IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
22.11.2016, 11:23 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Russland steigt mit einer Milliarde in die Windenergie ein

Münster – Die Nutzung der Windenergie ist in Russland bislang noch kein großes Thema. Bis Ende 2015 waren nach Angaben des europäischen Windenergieverbands erst etwa 20 Megawatt Windenergieleistung installiert. Doch nun entdeckt ausgerechnet der russische Atomkonzern Rosatom die Windenergie.

Bislang ist der Windenergiemarkt in Russland trotz enormer Potenziale nicht entwickelt worden. Russland hat sich lieber auf die vorhandenen fossilen Energien sowie auf die Nutzung der Atomenergie verlassen. Der Staatskonzern Rosatom will allerdings viel Geld in die Hand nehmen, um der Windenergie in Russland einen Schub zu geben.

Rosatom: Kernenergie und erneuerbare Energien nicht gegeneinander

Das russische Staatsgebilde Rosatom mit seinen etwa 250.000 Beschäftigten ist für alle kerntechnischen Aktivitäten zuständig, auch für den Bau von Atomkraftwerken im Ausland. Am Rande der UN-Klimakonferenz in Marrakesch hat nun Kirill Komarov, der erste stellvertretende CEO von Rosatom die Windenergie-Ausbaupläne des Konzerns bekräftigt. Komarov betonte, dass Atomenergie und erneuerbare Energien nicht gegeneinander gestellt werden können. „Wir sind sicher, dass in der Zukunft die Energieindustrie in einer ausgeglichenen Form diversifiziert ist mit emissionsarmen Technologien, die kostengünstig, zuverlässig und mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt Energie liefern“, Komarov. Um dies zu unterstreichen bekräftigte der Rosatom-Manager die Aktivitäten der Gruppe im Windenergie-Sektor. Rosatom kündigt an, in diesem Sektor über eine Milliarde Euro zu investieren.

Drei Windparks mit über 600 MW Windleistung
Der russische Energiekonzern will im Rahmen dieser Windenergie-Pläne bis Jahresende einen ausländischen Technologie-Partner für den Bau von drei Windparks auswählen, berichten zudem die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten online. Laut Komarow will Rosatom demnach bis zum Jahresende das Partnerunternehmen für die Windenergieprojekte auswählen. Die drei Windparks sollen zusammen auf eine Kapazität von 610 Megawatt (MW) kommen, ein Vielfaches der in Russland bislang installierten Windenergie-Leistung. Bis 2020 sind Investitionen in Höher von über eine Milliarde Euro geplant.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zum Thema Windenergie
Schweiz verbietet neue Atomkraftwerke
Energiewende Russland: Deutsche Windkraftanlagen für ersten privaten Groß-Windpark
Ferrostaal sorgt für Windenergie in der Mongolei
Meyer Burger verkauft Solar-Equipment nach Russland
ABO Wind nimmt neue Länder ins Visier
Energiejobs: Ingenieur für Betrieb und Instandhaltung von Windenergieanlagen (m/w) gesucht
Windenergie bei Ventotec
AHK-Geschäftsreise Ägypten "Onshore-Windenergie"







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Strom-News
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
 
Atomenergie-News
14.08.2017 - RWE setzt auf Kerngeschäft Versorgungs-Sicherheit
04.08.2017 - Suche nach Atommüll-Standort in Deutschland startet
02.08.2017 - Atommüll-Gesellschaft des Bundes nimmt Arbeit auf
31.07.2017 - AKW Brokdorf darf wieder Strom produzieren
20.07.2017 - Dagmar Dehmer wechselt vom Tagesspiegel zur Bundesgesellschaft für Endlagerung
20.07.2017 - Atomkraftwerk in Biblis wird abgerissen

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt