IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
27.01.2016, 08:21 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

SMA Solar übertrifft Umsatz- und Ergebnisprognose

Niestetal - Die SMA Solar Technology AG hat nach vorläufigen Schätzungen des Vorstands im Jahr 2015 die Umsatz- und EBIT-Prognose übertroffen. Dies spiegelte sich auch im Aktienkurs durch späte Gewinne am Dienstag wider.

Der Wechselrichter-Hersteller aus dem hessischen Niestetal geht nun für das Jahr 2015 von einem Umsatz von rund einer Milliarde Euro und von ein operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 30 bis 33 Mio. Euro aus. Die Prognose des Vorstands lag bei 925 bis 975 Mio. Euro Umsatz und 10 bis 30 Mio. Euro EBIT.

Aktie steigt – starker Umsatz im Utility-Segment
Die SMA Aktie legte angesichts der übererfüllten Prognose kräftig zu und klettert am Dienstag um 5,2 Prozent auf 51,00 Euro (Börse Stuttgart). Der Umsatz sei wesentlich vom Segment der solaren Großkraftwerke (Utility) getragen worden. Aber auch die Bereiche für Hausdachanlagen (Residential) und gewerbliche PV-Anlagen (Commercial) sowie das Servicegeschäft sind gewachsen.

Personal-Abbau entspricht 1.400 Vollzeitstellen
"SMA ist 2015 bereits früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wir haben unsere Marktführerschaft weiter ausgebaut und vereinen rund 20 Prozent der weltweiten Nachfrage auf uns. Im Zuge der Unternehmenstransformation haben wir durch umfassende Maßnahmen die Fixkosten effektiv gesenkt und unsere finanzielle und operative Flexibilität erhöht. Dadurch können wir besser auf die sprunghafte Marktentwicklung reagieren und auch bei niedrigeren Umsätzen als bisher Gewinne erwirtschaften. Den leider notwendigen Mitarbeiterabbau haben wir sozialverträglich nahezu abgeschlossen. Die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen per Ende 2015 verlassen haben, entspricht rund 1.400 Vollzeitstellen", erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

SMA habe das Net Working Capital auf voraussichtlich unter 230 Mio. Euro gesenkt (31.12.2014: 251,0 Mio. Euro) und sei mit einer Nettoliquidität von voraussichtlich über 280 Mio. Euro (31.12.2014: 225,4 Mio. Euro) sowie einer Eigenkapitalquote von voraussichtlich rund 50 Prozent (31.12.2014: 46,8 Prozent) finanziell solide aufgestellt. Die langfristig ausgelegte Strategie könne SMA konsequent mit eigenen Mitteln umsetzen.

Ausblick beim Capital Markets Day am 29. Januar

Den vollständigen Konzernabschluss für 2015 wird das Unternehmen Ende März 2016 veröffentlichen. Am kommenden Freitag wird der SMA Vorstand während des Capital Markets Day Auskunft über die Markt- und Wettbewerbssituation sowie die strategische Ausrichtung und die technologischen Alleinstellungsmerkmale geben. Zudem wird der SMA Vorstand den finanziellen Ausblick für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlichen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Solarenergie:
Analysten loben SMA vor Kapitalmarkttag
Aktie SMA Solar: Charts und News
Photovoltaik-Markt in Deutschland
Aktuelle Jobs in der Solarbranche







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.05.2017 - Petersberger Klimadialog findet in Berlin statt
22.05.2017 - Nach NWR-Wahl: Richtungskämpfe bei den Grünen
22.05.2017 - Börse: RWE-Rating zieht Eon, Innogy und Uniper mit – Suzlon: Hausse beendet – Huaneng und Ballard Power gefragt
22.05.2017 - Schweizer stimmen für den Atomausstieg
22.05.2017 - Windenergie räumt in Spanien ab
22.05.2017 - Biomethananlage in Sachsen-Anhalt speist ins Erdgasnetz ein
22.05.2017 - Baubeginn: Windpark in Niedersachsen blinkt nur bei Bedarf
22.05.2017 - KW 20/2017: 450-Punkte-Linie hält – Plug Power und Senvion brechen ein – Suzlon mit Zahlen – Jinkosolar verhandelt mit Saudi Arabien
22.05.2017 - Mercedes-Benz Energy findet Partner für US-Geschäft
22.05.2017 - Windenergie: Wie die Branche die erste Onshore-Ausschreibung bewertet
 
Solarenergie-News
22.05.2017 - Nach NWR-Wahl: Richtungskämpfe bei den Grünen
22.05.2017 - Schweizer stimmen für den Atomausstieg
22.05.2017 - Windenergie räumt in Spanien ab
22.05.2017 - Mercedes-Benz Energy findet Partner für US-Geschäft
19.05.2017 - Innogy und Amazon arbeiten am Smart Home
19.05.2017 - Intersolar Europe steht vor der Tür: Photovoltaik, Speicher und auch Kleinwindenergie
 
Finanz-News
22.05.2017 - Börse: RWE-Rating zieht Eon, Innogy und Uniper mit – Suzlon: Hausse beendet – Huaneng und Ballard Power gefragt
22.05.2017 - KW 20/2017: 450-Punkte-Linie hält – Plug Power und Senvion brechen ein – Suzlon mit Zahlen – Jinkosolar verhandelt mit Saudi Arabien
19.05.2017 - Börse: RENIXX holt auf – Suzlon legt kräftig zu – Yingli setzt auf Crowd-Finanzierung – RWE gefragt wegen Engie-Deal
19.05.2017 - Energiekontor baut Windparks mit 47 MW Leistung
19.05.2017 - Börse: RENIXX dämmt Verluste ein – Plug Power holt auf – Award für Ballard Power – Vestas baut Forschungszentrum
18.05.2017 - Macron ernennt Ökologen Hulot zum Umweltminister – EDF-Aktie fällt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt