27.10.2015, 16:19 Uhr

Vestas-Turbinen für Windparks Kungsbacka-Iglasjön und Nobelwind

Malmö, Schweden / Aarhus, Dänemark – Der größte Windenergieanlagen-Hersteller der Welt kann weitere Aufträge verbuchen: Vestas aus Dänemark meldet feste Aufträge für zwei weitere Windparks. Dabei handelt es sich um ein Offshore-Projekt in Belgien sowie um einen Onshore-Auftrag aus Schweden.

Bereits am Montag (26.10.2015) hat Vestas mitgeteilt, den belgischen Offshore-Windpark Nobelwind mit insgesamt 50 Windenergieanlagen zu bestücken. Am Dienstag (27.10.2015) folgt die Nachricht über einen Auftrag von der Eolus Vind AB aus Schweden zur Lieferung von insgesamt acht Großturbinen. Die Vestas-Aktie verbessert sich im Handel am Dienstag bislang um 1,3 Prozent auf 53,54 Euro (Stand 15:36 Uhr, Börse Stuttgart).

Windenergie in Schweden lohnt sich noch

Vestas soll acht Windenergieanlagen des Typs V112-3.3 MW für den schwedischen Windpark Kungsbacka-Iglasjön liefern. Der Projektentwickler Eolus Vind AB plant das 26,4 Megawatt (MW) große Projekt in der südwestlichen Provinz Västra Götaland. Neben Lieferung und Installation haben die Geschäftspartner auch einen fünfjährigen Servicevertrag abgeschlossen. Die Inbetriebnahme soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 erfolgen.

Klaus Steen Mortensen, Präsident von Vestas Nordeuropa, erklärte, dass Vestas die Energiekosten rund um den Globus verringern will. Der neue Vertrag mit Eolus zeige, dass eine langfristge Geschäftsbeziehung in Verbindung mit der richtigen Turbinen-Technologie ein sehr attraktives Geschäftsmodell bedeuten kann. Laut Vestas würden geringe Strompreise und Zertifikatepreise weiteren Druck auf die Energiekosten bedeuten. Der neue Auftrag zeige, dass gute Geschäftsmodelle mit der richtigen Technologie möglich sind.

Gleicher Turbinen-Typ für belgisches Offshore-Projekt

Vor Belgiens Küste wird das Offshore-Joint-Venture von Vestas, MHI Vestas Offshore Wind, ebenfalls Windenergieanlagen der 3,3-MW-Klasse liefern. Für den 165 MW großen Offshore-Windpark Nobelwind stellt Vestas insgesamt 50 Turbinen des Typs V112-3.3 MW bereit. In dem Vetrrag zwischen MHI Vestas Offshore Wind und der Projektgesellschaft Parkwind ist zudem ein 15 Jahre dauernder Servicevertrag vorgesehen. Die Anlagenlieferung soll im Jahr 2016 beginnen, die Inbetriebnahme soll voraussichtlich 2017 erfolgen. Vestas hatte beretis im Januar 2015 erklärt, einen bedingten Auftrag für Nobelwind bekommen zu haben. Nun ist der Auftrag endgültig. In das Nobelwind-Projekt investiert u.a. auch der belgische Infrastruktur-Investor Tinc. Hinter der Projekgesellschaft Parkwind stehen das belgische Handelsunternehmen Colruyt, der zur Colruyt-Familie gehörende Infrastrukturfonds Korys und die Invest-Gesellschaft PMV der flämischen Regierung.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015