IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
31.08.2016, 08:33 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Westerwälder Holzpellets: BUMB fördert innovatives Holzprojekt

Berlin – Für die Entwicklung eines Verfahrens zur besseren Nutzung von Holz bekommt die Westerwälder Holzpellets GmbH aus Langenbach in Rheinland-Pfalz nun Fördermittel aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums (BMUB). Eine spezielle Technik zur Nutzung von minderwertigem Holz kommt zum Einsatz.

Der Holzpellet-Spezialist plant, aus minderwertigem, sogenanntem "D-Holz" hochwertige Teilabschnitte herauszuschneiden und diese erstmals einer stofflichen Verwertung zuzuführen. Dafür lässt das BMUB rund 1,9 Mio. Euro springen.

Software wertet Ultraschall-Bilder aus und identifiziert sägefähiges Holz
Bei D-Holz handelt es sich um minderwertiges Holz mit Qualitätsmängeln wie Faulstellen oder stark gekrümmter Wuchsform. Nach dem derzeitigen Stand der Technik ist es nicht möglich, dieses Holz in Sägewerken zu schneiden. Daher wurde es bisher lediglich energetisch für Holzpellets oder Hackschnitzel genutzt. Kernstück des Vorhabens ist eine innovative Ultraschallprüfung, die die Holzart bestimmt und das Holz auf Fehlstellen untersucht.

Eine Software wertet dann diese Ultraschallbilder aus und erstellt ein sogenanntes Sägebild. Das so ermittelte sägefähige Material wird chargenweise in einer innovativen Kombination aus verschiedenen Sägen und Fräsen zu Verpackungsholz verarbeitet. Auf diese Weise können sogar stark gekrümmte sowie sehr kurze Hölzer von bis zu 1,10 Meter Länge bearbeitet werden. Nicht sägefähiges Material wird aussortiert und weiterhin als Rohstoff für die Pelletproduktion im Unternehmen genutzt.

Erhebliches Potenzial bei minderwertigem Holz

Mit dem Vorhaben können nach Angaben des BMUB etwa 38 Prozent des D-Holzes stofflich als Verpackungsholz verwertet werden. Je nach Holzart entspricht dies 7.500 bis 11.250 Tonnen D-Holz pro Jahr. Die stoffliche Verwertung des minderwertigen D-Holzes ermöglicht zudem eine Substitution des höherwertigen C-Holzes um bis zu 65 Prozent. Erheblich sei auch die Steigerung der heimischen Wertschöpfung durch lokale Rohstoffnutzung. Man erwartet positive Effekte für Beschäftigung und eine Reduzierung der Importabhängigkeit.

Mit dem Umweltinnovationsprogramm fördert die Bundesregierung die erstmalige, großtechnische Anwendung innovativer Technologien. Das Vorhaben muss über den Stand der Technik hinausgehen und sollte Demonstrationscharakter haben.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016

Mehr Neuigkeiten und Informationen aus der Holz- und Bioenergiebranche:
Bioenergie-Branche rückt zusammen
Westerwälder Holzpellets GmbH im Profil
16. Fachkongress für Holzenergie
Weitere Forschungsnews aus der Bioenergiebranche
Stellenangebot: REETEC GmbH sucht Elektrofachkraft (m/w)
Veranstaltung: Digitalisierung der Arbeitsprozesse in den Netzen - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Bioenergie-Branche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
News zur Firma "Westerwälder Holzpellets GmbH"
19.08.2015 - Holzpellet-Manager Markus Mann beklagt im IWR-Interview "traurige" Entwicklung im deutschen Wärmemarkt
 
Bioenergie-News
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
11.10.2017 - EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken
10.10.2017 - Erneuerbare Wärme: Marktanreiz-Programm in 2017 gefragt

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt