IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
29.01.2016, 15:17 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Bioenergie: German Pellets will Anleihe später zurückzahlen

Wismar - Die German Pellets GmbH aus Wismar plant, eine Anleihe um zwei Jahre zu verlängern. Grund genug für Creditreform Rating, die Bewertung des Holzpellet-Spezialisten mit rund 650 Mitarbeitern zu senken.

Auf einer Gläubigerversammlung am 10. Februar 2016 wird German Pellets den Anleihegläubigern vorschlagen, die Inhaber-Teilschuldverschreibung 2011/16 (ISIN: DE000A1H3J6 7 / WKN: A1H3J6) aufzuwerten und anzupassen. Neben einer Verlängerung der Anleihe um zwei Jahre auf den 31. März 2018 ist eine erstrangige Besicherung durch 50 Prozent der Gesellschafteranteile an der German Pellets GmbH vorgesehen.

Anpassung der Anleihe soll Anleger-Risiko senken
Die German Pellets GmbH ist derzeit zu 100 Prozent in Familienbesitz. Die Aufwertung der bisher unbesicherten Anleihe soll für eine Reduzierung des Risikos für die Anleger und Investoren sorgen, so das Unternehmen. Die Anpassung begründe die geplante Anpassung des Zinssatzes auf 5,25 Prozent p.a. für die Verlängerungsperiode. Losgelöst davon soll der für die bisherige Laufzeit geltende Zinssatz in Höhe von 7,25 Prozent zum 1. April 2016 planmäßig ausgezahlt werden.

German Pellets betont die Marktchancen für die Pelletbranche, die trotz der aktuellen Ölpreisentwicklung positiv eingeschätzt würden. Marktanalysten wie das Beratungsunternehmen Hawkins Wright aus London gingen von einem Anstieg des globalen Pelletbedarfs auf rund 49 Mio. Jahrestonnen in 2019 aus (2015: rund 29 Mio. Tonnen) aus. Als Wachstumstreiber gelte das Kraftwerksgeschäft, getrieben auch von den Beschlüssen der Weltklimakonferenz in Paris.

Creditreform senkt Rating wegen geplanter Laufzeit-Verlängerung
Skeptisch sehen die Analysten von Creditreform Rating die geplante Verlängerung. Die Experten für Bonitätsbeurteilungen haben das Rating der German Pellets GmbH im Rahmen ihres Monitoringprozesses von BB- (watch) auf C (watch) angepasst. Grund sei die Ankündigung der German Pellets GmbH für eine geplante Laufzeitverlängerung der Anleihe 2011/16.

Anfang Dezember 2015 hatte die German-Pellets-Gruppe noch über die Finanzen in den ersten neun Monaten 2015 berichtet. Demnach war die Gesamtleistung um rund zehn Prozent auf 442,5 Mio. Euro und das EBITDA leicht auf 38 Mio. Euro gestiegen. German Pellets zählt sich zu den weltweit führenden Produzenten und Händlern von Holzpellets.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Mehr News und Infos zum Thema Bioenergie / Holzpellets:
Studie: Verbraucher zahlen zu hohe Gaspreise
German Pellets setzt Internationalisierung in den USA fort
Über die Westerwälder Holzpellets GmbH
Feuer bei German Pellets – Brandstiftung?
Informationsveranstaltung Belarus "Bioenergie"







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
26.07.2016 - Siemens und Gamesa punkten mit Windenergie-Aufträgen
26.07.2016 - Solar Impulse 2 vollendet Erdumrundung mit Sonnenenergie
26.07.2016 - RENIXX pendelt um Vortageswert: China Longyuan und Solarcity vorne – Gamesa schwach trotz Brasilien-Projekt
26.07.2016 - Bundesregierung will EU-Urteil zum EEG 2012 anfechten
26.07.2016 - Umweltministerium startet Praxistest Solarthermie: 6 aus 6.500
26.07.2016 - Bund hat bei Kosten für AKW-Rückbau keinen Durchblick
26.07.2016 - Prokon-Genossenschaft feiert Einjähriges: Energiewende in Bürgerhand
26.07.2016 - Energiewende: Wie der Einsatz von Wasserstoff sicherer wird
26.07.2016 - RENIXX-Check: Tesla-Aktie an der Spitze – Solaredge Schlusslicht – Sunpower-Module sorgen für erste solare Erdumrundung
26.07.2016 - Senvion stellt schwimmende Windkraftanlage vor
 
Bioenergie-News
25.07.2016 - Neues EEG: Bioenergie-Branche ist unzufrieden
22.07.2016 - EU-Klimaschutzziele sind mit 30-35 Prozent EE-Anteil zu erreichen
22.07.2016 - Klimaschutz im Verkehr: EU-Strategie stößt auf Kritik
18.07.2016 - EU-Genehmigung des KWK-Gesetzes im Sommer erwartet
13.07.2016 - Bioenergie-Branche rückt zusammen
11.07.2016 - EEG 2016: SPD-Politiker äußern Skepsis
 
Research-News
25.07.2016 - Was der Windenergieausbau für Rotmilan und Mäusebussard bedeutet
25.07.2016 - Klimawandel: NASA erwartet neue globale Rekorde
25.07.2016 - Strom-Prognose: EEG-Umlage steigt 2017 auf über sieben Cent pro Kilowattstunde
22.07.2016 - EU-Klimaschutzziele sind mit 30-35 Prozent EE-Anteil zu erreichen
22.07.2016 - Batteriespeicher: Neue Fabriken schießen weltweit aus dem Boden
21.07.2016 - Photovoltaik: Was kommt nach Ende des Vergütungs-Zeitraums?

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt