24.08.2016, 16:11 Uhr

Stromversorger Verbund erhöht Prognose

Wien – Der Stromversoger und Wasserkraft-Spezialist Verbund aus Österreich erhöht seine Gewinnprognose deutlich. Grund dafür ist die „Bereinigung offener Themen“ im Zusammenhang mit Gaslieferungen für das Kraftwerk Mellach.

Die im RENIXX gelistete Verbund AG gibt in einer Adhoc-Mitteilung die bevorstehende Bereinigung offener Themen der Verbund Thermal Power GmbH & Co KG in Liqu. bzgl. der Gaslieferungen für das Kraftwerk Mellach bekannt. Über die Bedingungen der Einigung ist Stillschweigen vereinbart worden.

EBITDA steigt auf knapp 1 Mrd. Euro

Durch die Bereinigung erhöht die Verbund AG die Ergebnisprognose für 2016. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird sich nun auf voraussichtlich 960 Mio. Euro belaufen, zuvor wurden 840 Mio. Euro anvisiert. Das Konzernergebnis steigt auf 370 Mio. Euro (vorher: 270 Mio. Euro). Das bereinigte Konzernergebnis 2016 wird unverändert rund 290 Mio. Euro betragen, da dieser Effekt als Einmalmaßnahme definiert ist.

KWK-Kraftwerk Mellach ist finanzielle Belastung

Das Krafwerk Mellach in der Steiermark wurde 2011 in Betreib genommen. Es ist ein hocheffizientes Kraft-Wärme-Kopplungs-Gas-Kraftwerk mit einer Leistung von 832 Megawatt (MW). Aufgrund der niedrigen Strompreise und teurer Gasverträge entwickelte sich das hochmoderne Kraftwerk für Verbund jedoch zu einer Belastung. Seit Ende 2015 steht daher sogar der Verkauf des Kraftwerks zur Diskussion. Noch im ersten Halbjahr 2016 hatte Verbund 15,5 Mio. Euro auf das Kraftwerk abgeschrieben.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016