IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
15.02.2016, 16:28 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EEG 2016: BMWi sieht Erleichterungen für Bürger-Gesellschaften vor

Berlin / Essen - Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Rainer Baake, hat ein Konzept zum Erhalt der Akteursvielfalt bei der Umstellung der Förderung für erneuerbare Energien auf Ausschreibungen vorgestellt. Demnach sollen Bürgerenergiegesellschaften leichter an den Ausschreibungen teilnehmen können.

Durch den Systemwechsel zu Ausschreibungen, der mit dem neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) 2016 vollzogen wird, sollen die erneuerbaren Energien stärker an den Markt herangeführt und der künftige Ausbau planvoll gestaltet werden. Im Fokus der Diskussion stand von Beginn an die Sorge um eine verminderte Akteursvielfalt. Nun hat das BMWi seine Antwort darauf bekanntgegeben.

Bürgerenergie wird auch in der nächsten Phase der Energiewende gebraucht
Staatssekretär Baake erklärte: "Der bisherige Ausbau der erneuerbaren Energien basiert maßgeblich auf dem Engagement einer Vielzahl von Personen, Unternehmen und Verbände. Insbesondere Bürgerenergiegesellschaften haben durch ihre meist lokale Verankerung die Akzeptanz des Ausbaus erneuerbarer Energien gesteigert. Wir brauchen sie auch in der nächsten Phase der Energiewende. Daher habe ich heute ein Konzept vorgestellt, mit dem wir sicherstellen, dass sie im wettbewerblichen Verfahren der Ausschreibungen bestehen können."

Keine Genehmigung, geringere Finanzhürde, mehr Zeit

Dieses Konzept sieht vor, dass bestimmte lokal verankerte Bürgerenergiegesellschaften leichter an den Ausschreibungen teilnehmen können. Hierfür werden die Teilnahmevoraussetzungen für diese Gesellschaften abgesenkt. Sie können im Gegensatz zu den anderen - häufig größeren - Akteuren bereits vor der Erteilung einer Genehmigung für eine Windkraftanlage und unter erleichterten finanziellen Bedingungen ein Gebot im Rahmen der Ausschreibung abgeben. Damit erhalten sie frühzeitig die notwendige Investitionssicherheit, um neue Windprojekte auch künftig zu entwickeln und zu bauen. Unter die Regelung sollen Gesellschaften fallen, die aus mindestens zehn Privatpersonen bestehen und bei denen die Mehrheit der Stimmrechte bei Privatpersonen vor Ort liegt. Zudem darf keine Gesellschaft mehr als zehn Prozent der Stimmrechte auf sich vereinen. Derzeit wird noch der EEG-Gesetzentwurf erstellt. Das gesamte Gesetzgebungsverfahren soll im Sommer 2016 abgeschlossen werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum EEG 2016:
Direkt zum aktualisierten EEG-Eckpunktepapier des BMWi
EEG 2016: Was Politiker und Verbände aus den Windenergie-Zahlen ableiten
Infotag: Das EEG 2016 - Neuausrichtung der Förderung
Zu den Windenergie-Projektierern
BWE und BUND: Geplantes EE-Ausschreibungs-Modell ist Fehler
Windenergie und Ausschreibungen: EU legt sich bei De-Minimis-Regelung fest







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Windenergie-News
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
21.02.2017 - Abo Wind und Vattenfall werden strategische Partner
21.02.2017 - Windenergie erreicht am Montag Rekordniveau
21.02.2017 - Senvion mit Großauftrag in Australien
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
20.02.2017 - Wie wpd Diebstähle an Windkraftanlagen verhindert
 
Bund-News
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
10.02.2017 - Fracking-Regelungen treten in Kraft
09.02.2017 - Autobahnen erhalten Oberleitungen für Elektro-LKW
08.02.2017 - PV-Ausschreibung bringt Solarstrom ab 6 Cent je kWh
08.02.2017 - 20.000 Teilnehmer zur Weltklima-Konferenz in Bonn erwartet
03.02.2017 - Netzbetreiber enthüllen Netzausbaupläne bis 2035

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt