,2 Prozent in einem schwachen Börsenumfeld positiv auf.

Elektromobilität als Wachstumsfeld

Die Manz AG konzentriert sich auf die Geschäftsbereiche Solar, Electronics und Energy Storage. Vor allem im Bereich Energy Storage verzeichnet das Unternehmen im aktuellen Jahr eine dynamische Auftragsentwicklung. „Die erhaltenen Aufträge sind ein klares Signal – weltweit verstärken Unternehmen ihr Engagement in der Elektromobilität und investieren zunehmend in Produktionstechnologie zur Herstellung leistungsfähiger Batterien“, erklärt Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG. „Angesichts der zunehmenden Dynamik sehen wir sehr gute Chancen, weitere Aufträge aus dieser Branche zu erhalten. Das wird unserem Geschäftsbereich Energy Storage zusätzliche Wachstumsimpulse liefern und unsere Entwicklung nachhaltig stärken.“ Bei der Herstellung von Elektroautos entfällt ein großer Anteil der Wertschöpfung auf die Batterien. Für die Akzeptanz der Elektromobilität können Batterien so eine Schlüsselrolle spielen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015