IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
19.02.2016, 11:50 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Warum Sunpower Verluste und einen Umsatzeinbruch meldet

San Jose, USA – Der US-Solarmodul-Hersteller Sunpower hat im Jahr 2015 einen heftigen Umsatzeinbruch erlitten. Zudem ist das Unternehmen, dessen Anteile sich zu etwa 60 Prozent in den Händen des französischen Total-Konzerns befinden, deutlich in die Verlustzone gerutscht. Doch Sunpower hat für diese Verwerfungen eine Erklärung parat.

Die Aktie von Sunpower ist im Handel am Donnerstag um 2,8 Prozent auf 20,74 Euro gefallen (Börse Stuttgart). Der Umsatz ist 2015 dramatisch um 48 Prozent eingebrochen. Dennoch bewertet CEO Tom Werner die Lage positiv. Ein Grund dafür liegt in der Verrechnung von Umsätzen und Gewinnen mit dem neuen Joint-Venture-Unternehmen 8point3.

Yieldco weist die Gewinne aus
Sunpower hatte gemeinsam mit First Solar die Yieldco-Gesellschaft 8point3 gegründet, die den Betrieb von Solarkraftwerken übernehmen soll. Im Juni 2015 ist diese Gesellschaft eigenständig an die Börse gegangen. Der Übergang von Projekten an 8point3 hat auch zu einer Verschiebung von Umsätzen und Gewinnen geführt, die das scheinbare Debakel von Sunpower erklären. Nach den Regeln der US-Rechnungslegungs-Prinzipien (GAAP) ist der Sunpower-Umsatz im Jahr 2015 um 48 Prozent auf 1,58 Mrd. US-Dollar eingebrochen (2014: 3,03 Mrd. US-Dollar). Zudem ist aus einem Netto-Gewinn in Höhe von 246 Mio. US-Dollar im Jahr 2014 ein Netto-Verlust in Höhe von 187 Mio. US-Dollar in 2015 geworden. Unter Berücksichtigung der Konsolidierung mit 8point3 zeigt sich, dass rund eine Milliarde Umsatz aufgrund des Geschäfts mit 8point3 hinzugekommen wären. Zudem wird bei 8point3 ein Netto-Gewinn von 409 Mio. US-Dollar ausgewiesen, der ohne die Yieldco in den Sunpower-Büchern geblieben wäre. Das EBITDA, dessen Berechnung nicht auf den GAAP-Regeln basiert, ist in 2015 auf 556,5 Mio. US-Dollar deutlich geklettert (2014: 373,9 Mio. US-Dollar).

Sunpower peilt 2016 wieder schwarze Zahlen an
Tom Werner erklärte, 2015 sei ein Jahr gewesen, in dem durch die steigende Nachfrage, bessere politische Rahmenbedingungen und eine breite globale Unterstützung für erneuerbare Energien ein starkes Fundament für Wachstum in der Solarindustrie gelegt wurde. Sunpower habe davon profitiert und die eigene Prognose übertroffen. Mit den Zahlen, die nicht nach GAAP kalkuliert werden (non-GAAP), habe man im vierten Quartal 2015 zudem ein Rekordergebnis erzielt. Für das Gesamtjahr 2016 peilt Supower nun ein EBITDA in Höhe von 450 bis 500 Mio. US-Dollar an. Der GAAP-konforme Umsatz soll zwischen 2,2 und 2,4 Mrd. US-Dollar betragen bei einem Netto-Gewinn von 0 bis 50 Mio. US-Dollar.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos aus der Solarbranche:
Luxcara kauft fünf PV-Anlagen in UK
Sunpower meldet geringere Verluste als erwartet
Aktie von Sunpower mit Chartverlauf & News
Solarenergie bei Baywa r.e.
Stellenangebot: Gemeinsame Kirchenverwaltung der Ev.-Luth. Kirche sucht Klimaschutzmanager/in
Veranstaltung: 26. Spreewind Windenergietage







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu mit Jinkosolar und Solaredge an der Spitze – Windtitel Vestas, Nordex und Suzlon schwächeln
18.10.2017 - NRW fördert Elektromobilität mit staatlicher Prämie
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Scatec und Verbund stark – Vestas schwach trotz neuer Turbine für China
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
 
Solarenergie-News
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
13.10.2017 - Solarworld: Welche Gläubiger in die Röhre schauen
12.10.2017 - Solarenergie: Neue Projekte und Partnerschaften von IBC Solar, Sunpower und Solarwatt
12.10.2017 - Verpasste Klimaschutzziele: Deutschland fürchtet um Image
 
Finanz-News
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu mit Jinkosolar und Solaredge an der Spitze – Windtitel Vestas, Nordex und Suzlon schwächeln
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Scatec und Verbund stark – Vestas schwach trotz neuer Turbine für China
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
16.10.2017 - Börse: RENIXX schwächelt – Siemens Gamesa Schlusslicht – Ballard-Aktie gefragt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt