IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
25.11.2015, 12:02 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Monitoringbericht Energie 2015: Neuigkeiten vom Strom- und Gasmarkt

Berlin - Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt haben den gemeinsamen Monitoringbericht 2015 über die Entwicklungen auf den deutschen Elektrizitäts- und Gasmärkten veröffentlicht. Im Mittelpunkt stehen der Wettbewerb, der Netzausbau und der Gasmarkt in Deutschland.

Der aktuelle Monitoringbericht 2015 über die Entwicklung auf den Strom- und Gasmärkten liegt nun vor. Dabei setzen die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt die enge Zusammenarbeit zur Beobachtung und Analyse der Märkte kontinuierlich fort.

Netzausbau unzureichend – höhere Kosten zur Wahrung der Netz- und Systemstabilität
Der Strommarkt ist von einem Rückgang der konventionellen Energieerzeugung und einem gleichzeitige Anstieg der erneuerbaren Energien in unterschiedlichen Regionen gekennzeichnet. Der Netzausbau hält der Entwicklung nicht Schritt. „Als Folge mussten die Netzbetreiber 2014 verstärkt Maßnahmen zur Wahrung der Netz- und Systemstabilität ergreifen", so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Die Kosten für die Eingriffe der Netzbetreiber beliefen sich 2014 auf 186,7 Mio. Euro, die Abregelung der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien erreichten 83 Mio. Euro.

Trend leicht sinkender Gasletztverbraucherpreise setzt sich fort
Auf den Erdgasgroßhandelsmärkten hat das Volumen des börslichen Gashandels deutlich zugenommen. Die Preise für importiertes Gas orientieren sich nicht mehr an den Ölpreisen, sondern „inzwischen ganz überwiegende“ an den Erdgasbörsenpreisen, heißt es in dem Bericht. Die wichtigsten Gas-Bezugsquellen sind Russland und die GUS-Staaten sowie Norwegen und die Niederlande.
Für die Verbraucher gibt es nur eine leichte Absenkung der Preise. In den untersuchten Fällen privater und gewerblicher Verbraucher ergab sich zum 1. April 2015 im Jahresvergleich eine Verringerung um rund 0,1 ct/kWh, so die Bundesnetzagentur.

Wettbewerb nimmt zu – Verband kritisiert fehlende Transparenz bei den Netzengelten
Nach Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, profitieren die Stromverbraucher heute von der großen Anbietervielfalt. Auch im Heizstrombereich habe der Wettbewerb endlich Fahrt aufgenommen, so Mundt. Mund: „Die Marktmacht der größten Stromerzeugungsunternehmen hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen."

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) kritisiert die fehlende Transparenz bei den Netzentgelten, die seit 2009 kontinuierlich gestiegen sind und zum größten Kostenblock avancieren. „Dabei können die Energiekunden nach wie vor nicht nachvollziehen, wofür die Verteilbetreiber die erhobenen Entgelte eigentlich verwenden. Hier brauchen wir dringend mehr Transparenz“, betont bne-Geschäftsführer Robert Busch.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015

Weitere Meldungen und Infos zum Thema:
Strompreise: Über 100 Versorger heben Tarife an
Europa: Wo steht die Energieunion?
Energie-Termin: Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen - Haus der Technik e.V.
Hintergrund-Presseinfos rund um die deutsche Energiewende
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Weitere Infos und Firmen auf effizienzbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind kommt bei Offshore-Windkraft voran – Nordex-Aktie steigt – Senvion sichert sich Generatoren
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
18.10.2017 - Deutscher Solarpreis vergeben
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu mit Jinkosolar und Solaredge an der Spitze – Windtitel Vestas, Nordex und Suzlon schwächeln
18.10.2017 - NRW fördert Elektromobilität mit staatlicher Prämie
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
 
Strom-News
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind kommt bei Offshore-Windkraft voran – Nordex-Aktie steigt – Senvion sichert sich Generatoren
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
18.10.2017 - Deutscher Solarpreis vergeben
 
Verband-News
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
12.10.2017 - Europa will als Batterie-Standort glänzen
11.10.2017 - EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt