IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
17.02.2016, 12:58 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

RENIXX und DAX steigen – Solarcity kauft bei Tesla – RWE streicht Dividende und stürzt ab

Münster – Der RENIXX World, das weltweite Börsenbarometer der regenerativen Energiewirtschaft, hat im Handel am Mittwoch bislang 0,2 Prozent auf etwa 384 Punkte zugelegt. Noch stärker bergauf geht es für den DAX.

Der DAX gewinnt bislang +1,7 Prozent und steigt auf 9.288 Punkte. Bis auf die abstürzende RWE-Aktie notieren fast alle Titel im Plus. Am Devisenmarkt sinkt der Euro um 0,1 Prozent auf 1,113 US-Dollar, während der Goldpreis um 0,4 Prozent auf 1.203 US-Dollar die Feinunze zulegt.

China Longyuan an der Spitze, Solarcity kauft bei Tesla
An der Spitze des RENIXX steht der auf erneuerbare Energien, insbesondere Windparks, spezialisierte Projektierer China Longyuan Power (+4,2 Prozent, 0,500 Euro). Es folgen mit REC Silicon (+3,8 Prozent, 0,082 Euro), Jinkosolar (+3,2 Prozent, 18,62 Euro), GCL Poly (+2,7 Prozent, 0,113 Euro) und SMA Solar Technology (+2,0 Prozent, 42,75 Euro) Unternehmen aus der Solarbranche. Auch der Elektroauto-Spezialist Tesla (+1,9 Prozent, 141,71 Euro) und Solarcity (+1,7 Prozent, 16,67 Euro) können zulegen. Die Unternehmen kooperieren schon seit langem im Speicher-Bereich. Nun plant Solarcity 520 T Powerpacks von Tesla für ein 52 MWh-Projekt auf Hawaii einzusetzen.

Am unteren Ende des RENIXX finden sich im heutigen Handel überwiegend Wind-Aktien. Größter Verlierer ist Xinjiang Goldwind (-6,9 Prozent, 1,01 Euro), gefolgt von Scatec Solar (-3,0 Prozent, 3,24 Euro), Sunedison (-2,3 Prozent, 1,43 Euro), Suzlon (-1,7 Prozent, 0,741 Euro) und Vestas (-1,5 Prozent, 56,81 Euro).

RWE: Keine Dividende – Aktie stürzt ab
An der Spitze des DAX stehen Thyssenkrupp (+6,4 Prozent, 14,43 Euro), Volkswagen (+4,0 Prozent, 14,43 Euro) und der Bergbaukonzern K+S (+3,7 Prozent, 18,83 Euro). Der mit Abstand größte Verlierer im heutigen Handel ist RWE. Die Aktie verliert bisher 12,3 Prozent und notiert bei 10,35 Euro. RWE gab bekannt, für das Jahr 2015 für Stammaktien keine Dividende zu zahlen und für Vorzugsaktien nur 13 Cent (Vorjahr: 1,00 Euro). Das Betriebsergebnis ist 2015 auf 3,8 Mrd. Euro gesunken (2014: 4 Mrd. Euro). Für 2016 erwartet der Essener Konzern einen weiteren Rückgang auf 2,8 bis 3,1 Mrd. Euro. Grund dafür sind laut RWE vor allem Wertberichtigungen von 2,1 Mrd. Euro auf konventionelle Kraftwerke. Auch die Aktie von E.ON (-1,0 Prozent, 8,74 Euro) verliert im Sog von RWE.

Ölpreis kann leicht zulegen
Am heutigen Mittwoch verzeichnen die Ölpreise ein leichtes Plus. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet zur Mittagszeit rund 31,80 US-Dollar (+2 Prozent). Der Preis für die gleiche Menge der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 2,5 Prozent auf ca. 33,10 US-Dollar. Der Heizölpreis vergünstigt sich dagegen um etwa 2,9 Prozent auf 41 Cent (inkl. MwSt., bei Abnahme von 3.000 Litern). Dagegen sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am gestrigen Dienstag wieder leicht gestiegen. Für einen Liter Diesel zahlten die Autofahrer durchschnittlich 0,97 Euro (+0,6 Prozent) und für die gleiche Menge Super E10 1,18 Euro (+ 0,5 Prozent).

Börsenstrom steigt leicht in Deutschland
Der Strompreis an der Börse im Day-ahead-Handel zur Lieferung am morgigen Donnerstag steigt im Marktgebiet Deutschland/Österreich um rd. 7 Prozent auf 2,8 Cent pro Kilowattstunde (kWh). In Frankreich sinkt der Preis hingegen um 6 Prozent und notiert bei 3,7 Cent pro kWh. Der Strompreis in Frankreich liegt damit um 33 Prozent höher als in Deutschland. Der Preis für ein Zertifikat, das zur Emission einer Tonne CO2 in der EU berechtigt, liegt bei 4,8 Euro und ist damit um rund 2 Prozent gegenüber dem gestrigen Schlusskurs von 4,7 Euro gestiegen.

Stromerzeugung: Sonne und Wind decken rund ein Viertel ab
Zur Mittagszeit erzeugen die Windenergieanlagen eine Leistung von 8.600 Megawatt (MW). Hinzu kommen 8.800 MW Leistung aus Photovoltaikanlagen, so dass diese beiden regenerativen Energieträger zusammen auf 17.400 MW Leistung kommen. Das entspricht etwa 25 Prozent der deutschen Stromerzeugung zur verbrauchsstarken Mittagszeit. Die konventionellen Kraftwerke stellen den restlichen Anteil mit einer Leistung von 54.100 MW bereit. Die Daten der EEX für konventionelle Kraftwerke beziehen sich dabei nur auf Kraftwerke ab einer Größe von 100 MW.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Wirtschaft/ Finanzen:
RENIXX® World: Aktuelle Kurse & Charts
Rheinische Post: RWE-Chef Terium übernimmt Erneuerbaren-Gesellschaft
Tesla will 2016 erstmals Gewinn erzielen
Reaktion auf Politik: Solarcity verlässt Nevada und streicht 550 Stellen
Zum aktuellen Kurs von RWE:







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
02.12.2016 - BMWi korrigiert Windstromerzeugung für 2015 drastisch
02.12.2016 - Nordex und Vestas zwischen Großaufträgen und Analysten-Kommentaren
02.12.2016 - RENIXX schwach – Meyer Burger vom Handel ausgesetzt – Vestas gefragt – China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - Deutsche und Australier pushen Energieprojekte in Südostasien
02.12.2016 - BMW, Daimler, Ford und VW geben Gas für schnelles Stromtanken
02.12.2016 - Großaufträge für Gamesa und Goldwind in Amerika
02.12.2016 - Börsen-Strompreise ziehen im November weiter an
02.12.2016 - RENIXX Check: Abwärts – Vestas mit weiterem Großauftrag - China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - 2G Energy erhält BHKW-Großauftrag aus Frankreich
02.12.2016 - Deutschlands flexibelstes KWK-Kraftwerk entsteht in Kiel
 
RENIXX-News
02.12.2016 - RENIXX schwach – Meyer Burger vom Handel ausgesetzt – Vestas gefragt – China Highspeed Transmission CEO geht
02.12.2016 - RENIXX Check: Abwärts – Vestas mit weiterem Großauftrag - China Highspeed Transmission CEO geht
01.12.2016 - RENIXX und Dax schwächeln: Vestas mit Großauftrag und Goldman-Rating – Ballad Power in Polen erfolgreich
01.12.2016 - RENIXX Check: Index fester nach Ölpreis-Boom – Analysten schauen auf Nordex und Vestas – Ormat mit Auftrag
30.11.2016 - RENIXX nimmt Ölpreisrally gelassen – Vestas im Analystenfokus – Auftrag aus Europa für Ballard Power – Varta sagt Börsengang ab
30.11.2016 - RENIXX Check: Index vor Opec-Treffern leichter – Gamesa mit US-Auftrag – Analysten bewerten Nordex

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt