IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
18.11.2015, 12:38 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Sonnenhaus-Institut beschließt Neuausrichtung: Mehr als nur Solarthermie

Deggendorf – Das Ziel des 2004 gegründeten Sonnenhaus-Instituts aus Straubing ist die Entwicklung und Verbreitung weitgehend solar beheizter Gebäude. Rund 1.800 Sonnenhäuser sind nach den Prinzipien des Sonnenhaus-Instituts entstanden. Nun haben die Mitglieder des Sonnenhaus-Instituts e.V. eine Neuausrichtung beschlossen.

Diese Neuausrichtung beinhaltet insbesondre eine Erweiterung der Solarenergie-Nutzung. Stand bisher die große Solarwärmeanlage im Mittelpunkt des Bau- und Heizkonzeptes, so werden künftig vermehrt andere regenerative Technologien wie Photovoltaikanlagen integriert.

Ziel: Größtmögliche Unabhängigkeit vom Energieversorger
Ziel wird es aber auch weiterhin bleiben, mindestens 50 Prozent des Heizenergiebedarfs in dem neuen oder zum Sonnenhaus sanierten Gebäude solar zu decken, nun jedoch mit Solarthermie und / oder Photovoltaik. Dies wurde nun auf der Jahreshauptversammlung des Sonnenhaus-Instituts beschlossen.
Georg Dasch, Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts, erklärte: „Die Kombination von Solarthermie und Photovoltaik ist der Schlüssel zu einer größtmöglichen Unabhängigkeit vom Energieversorger, und die wollen wir Bauherren und Sanierern bieten.“ Solarstromanlagen, auch in Kombination mit Wärmepumpen und Batteriespeichersystemen, werden deshalb künftig eine größere Bedeutung im Sonnenhaus-Konzept haben.

Technologieoffenheit beweist das Sonnenhaus-Institut allerdings schon länger. Zahlreiche Sonnenhäuser haben bereits ein Energiedach aus Solarkollektoren und Solarstrommodulen. Ebenso gibt es schon erste Sonnenhäuser mit großer Photovoltaikanlage und Wärmepumpe. Wegen des hohen Wirkungsgrads von Solarkollektoren und des niedrigen Primärenergiebedarfs wird die Kombination aus großer Solarwärmeanlage und Holzheizung aber auch weiterhin zentral bleiben.

Photovoltaik in neuer Klassifizierung
Die Neuausrichtung wurde bereits im vergangenen Jahr eingeleitet. Seit Juni 2014 unterscheidet das Sonnenhaus-Institut folgende Kategorien: „Sonnenhaus Standard“, „Sonnenhaus Plus“, „Sonnenhaus Autark“, „Sonnenhaus f“ (mit fossiler Nachheizung) sowie „Sonnenhaus im Bestand“. Bei letzterer Kategorie handelt es sich um sanierte Gebäude, die den ersten vier Kategorien zugeordnet werden können. Das „Sonnenhaus Standard“ ist dabei die klassische Variante mit einer großer Solarwärmeheizung und regenerativer Zuheizung.

„Der extrem niedrige Primärenergieverbrauch ist unser Alleinstellungsmerkmal bei allen Energiesparhäusern“, sagt Dasch. „Angesichts der notwendigen CO2-Reduktion werden wir da auch nicht nachlassen.“ Neben der Energiekosteneinsparung und dem Beitrag zum Klimaschutz profitieren Sonnenhaus-Bewohner nach Angaben des Instituts von dem hohen Wohnkomfort und dem „unbeschwerten Umgang mit Energie“, der durch die kostenfreie und klimaschonende Solarenergie möglich sei.
Im Sonnenhaus-Institut e.V. engagieren sich knapp 300 Architekten, Planer, Bauunternehmen, Komponenten-Hersteller, Systemanbieter sowie Heizungs- und Solarfachbetriebe. Rund 1.800 weitgehend solarbeheizte Ein- und Mehrfamilienhäuser und gewerblich genutzte Gebäude in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz sind aus dem Netzwerk heraus entstanden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere News und Infos zum Thema Solarenergie:
Höhere Effizienz-Standards für Neubauten kommen wie geplant
Regenerative Wärme: Bürger-Interesse an MAP-Zuschüssen ebbt 2014 ab
Zur Online-Suche nach Solar-Handwerkern und Installateuren
Veranstaltungen, Seminare, Konferenzen zum Thema Energieeffizienz







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
05.12.2016 - Wind und Sonne erzeugen über neun Milliarden kWh Strom im November
05.12.2016 - Neuer Windrekord in Norddeutschland
05.12.2016 - RENIXX tritt auf der Stelle – Dax fester trotz Italien-Referendum – Meyer Burger mit Kapitalerhöhung
05.12.2016 - EU-Winterpaket: Stimmen zu den Energieplänen der Kommission
05.12.2016 - DNV GL berät John Laing bei Onshore-Windpark
05.12.2016 - Mehr konventionelle Kraftwerks-Leistung in Deutschland
05.12.2016 - Russland steigt in die Offshore Windenergie ein
05.12.2016 - KW 48/2016: RENIXX taucht ab – Ölpreis haussiert – Aufträge für Goldwind, Gamesa und Vestas – Meyer Burger mit Kapitalerhöhung
05.12.2016 - Schleswig-Holstein ist Spitze bei erneuerbaren Energien
05.12.2016 - Siemens eröffnet neues Rotorblatt-Werk
 
Strom-News
05.12.2016 - Wind und Sonne erzeugen über neun Milliarden kWh Strom im November
05.12.2016 - Neuer Windrekord in Norddeutschland
05.12.2016 - RENIXX tritt auf der Stelle – Dax fester trotz Italien-Referendum – Meyer Burger mit Kapitalerhöhung
05.12.2016 - EU-Winterpaket: Stimmen zu den Energieplänen der Kommission
05.12.2016 - Mehr konventionelle Kraftwerks-Leistung in Deutschland
05.12.2016 - Russland steigt in die Offshore Windenergie ein
 
Verband-News
01.12.2016 - Naturstrom als nachhaltige Marke gekürt
29.11.2016 - Norddeutsche Stadtwerke finden Netzentgelte ungerecht
29.11.2016 - Neuer BDEW-Vorstand mit Erneuerbare-Energien-Vertreter
28.11.2016 - Österreich klagt gegen Teilung der Strompreiszonen
21.11.2016 - Solarverband gibt Leitfaden für Mieterstrom heraus
18.11.2016 - Elektroauto-Bonus zieht nicht

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt