IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
15.02.2016, 16:28 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EEG 2016: BMWi sieht Erleichterungen für Bürger-Gesellschaften vor

Berlin / Essen - Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Rainer Baake, hat ein Konzept zum Erhalt der Akteursvielfalt bei der Umstellung der Förderung für erneuerbare Energien auf Ausschreibungen vorgestellt. Demnach sollen Bürgerenergiegesellschaften leichter an den Ausschreibungen teilnehmen können.

Durch den Systemwechsel zu Ausschreibungen, der mit dem neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) 2016 vollzogen wird, sollen die erneuerbaren Energien stärker an den Markt herangeführt und der künftige Ausbau planvoll gestaltet werden. Im Fokus der Diskussion stand von Beginn an die Sorge um eine verminderte Akteursvielfalt. Nun hat das BMWi seine Antwort darauf bekanntgegeben.

Bürgerenergie wird auch in der nächsten Phase der Energiewende gebraucht
Staatssekretär Baake erklärte: "Der bisherige Ausbau der erneuerbaren Energien basiert maßgeblich auf dem Engagement einer Vielzahl von Personen, Unternehmen und Verbände. Insbesondere Bürgerenergiegesellschaften haben durch ihre meist lokale Verankerung die Akzeptanz des Ausbaus erneuerbarer Energien gesteigert. Wir brauchen sie auch in der nächsten Phase der Energiewende. Daher habe ich heute ein Konzept vorgestellt, mit dem wir sicherstellen, dass sie im wettbewerblichen Verfahren der Ausschreibungen bestehen können."

Keine Genehmigung, geringere Finanzhürde, mehr Zeit

Dieses Konzept sieht vor, dass bestimmte lokal verankerte Bürgerenergiegesellschaften leichter an den Ausschreibungen teilnehmen können. Hierfür werden die Teilnahmevoraussetzungen für diese Gesellschaften abgesenkt. Sie können im Gegensatz zu den anderen - häufig größeren - Akteuren bereits vor der Erteilung einer Genehmigung für eine Windkraftanlage und unter erleichterten finanziellen Bedingungen ein Gebot im Rahmen der Ausschreibung abgeben. Damit erhalten sie frühzeitig die notwendige Investitionssicherheit, um neue Windprojekte auch künftig zu entwickeln und zu bauen. Unter die Regelung sollen Gesellschaften fallen, die aus mindestens zehn Privatpersonen bestehen und bei denen die Mehrheit der Stimmrechte bei Privatpersonen vor Ort liegt. Zudem darf keine Gesellschaft mehr als zehn Prozent der Stimmrechte auf sich vereinen. Derzeit wird noch der EEG-Gesetzentwurf erstellt. Das gesamte Gesetzgebungsverfahren soll im Sommer 2016 abgeschlossen werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum EEG 2016:
Direkt zum aktualisierten EEG-Eckpunktepapier des BMWi
EEG 2016: Was Politiker und Verbände aus den Windenergie-Zahlen ableiten
Infotag: Das EEG 2016 - Neuausrichtung der Förderung
Zu den Windenergie-Projektierern
BWE und BUND: Geplantes EE-Ausschreibungs-Modell ist Fehler
Windenergie und Ausschreibungen: EU legt sich bei De-Minimis-Regelung fest







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
31.05.2016 - Strombörse EEX übernimmt tschechische PXE
31.05.2016 - Bauzeit von Offshore-Windpark drastisch verkürzt
31.05.2016 - Elcore erweitert Geschäftsführung um Energiemanager Sascha Kuhn
31.05.2016 - Phoenix Solar baut größtes Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei
31.05.2016 - RENIXX vor Energiewende-Gipfel leichter: Sunedison, Innergex und Plug Power größte Verlierer - Senvion an der Spitze
31.05.2016 - Schleswig-Holstein fordert 2.500 MW Windenergie-Zubau plus Repowering
31.05.2016 - EU genehmigt 1,6 Mrd. Euro Subventionen für Braunkohle-Kraftwerke
31.05.2016 - Energieversorger wegen kommunaler Finanzprobleme unter Druck
31.05.2016 - Siemens legt Fundament für neue Offshore-Servicestation
31.05.2016 - RENIXX-Check: Brennstoffzellen-Aktie Plug Power gefragt – Senvion-Papier Schlusslicht – Teslas Gigafactory bald fertig?
 
Windenergie-News
31.05.2016 - Bauzeit von Offshore-Windpark drastisch verkürzt
31.05.2016 - Schleswig-Holstein fordert 2.500 MW Windenergie-Zubau plus Repowering
31.05.2016 - Siemens legt Fundament für neue Offshore-Servicestation
30.05.2016 - Strompreiszonen: BMWi dementiert Welt-Bericht
30.05.2016 - Neuer Windpark in Brandenburg am Netz
30.05.2016 - Capital Stage will Chorus Clean Energy übernehmen
 
Rechts-News
31.05.2016 - EU genehmigt 1,6 Mrd. Euro Subventionen für Braunkohle-Kraftwerke
27.05.2016 - EWE AG kritisiert Windenergie-Pläne des Bundes zur EEG-Novelle 2016
20.05.2016 - Bremer Verwaltungsgericht stoppt Offshore Terminal Bremerhaven
13.05.2016 - Windenergie Bayern: Green City Energy setzt nach 10H-Schlappe auf Kommunen
13.05.2016 - Biogas-Anlagenbauer Agraferm klagt gegen KTG-Konzern
10.05.2016 - Europäisches Gericht erklärt EEG 2012 zur Beihilfe

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
iwr.de | IWR-Pressedienst.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de | Energiejobs.de | Energiekalender.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry |

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt