11.01.2016, 08:30 Uhr

RWE verkauft britisches Kohlekraftwerk an tschechischen Versorger

Essen – RWE verkauft den britischen Kohlekraftwerks-Betreiber Lynemouth Power Limited an den tschechischen Energiekonzern EPH. Das dazugehörige 420 Megawatt große Kohlekraftwerk soll zukünftig vollständig mit Biomasse befeuert werden.

RWE Supply & Trading GmbH hatte Lynemouth Power erst im Jahre 2012 im Rahmen des sogenannten Principal-Investments-Geschäfts erworben. In diesem Geschäftsfeld konzentriert RWE sich auf Energieanlagen und –unternehmen, sowie auf Bereiche, in denen das Unternehmen seine Fähigkeiten im physischen Trading einbringt.

EPH verfügt insgesamt über Kraftwerke mit 9.000 MW Leistung

Die RWE Supply & Trading GmbH bestätigte nun, dass eine Vereinbarung zur Veräußerung von Lynemouth Power Limited an EP UK Investments Limited (EP UK) geschlossen wurde. EP UK ist eine Tochtergesellschaft der Energetický a prumyslový holding (EPH) ist, einem führenden mitteleuropäischen Energiekonzern. EPH ist ein führender mitteleuropäischer Energiekonzern mit Tätigkeitsschwerpunkt in der tschechischen Republik, der Slowakei, Deutschland, Italien, Großbritannien, Ungarn und Polen hat. Die Kraftwerke von EPH haben derzeit eine installierte elektrische Gesamtleistung von fast 9.000 MW.

Kommission genehmigt Differenzkontrakt für Biomassebetrieb

Lynemouth Power ist Eigentümerin und Betreiberin eines Kohlekraftwerks mit einer Bruttoleistung von 420 Megawatt (MW) im Nordosten Großbritanniens. Das Unternehmen hat zuletzt an einer technischen Lösung zur kompletten Umstellung des Kraftwerks auf Biomassebetrieb gearbeitet. Am 1. Dezember 2015 erhielt Lynemouth Power dann die Genehmigung der Europäischen Kommission für den Investitionsförderungsvertrag (Differenzkontrakt) der britischen Regierung.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016