IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
03.03.2016, 07:54 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Eurosolar startet Anzeigenkampagne: "Kein Stopp der Energiewende!"

Bonn – Eurosolar, die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V., startet die Anzeigenkampagne „Kein Stopp der Energiewende!“ und wendet sich damit gegen das Ausbremsen der Energiewende durch die Bundesregierung und das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi).

Im Rahmen der Kampagne will Eurosolar die Veröffentlichung eines Aufrufs in deutschsprachigen Zeitungen lancieren, um konkrete Forderungen an die Bundesregierung, die im Bundestag vertretenen Parteien sowie an die Mitglieder des Bundesrats zu formulieren. Mit der aktiven Unterstützung von Bürgern durch die Unterzeichnung des Aufrufs auf der Internetseite soll der Druck auf die politischen Akteure erhöht werden.

Eurosolar: EEG-Pläne läuten Demontage der Energiewende ein

Mit den aktuellen Regierungsplänen zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wird nach Ansicht von Eurosolar die endgültige Demontage der Energiewende eingeläutet. Eurosolar: „Die Energiewende entspricht dem Wunsch der Mehrheit unserer Gesellschaft, sichert die Zukunft unserer innovativen Wirtschaft und schafft hunderttausende neue Arbeitsplätze. Durch geschickte öffentliche Kommunikation zur sogenannten Energiewende herrscht der Eindruck vor, die Erneuerbaren würden zu schnell ausgebaut. Im Windschatten dieser falschen Wahrnehmung plant die Große Koalition einen radikalen Kurswechsel in der Energiepolitik. Obwohl noch knapp 90 Prozent des Energiebedarfs in Deutschland (Strom, Wärme, Kraftstoffe) mit fossil-atomaren Energieträgern bestritten werden, soll der in den letzten Jahren drastisch gekürzte Ausbau erneuerbarer Energien auf niedrigem Niveau eingefroren werden.“

Eurosolar stellt Neue Energiemarktordnung vor

Eurosolar fordert die Einführung einer Neuen Energiemarktordnung (NEMO), die grundlegende Reformen vereinen und "die regenerative Energien endlich ins Zentrum des Energiemarktes stellen". Die Deckelung des Ausbaus erneuerbarer Energien sowie die Abschaffung planbarer Vergütung durch Ausschreibungssysteme werden strikt abgelehnt. Stattdessen wird u.a. die konsequente Umsetzung der Energiewende mit 100 Prozent erneuerbaren Energien bei Strom, Wärme und Kraftstoffen, die konstruktive Weiterentwicklung des EEG, ein regulatorischer Rahmen für Energiespeicher sowie eine Schadstoffsteuer für einen zügigen Kohleausstieg eingefordert.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Meldungen und Informationen zur Energiewende in Deutschland:
Direkt zur Kampagnen-Infoseite von Eurosolar
EEG-Novelle 2016: Welche Sorgen die Wind-, Solar- und Bioenergie-Branche umtreiben
Informationstag: Das EEG 2016 - Neuausrichtung der Förderung
Hintergrund-Presseinfos zur Energiewende







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
22.02.2017 - Centrotherm erhält Großauftrag aus Asien
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
22.02.2017 - Börse: RENIXX und DAX stark – RWE macht Milliarden-Verluste – Scatec findet Partner in Bangladesh
22.02.2017 - First Solar schreibt Verluste und hebt Prognose
22.02.2017 - Green City Energy baut neuen Windpark im Saarland
22.02.2017 - Brennelemente im AKW Brokdorf rosten schneller als gedacht
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
22.02.2017 - Börse: Solaraktien schieben RENIXX über 450 Punkte – First Solar erhöht Ausblick – Moodys zieht Rating für Canadian Solar zurück
22.02.2017 - Fraunhofer ISE stellt neuen PV-Wirkungsgradrekord auf
22.02.2017 - US-Senat bestätigt Trumps neuen Umweltchef
 
Windenergie-News
22.02.2017 - Erste Adwen-Turbine steht im Ostsee-Windpark Wikinger
21.02.2017 - Abo Wind und Vattenfall werden strategische Partner
21.02.2017 - Windenergie erreicht am Montag Rekordniveau
21.02.2017 - Senvion mit Großauftrag in Australien
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
20.02.2017 - Wie wpd Diebstähle an Windkraftanlagen verhindert
 
Verband-News
22.02.2017 - RWE zahlt wieder keine Dividende
21.02.2017 - Bioethanol-Hersteller verarbeiten mehr Reststoffe
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
20.02.2017 - Bewerbungsstart für deutschen Solarpreis
15.02.2017 - Prognose: Frankreich verdreifacht Energiespeicher-Kapazitäten bis 2020
10.02.2017 - Fracking-Regelungen treten in Kraft

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt