IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
29.02.2016, 11:46 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Elektroautos: Subventionen für die Autoindustrie geplant

Berlin - Nach einem Bericht des Spiegels sollen private Käufer von Elektrofahrzeugen ab 1. Juli eine Kaufprämie erhalten. Obwohl die Autoindustrie Milliarden verdient, soll offenbar der Steuerzahler für die Markteinführung zahlen. Das passt nicht jedem.

Die Markteinführung von Elektroautos kommt in Deutschland nur schleppend voran. Fehlende Ladeinfrastruktur und teure Elektroautos sind ein Hauptproblem. Die Autoindustrie fordert über ihren Verband schon lange eine staatliche Förderung, nennt das nur anders.

Spiegel-Bericht: Käufer erhalten Zuschuss
Laut einem "Konzept der Bundesregierung zur Unterstützung des Markthochlaufs der Elektromobilität" sollen ab dem 1. Juli private Käufer 5.000 Euro und gewerbliche Käufer einen Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro bekommen. So berichtet es der Spiegel. Hinter den unverfänglichen Begriffen "Zuschuss", "Umweltbonus" und "Kaufprämie" verbirgt sich eine geschickt verpackte staatlich subventionierte Markteinführung für Elektroautos. Und das bei einer boomenden Automobil-Industrie.

Wie sich Medien-Rhetorik ändert: von Solar-Subventionen zu Elektroauto-Kaufprämie
Auffallend bei der Markteinführung von Elektroautos ist die im Unterschied zur Solarenergie unterschiedliche Medien-Rhetorik. Wenn die einschlägigen Medien über die Photovoltaik berichten, dann sind Begriffe wie "staatliche Subventionen" oder "gepäppelt von üppigen Subventionen" an der Tagesordnung. Tatsächlich werden beim Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) keine Steuergelder verwendet bzw. eingesetzt.

Geht es um die Elektromobilität und die Automobil-Industrie, ändert sich die Medien-Rhetorik schlagartig. Obwohl im Falle der Elektroautos tatsächlich Steuergelder eingesetzt werden sollen, wird mit Begriffen wie "Kaufprämie" oder "Umweltbonus" eine ganz andere Richtung in der medialen Berichterstattung eingeschlagen.

Schäuble und Kauder gegen Kaufprämie für Elektroautos
Unions-Fraktionschef Volker Kauder ist ebenso wie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) derzeit gegen eine Kaufprämie für Elektroautos und verweist im Gespräch mit dem Focus auf den Koalitionsvertrag. Danach wird der Ausbau der Ladeinfrastruktur favorisiert und keine Kaufprämie.

Die neue Ladesäulen-Verordnung kann noch im März 2016 in Kraft treten und vereinfacht das Laden von Elektroautos. Mit der Verordnung erhält Deutschland gemäß der EU-Richtlinie (2014/94/EU) verbindliche technische Mindestvorgaben für Steckdosen und Fahrzeugkupplungen für das Laden von Elektromobilen. Das garantiert, dass Ladesteckerstandards herstellerübergreifend eingesetzt werden können.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos rund um die Elektromobilität:
Zahl der Elektroautos weltweit gestiegen
Merkel lädt zum Autogipfel: Zwischen Kaufprämie und Ausbau der Lade-Infrastruktur
Seminar: Grundlagen Energieversorgung elektrischer Nahversorgungssysteme
Elektroautos im Schatten niedriger Ölpreise
Photovoltaik und Elektromobilität bei Belectric







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Strom-News
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
 
Förderung-News
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
14.09.2017 - Innogy erhält staatliche Förderung für neue E-Ladesäulen
14.09.2017 - Biomasse-Forschungszentrum kooperiert mit China
12.09.2017 - Erster Offshore Windpark in Finnland produziert Strom
08.09.2017 - Umweltministerium fördert Elektro-Fahrzeuge der Post
07.09.2017 - Eon testet intelligente Fernsteuerung von Photovoltaik-Anlagen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt