IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
03.03.2016, 09:52 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Deutsche Windtechnik übernimmt neue Offshore-Wartungsaufträge

Bremen - Die Deutsche Windtechnik AG hat einen Asset Deal mit dem börsennotierten Baukonzern Ballast Nedam N.V. aus den Niederlanden abgeschlossen. Es geht um die Betreuung von Fundamenten und Kabeln mehrerer niederländischer und deutscher Offshore-Windparks. Die Deutsche Windtechnik baut ihre Position weiter aus.

Nach der neuen Vereinbarung wird die Deutsche Windtechnik den Service für die Fundamente und Kabel der Offshore-Projekte Westermeerwind im Ijsselmeer sowie Butendiek, Luchterduinen und Prinses Amaliawindpark in der Nordsee übernehmen. Dabei übernimmt das Bremer Unternehmen auch die Bauingenieure von Ballast Nedam.

Deutsche Windtechnik baut Position als wichtiger Player im Offshore-Markt aus
Mit dem Deal baut die Deutsche Windtechnik ihre Kompetenz im Bereich Wartung und Instandhaltung von Offshore-Gründungen stark aus. Das Unternehmen ist damit nun in der Lage, umfassenden Service für Offshore-Windkraftwerke über und unter Wasser aus einer Hand anzubieten und die Leistungen zu einem echtem Full-Service zu kombinieren. Der neue Geschäftsbereich wird von der Deutschen Windtechnik B.V. mit Hauptsitz in Utrecht, Niederlande, verantwortet.

„Mit der Übernahme der vier Projekte und des qualifizierten Personals haben wir unsere Expertise für Fundamente und Unterwasserinspektionen weiter gestärkt und unsere Position als wichtiger Player im Offshore-Markt ausgebaut“, erklärt der Country Manager für die Niederlande Geert Timmers.

Deutsche Windtechnik entwickelt sich zum starken Offshore-Player
Über 315 Trag- und Fundamentstrukturen von Offshore-Windparks hält die Deutsche Windtechnik inzwischen in der Nordsee instand. Hinzu kommen diverse Serviceaufgaben in den Bereichen Unterwasser-Verkabelung, Korrosionsschutz sowie Unterwasserinspektionen am Meeresgrund, von Schweißnähten und Beschichtungen der Gründungsbauten. Im Rahmen dieser Verträge will die Deutsche Windtechnik eng mit den Unternehmen zusammenarbeiten, die die Instandhaltung der Windturbinen managen.

Servicekompetenz für die komplette Offshore-Windenergieanlage
Jens Landwehr, Geschäftsführer der Deutsche Windtechnik Offshore und Consulting GmbH: „Mit unserem erfahrenen Personal, unserer Infrastruktur und unserem maritimen Netzwerk sind wir nun qualifiziert, den kompletten Service für die Instandhaltung von Offshore-Windparks über und unter Wasser aus einer Hand anzubieten.“ Dieser beinhaltet Servicepakete für die Bereiche Maschine, Transition Piece, OSS, Korrosionsschutz, Kabel/Netz und nun auch Fundament/Gründungsstrukturen. Durch das breite Leistungsspektrum und das Engagement in den unterschiedlichen Offshore-Windparks können die standortspezifischen Servicepakete gut miteinander koordiniert werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Offshore-Windenergie:
Wie sich Offshore-Windparks auf das lokale Klima auswirken
Deutsche Windtechnik entwickelt virtuelle Windenergieanlage
Die Deutsche Windtechnik AG im Profil
Jobs im Bereich der Offshore-Windenergie







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
25.09.2017 - Börse: RENIXX leichter – Nordex-Aktie nach Bundestagswahl gefragt, RWE-Titel am Dax-Ende
25.09.2017 - BBWind hofft weiter auf Windenergie in NRW
25.09.2017 - Eon: Wie Analysten einen Verkauf des Uniper-Paketes bewerten
25.09.2017 - KW 38/2017: RENIXX leichter – Brennstoffzellen-Aktien von Plug Power und Ballard Power weiter gefragt - schwacher Start nach Bundestagswahl
25.09.2017 - Denkwürdige Bundestagswahl - Merkel steuert auf Jamaika-Koalition zu
22.09.2017 - Innogy treibt Offshore-Windenergie in Deutschland und UK voran
22.09.2017 - Börse: RENIXX schwächer – Suzlon kompensiert Verluste – E.ON gewinnt, RWE mit Verlusten
22.09.2017 - Startschuss für dritte Windenergie-Ausschreibung 2017
22.09.2017 - Bundesnetzagentur regelt Veröffentlichung von Netzentgelten
22.09.2017 - RENIXX fest – Goldwind stark - Gewinnmitnahmen belasten Plug Power und Ballard Power – Tesla verliert
 
News zur Firma "Deutsche Windtechnik AG"
12.09.2017 - Husum Wind 2017 startet: Service-Unternehmen auf dem Vormarsch
07.06.2017 - Deutsche Windtechnik erwartet steigenden Preisdruck durch Ausschreibungen
11.05.2017 - Deutsche Windtechnik angelt sich Großauftrag für Siemens-Turbinen
22.03.2017 - Deutsche Windtechnik übernimmt Wartung von Vestas-Anlagen
16.02.2017 - Deutsche Windtechnik wächst in Schweden
21.12.2016 - Deutsche Windtechnik zertifiziert für dänischen Markt
 
Windenergie-News
25.09.2017 - BBWind hofft weiter auf Windenergie in NRW
22.09.2017 - Innogy treibt Offshore-Windenergie in Deutschland und UK voran
22.09.2017 - Startschuss für dritte Windenergie-Ausschreibung 2017
21.09.2017 - Windenergie-Erlass für NRW geht ins Beteiligungs-Verfahren
21.09.2017 - Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
21.09.2017 - Kaiserwetter für Climate Finance Tool Award nominiert

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt