IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
04.04.2016, 12:34 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Deutsche Post baut Elektroautos

Münster – Die Deutsche Post wird zum Hersteller von Elektroautos. Die Nachricht, die wie ein verspäteter Aprilscherz klingt, kursiert in verschiedenen Medien. Ein Sprecher der Post habe diese Pläne bestätigt. Die neuen Wagen des Typs „Work“ von der Post-Tochter Streetscooter sollen zunächst von den eigenen Brief- und Paketzustellern genutzt werden.

Gebaut werden die Elektroautos von einem Startup-Unternehmen aus Aachen, das die Deutsche Post 2014 übernommen hatte. Die Streetccooter GmbH wurde 2010 im Umfeld der RWTH Aachen aus der Idee gegründet, Elektromobilität bereits ab kleinen Stückzahlen wirtschaftlich attraktiv zu gestalten. Die ersten 2.000 Fahrzeuge sollen noch 2016 vom Band rollen.

Bis zu 30.000 Elektroautos aus Aachen für die Post
Der Postsprecher hat den Meldungen zufolge einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“ bestätigt. Peu à peu soll das Unternehmen bis zu 30.000 Fahrzeuge durch das neue Modell von Streetscooter ersetzen. Zudem sei mittelfristig geplant, die Autos auch zu vermarkten. Es gebe bereits entsprechende Anfragen. Wie ein Sprecher der Post-Tochter aus Aachen gegenüber IWR Online erklärte, befindet sich die Fertigungslinie für die Elektro-Nutzfahrzeuge in Aachen auf dem Gelände der Waggonfabrik Talbot (ehemals: Bombardier). Die Streetscooter GmbH beschäftigt derzeit gut 100 Mitarbeiter.

Modell "Work" in enger Kooperation mit Post-Zustellern entwickelt
Bei der Streetscooter GmbH in Aachen werden Elektrofahrzeuge für den Kurzstreckeneinsatz entwickelt und produziert. Im Fokus stehen dabei Fahrzeuglösungen für die Zustellung auf der sogenannten „letzten Meile“. Nach Angaben des Unternehmens sei es mit einem neuartigen Entwicklungs- und Produktionsansatz gelungen, innerhalb von weniger als 18 Monaten nach Firmengründung ein neues Elektrofahrzeug, den Compact, auf der IAA 2011 zu präsentieren. Darauf basierend wurde ein auf die individuellen Bedürfnisse der Deutsche Post DHL Group ausgelegtes Elektrofahrzeug und spezielle Komponenten entwickelt: der „Work“. Dieses Nutzfahrzeug wurde in enger Kooperation mit Zustellern der Post entwickelt und 2012 präsentiert. Seit 2014 befindet sich der Work im bundesweiten Flottentest bei der Deutschen Post DHL Group. Die Serienproduktion des Work und der Komponenten ist in 2015 angelaufen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum Thema Elektromobilität:
Tesla stellt Massen-Elektroauto vor
Ökonomen: Kaufprämie für Elektroautos lohnt sich nicht
Photovoltaik und Elektromobilität bei Belectric
Auto-Professor Bratzel sieht VW-Skandal ebenfalls als Chance für Elektroautos
Stellenangebot: Gemeinsame Kirchenverwaltung der Ev.-Luth. Kirche sucht Klimaschutzmanager/in
Veranstaltung: Praxistraining - Digitale Veränderung im EVU







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Scatec und Verbund stark – Vestas schwach trotz neuer Turbine für China
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein
16.10.2017 - Börse: RENIXX schwächelt – Siemens Gamesa Schlusslicht – Ballard-Aktie gefragt
16.10.2017 - EEG-Umlage sinkt leicht
 
Strom-News
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter
17.10.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Scatec und Verbund stark – Vestas schwach trotz neuer Turbine für China
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
17.10.2017 - Börse: RENIXX sinkt um 0,7 Prozent – Siemens Gamesa zu abhängig vom indischen Markt? – VW nimmt Tesla ernst
17.10.2017 - Energetische Gebäudesanierung: DUH und DMB plädieren für sozialverträglichen Klimaschutz
 
Elektromobilität-News
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
12.10.2017 - Europa will als Batterie-Standort glänzen
09.10.2017 - Tesla: Absatzzahlen stark - Elektrotruck und Model 3 im Verzug
04.10.2017 - Grüner Wasserstoff im Brandenburger Zugverkehr
28.09.2017 - Ölkonzern Total bietet Zugang zu E-Ladesäulen
27.09.2017 - Große Nachfrage - Post baut neues Streetscooter-Werk in Düren

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt