IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
04.02.2016, 08:05 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Siemens liefert an Dong Energy für riesigen Offshore-Windpark

Fredericia, Dänemark – Der dänische Energiekonzern Dong Energy wird in das Offshore-Windenergie-Großprojekt Hornsea investieren. Die entsprechende Entscheidung hat das Unternehmen nun getroffen. Es handelt sich um den ersten See-Windpark mit einer Leistung von mehr als 1.000 Megawatt.

Der Offshore-Windpark in der britischen Nordsee soll nach Fertigstellung auf eine Leistung von 1.200 Megawatt (MW) kommen, das wäre ein neuer Weltrekord. Damit können rechnerisch mehr als eine Million britische Haushalte versorgt werden. Einmal mehr kommt Siemens mit seinen Großanlagen bei diesem Projekt zum Zuge.

Hornsea schiebt Offshore-Windindustrie auf neues Level

Henrik Poulsen, CEO von Dong Energy, erklärte, dass das aufregende Projekt die Offshore-Windindustrie in eine neue Größenordnung befördere. Hornsea bildet zusammen mit den Projekten Race Bank, Westermost Rough und Lincs ein gigantisches Stromerzeugungs-Areal vor der britischen Ostküste. Damit werden die Anstrengungen zur Versorgung der Gesellschaft mit grüner und unabhängiger Energie unterstützt.

Hornsea kann auf eine britische Vergütung nach dem System des „Contract for Difference“ durch die UK-Regierung setzen, die bereits im April 2014 zugesagt worden war. Der Tarif sei fix und hat eine Laufzeit von 15 Jahren an. Der riesige Windpark soll im Jahr 2020 ans Netz gehen. Hornsea wird der finale Schritt bei der Umsetzung der strategischen Ziele von Dong Energy sein. Das Unternehmen hatte sich vorgenommen, bis zum Jahr 2020 Offshore-Windparks mit einer Leistung von insgesamt 6.500 MW zu installieren.

Poulsen erklärte, dass die Zielerreichung wichtig sei, um die Kosten der neuen Technologie zu senken. Alle beteiligten Unternehmen könnten in der Lernkurve vorankommen. So werde auch Hornsea einen großen Anteil daran haben, die Stromkosten aus Offshore-Windenergie signifikant zu reduzieren.

7-MW-Anlagen von Siemens werden installiert
Hornsea wird das Projekt Walney Extension als größten Offshore-Windpark ablösen. Beim See-Windpark Walney Extension, der ebenfalls von Dong Energy realisiert wird, ist die finale Investitionsentscheidung im Oktober 2015 gefallen. Mit 660 MW Leistung wird Walney Extension aber nur etwa halb so groß wie Hornsea. Das Hornsea-Projekt entsteht etwa 120 Kilometer vor der Küste von Yorkshire und erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 407 Quadratkilometern.

Dong Energy hat sich erneut für die Technologie von Siemens entschieden. Der deutsche Konzern wird seine Offshore-Turbinen mit einer Leistung von 7.0 MW für das Hornsea-Projekt liefern.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos aus der Offshore-Windindustrie:
Siemens hebt Gewinnprognose – Auftragsplus im Windenergie-Sektor
Dong wählt Vestas und Siemens für größten Offshore-Windpark der Welt
Offshore-Windparks in Europa







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Windenergie-News
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
19.09.2017 - Siemens Gamesa: Neue Windenergie-Projekte onshore und offshore
19.09.2017 - Enercon Training Center entsteht in Nordrhein-Westfalen
 
Offshore-News
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
19.09.2017 - Siemens Gamesa: Neue Windenergie-Projekte onshore und offshore
15.09.2017 - Thüringer Strombrücke geht vollständig in Betrieb
15.09.2017 - Husum Wind endet – Wab: EEG hat Ziel komplett verfehlt
14.09.2017 - Windenergie - neuer Leistungsrekord knapp verpasst
14.09.2017 - Husum Wind: Sturmgefahr ausgestanden - Projektierer und Betreiber erreichen Meilensteine

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt