IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
09.02.2016, 16:32 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Kurssturz: Rec Silicon leidet unter Solar-Handelsstreit

Fornebu, Norwegen – Der US-amerikanische Silizium-Hersteller Rec Silicon hofft auf eine Lösung im Solar-Handelsstreit zwischen den USA und China. Wegen Dumping-Vorwürfen werden chinesische Solarmodule in den USA mit Strafzöllen belegt, umgekehrt wird auch der Export von Solarsilizium aus den USA nach China erschwert. Das hat für Rec Silicon dramatische Folgen, die Aktie stürzt am Dienstag (09.02.2016) ab.

Im vierten Quartal 2015 hat der Solarsilizium-Hersteller Umsätze in Höhe von 74,9 Mio. US-Dollar (Q3 2015: 87,5 Mio. US-Dollar) erzielt. Der EBITDA-Verlust beläuft sich für das Schlussquartal 2015 auf 29,6 Mio. US-Dollar (Q3 2015: -14,1 Mio. US-Dollar). Grund für den Rückgang ist unter anderem das geringere Absatzvolumen, aber auch die Abschreibungen auf Vorratsbestände. Nun wird Rec Silicon die Produktion von Solarsilizium vorerst deutlich herunterfahren. Die Aktie des im RENIXX World gelisteten Solar-Herstellers ist am Dienstag bislang um knapp 32 Prozent auf 0,077 Euro eingeknickt (Stand 16:01 Uhr, Börse Stuttgart).

Solar-Handelsstreit lässt Absatz einknicken
Laut Rec Silicon haben sich im vierten Quartal 2015 Forderungsausfälle in Höhe von 7 Mio. US-Dollar eingestellt. Zudem wurden auf die Vorräte Abschreibungen in Höhe von 6,1 Mio. US-Dollar vorgenommen. Insgesamt wurde im Zeitraum Oktober bis Dezember 2015 Polysilizium im Umfang von 3.022 metrischen Tonnen (MT) hergestellt. Davon entfällt mit 2.321 MT der Großteil auf die Erzeugnisse auf Basis der sogenannten Fluidized Bed Reactor (FBR) Technologie, die für die Solarindustrie produziert wurden. Rec Silicon nimmt zudem eine Wertberichtigung in Höhe von 151,5 Mio. US-Dollar vor. In Zukunft müsse mit geringeren Preisen gerechnet werden, zudem werde die Produktion gedrosselt und es herrsche ein Überangebot an Silizium. Hintergrund sei der anhaltende Solar-Handelsstreit zwischen den USA und China.

Produktion wird bis voraussichtlich Juni gekappt
Rec Silicon ist nach eigenen Angaben vom chinesischen Silizium-Markt ausgeschlossen. Das habe den Absatz erheblich beeinträchtigt. Im vierten Quartal sind etwa 2.740 MT Polysilizium verkauft worden, kalkuliert hatte das Unternehmen mit etwa 4.855 MT. Zudem seien die Verkaufspreise um vier Prozent gegenüber dem Vorquartal gesunken. Damit bei Rec Silicon die Lagerbestände nicht noch weiter ansteigen, schließt das Unternehmen die Produktionseinheit Silane IV sowie die verbliebenen Kapazitäten zur FBR-Produktion am Standort Moses Lake. Man geht von einem Produktionsstopp von Februar an bis zum Juni 2016 aus. Es hänge davon ab, wie sich der Handelsstreit, von Rec Silicon auch als Handelskrieg bezeichnet, weiter entwickelt. Die Produktion am Standort Butte in Montana soll unverändert weiterlaufen.

Rec Silicon rechnet im ersten Quartal 2016 mit einer FBR-Produktion von 820 MT, die Halbleiter-Produktion soll bei 450 MT, und die Polysilizium-Produktion insgesamt bei 1.540 MT liegen. Beim Silicongas geht Rec Silicon von 600 MT aus. Die Verkaufszahlen sollen in etwa dem Niveau des Schlussquartals 2015 entsprechen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum Thema Solarmarkt:
Solarworld mit Traumstart in 2016
US-Silizium-Hersteller sieht 400 Jobs wegen Solar-Handelsstreit in Gefahr
Aktie von Rec Silicon: News & Charts
Termine / Veranstaltungen aus der Solarbranche







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
27.05.2016 - Deutschlands größtes Wasserkraftwerk bekommt einen Sonnenschutz
27.05.2016 - aleo solar wird neuer Systemlieferant von enerix
27.05.2016 - RENIXX leichter: China Longyuan Schlusslicht – Senvion-Aktie verliert trotz Auftrag – Vestas top dank US-Markt
27.05.2016 - IPO bei Dong Energy wird konkret
27.05.2016 - EnBW-Atomkraftwerk Philippsburg 2 wird wieder angefahren
27.05.2016 - VW macht es Tesla nach - Bau einer Batteriefabrik für 10 Milliarden Euro geplant
27.05.2016 - Bioenergiebranche warnt vor Stilllegungswelle
27.05.2016 - Enertrag AG setzt auf grünen Wasserstoff aus Windenergie
27.05.2016 - EWE AG kritisiert Windenergie-Pläne des Bundes zur EEG-Novelle 2016
27.05.2016 - RENIXX-Check: Freundlich – Plug Power, Sunedison und Tesla an der Spitze – Trina Solar leichter nach Q1-Zahlen
 
Solarenergie-News
27.05.2016 - aleo solar wird neuer Systemlieferant von enerix
25.05.2016 - Foxconn steht nach Sharp-Übernahme zur Solarenergie
25.05.2016 - SMA Solar sorgt für Stromlösung in der Karibik
24.05.2016 - Deutsch-französisches Büro für erneuerbare Energien firmiert um zum Jubiläum
24.05.2016 - Solarstrom ernten auf Balkonien
24.05.2016 - Australien: Nachfrage nach Solarstrom-Speichern wächst
 
Produkt-News
27.05.2016 - aleo solar wird neuer Systemlieferant von enerix
25.05.2016 - Strommarkt - Neues Digitalisierungs-Unternehmen nimmt Geschäftstätigkeit auf
24.05.2016 - Solarstrom ernten auf Balkonien
24.05.2016 - Naturstrom ermöglicht deutschlandweit Öko-Elektromobilität
20.05.2016 - Intersolar Europe 2016: Über 20 Award-Finalisten hoffen auf Solar-Auszeichnung
20.05.2016 - Größte Solaranlage für Zwergstaat

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
iwr.de | IWR-Pressedienst.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de | Energiejobs.de | Energiekalender.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry |

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt