IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
18.02.2016, 09:44 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Stromkosten-Berechnung für EEG-Befreiung wird umgestellt

Berlin - Die besondere Ausgleichsregelung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sorgt dafür, dass stromkostenintensive Unternehmen teilweise von der EEG-Umlage befreit sind. Der Mechanismus zur Berechnung der Stromkosten wird jetzt umgestellt.

Bislang erfolgte die Ermittlung des Stromkostenanteils an der Bruttowertschöpfung von stromkostenintensiven Unternehmen auf der Basis der tatsächlichen Stromkosten des Unternehmens. Künftig gilt ein Durchschnittsstrompreis.

Neue Verordnung für Durchschnitts-Strompreise tritt in Kraft
Das Bundeskabinett hat jetzt die vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte Durchschnittsstrompreisverordnung zur Kenntnis genommen. Durch die Verordnung wird die Berechnung der maßgeblichen Stromkosten für die Besondere Ausgleichsregelung an die Vorgaben der Europäischen Kommission angepasst und auf Durchschnittsstrompreise um. Die Verordnung tritt noch im Februar in Kraft. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle wird spätestens am 29. Februar 2016 auf seiner Internetseite die für dieses Jahr geltenden durchschnittlichen Strompreise veröffentlichen.

Durchschnittlicher Strompreis soll Kosten objektivieren
Die Besondere Ausgleichsregelung sieht zur Sicherstellung von Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich und Beschäftigung vor, dass stromkostenintensive Unternehmen eine reduzierte EEG-Umlage zahlen. Unternehmen werden als stromkostenintensiv eingestuft, wenn ihre Stromkosten einen bestimmten Anteil ihrer Bruttowertschöpfung ausmachen. Bis dato wurden zur Ermittlung des Stromkostenanteils die tatsächlichen Stromkosten des jeweiligen Unternehmens herangezogen. Mit der Umstellung auf die Berechnung von durchschnittlichen Strompreisen stromkostenintensiver Unternehmen mit ähnlichen Stromverbräuchen soll sichergestellt werden, dass die Stromkosten auf einer objektiven Basis berechnet werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Infos und Meldungen zum Thema:
EEG-Konto: Überschüsse steigen auf 3,8 Mrd. Euro
Still und heimlich: Regierung erweitert Industrie-Ausnahmen im EEG
Energieveranstaltung: Das EEG 2016 - Neuausrichtung der Förderung
Presseinfos Energiewende







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
24.07.2017 - Konzentrator-Solarzelle erzeugt 54 Prozent mehr Strom
24.07.2017 - Abo Wind-Projekt in Baden-Württemberg stößt auf großes Bürgerecho
24.07.2017 - Siemens Gamesa erhält Auftrag für Windkraftanlagen aus Indonesien
24.07.2017 - Forscher senken Feinstaub-Emissionen aus Holzpellets um fast 50 Prozent
24.07.2017 - KW 29/2017: RENIXX leichter – Jinkosolar legt zweistellig zu, Green Plains am Indexende, Siemens und Goldwind schwach
24.07.2017 - Bioconstruct expandiert mit Biogasanlagen in Großbritannien
24.07.2017 - Bayern beschleunigt Ladesäulen-Ausbau für Elektroautos
21.07.2017 - Meyer Burger startet neue PV-Produktionslinie
21.07.2017 - Offshore Windpark Sandbank geht offiziell in Betrieb
21.07.2017 - Börse: RENIXX und DAX leichter - GCL Poly und Meyer Burger an RENIXX-Spitze - Commerzbank, Infenion, Continental und Deutsche Bank schwach
 
Strom-News
24.07.2017 - Konzentrator-Solarzelle erzeugt 54 Prozent mehr Strom
24.07.2017 - Abo Wind-Projekt in Baden-Württemberg stößt auf großes Bürgerecho
24.07.2017 - Siemens Gamesa erhält Auftrag für Windkraftanlagen aus Indonesien
24.07.2017 - Forscher senken Feinstaub-Emissionen aus Holzpellets um fast 50 Prozent
24.07.2017 - KW 29/2017: RENIXX leichter – Jinkosolar legt zweistellig zu, Green Plains am Indexende, Siemens und Goldwind schwach
24.07.2017 - Bioconstruct expandiert mit Biogasanlagen in Großbritannien
 
Rechts-News
14.07.2017 - Daimler im Spagat zwischen Abgasskandal und elektromobiler Zukunft
14.07.2017 - Windkraftanlagen müssen Überspannungen aushalten
13.07.2017 - Enercon startet Neuanfang in Indien
12.07.2017 - Wpd windmanager reduziert Haftungsrisiko für Windpark-Geschäftsführer
07.07.2017 - Biogas-Verband zieht gemischte Bilanz
05.07.2017 - BGH-Urteil: Keine EEG-Vergütung für nicht angemeldete PV-Anlagen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt