IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
18.02.2016, 09:44 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Stromkosten-Berechnung für EEG-Befreiung wird umgestellt

Berlin - Die besondere Ausgleichsregelung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sorgt dafür, dass stromkostenintensive Unternehmen teilweise von der EEG-Umlage befreit sind. Der Mechanismus zur Berechnung der Stromkosten wird jetzt umgestellt.

Bislang erfolgte die Ermittlung des Stromkostenanteils an der Bruttowertschöpfung von stromkostenintensiven Unternehmen auf der Basis der tatsächlichen Stromkosten des Unternehmens. Künftig gilt ein Durchschnittsstrompreis.

Neue Verordnung für Durchschnitts-Strompreise tritt in Kraft
Das Bundeskabinett hat jetzt die vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte Durchschnittsstrompreisverordnung zur Kenntnis genommen. Durch die Verordnung wird die Berechnung der maßgeblichen Stromkosten für die Besondere Ausgleichsregelung an die Vorgaben der Europäischen Kommission angepasst und auf Durchschnittsstrompreise um. Die Verordnung tritt noch im Februar in Kraft. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle wird spätestens am 29. Februar 2016 auf seiner Internetseite die für dieses Jahr geltenden durchschnittlichen Strompreise veröffentlichen.

Durchschnittlicher Strompreis soll Kosten objektivieren
Die Besondere Ausgleichsregelung sieht zur Sicherstellung von Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich und Beschäftigung vor, dass stromkostenintensive Unternehmen eine reduzierte EEG-Umlage zahlen. Unternehmen werden als stromkostenintensiv eingestuft, wenn ihre Stromkosten einen bestimmten Anteil ihrer Bruttowertschöpfung ausmachen. Bis dato wurden zur Ermittlung des Stromkostenanteils die tatsächlichen Stromkosten des jeweiligen Unternehmens herangezogen. Mit der Umstellung auf die Berechnung von durchschnittlichen Strompreisen stromkostenintensiver Unternehmen mit ähnlichen Stromverbräuchen soll sichergestellt werden, dass die Stromkosten auf einer objektiven Basis berechnet werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Infos und Meldungen zum Thema:
EEG-Konto: Überschüsse steigen auf 3,8 Mrd. Euro
Still und heimlich: Regierung erweitert Industrie-Ausnahmen im EEG
Energieveranstaltung: Das EEG 2016 - Neuausrichtung der Förderung
Presseinfos Energiewende







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
31.05.2016 - Strombörse EEX übernimmt tschechische PXE
31.05.2016 - Bauzeit von Offshore-Windpark drastisch verkürzt
31.05.2016 - Elcore erweitert Geschäftsführung um Energiemanager Sascha Kuhn
31.05.2016 - Phoenix Solar baut größtes Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei
31.05.2016 - RENIXX vor Energiewende-Gipfel leichter: Sunedison, Innergex und Plug Power größte Verlierer - Senvion an der Spitze
31.05.2016 - Schleswig-Holstein fordert 2.500 MW Windenergie-Zubau plus Repowering
31.05.2016 - EU genehmigt 1,6 Mrd. Euro Subventionen für Braunkohle-Kraftwerke
31.05.2016 - Energieversorger wegen kommunaler Finanzprobleme unter Druck
31.05.2016 - Siemens legt Fundament für neue Offshore-Servicestation
31.05.2016 - RENIXX-Check: Brennstoffzellen-Aktie Plug Power gefragt – Senvion-Papier Schlusslicht – Teslas Gigafactory bald fertig?
 
Strom-News
31.05.2016 - Strombörse EEX übernimmt tschechische PXE
31.05.2016 - Bauzeit von Offshore-Windpark drastisch verkürzt
31.05.2016 - Elcore erweitert Geschäftsführung um Energiemanager Sascha Kuhn
31.05.2016 - RENIXX vor Energiewende-Gipfel leichter: Sunedison, Innergex und Plug Power größte Verlierer - Senvion an der Spitze
31.05.2016 - Schleswig-Holstein fordert 2.500 MW Windenergie-Zubau plus Repowering
31.05.2016 - EU genehmigt 1,6 Mrd. Euro Subventionen für Braunkohle-Kraftwerke
 
Finanz-News
31.05.2016 - Strombörse EEX übernimmt tschechische PXE
31.05.2016 - RENIXX vor Energiewende-Gipfel leichter: Sunedison, Innergex und Plug Power größte Verlierer - Senvion an der Spitze
31.05.2016 - EU genehmigt 1,6 Mrd. Euro Subventionen für Braunkohle-Kraftwerke
31.05.2016 - Energieversorger wegen kommunaler Finanzprobleme unter Druck
31.05.2016 - RENIXX-Check: Brennstoffzellen-Aktie Plug Power gefragt – Senvion-Papier Schlusslicht – Teslas Gigafactory bald fertig?
30.05.2016 - RENIXX freundlich: China Singyes, Rec Silicon und SMA Solar gefragt – Tesla plant Eröffnung der Gigafactory

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
iwr.de | IWR-Pressedienst.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de | Energiejobs.de | Energiekalender.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry |

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt