IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
16.12.2016, 11:24 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Deutschland erreicht Klimaziele nicht wie geplant

Münster – Die Interpretation des Monitoring-Berichts zur Energiewende fällt höchst unterschiedlich aus. Für Sigmar Gabriel (SPD) befindet sich die Energiewende auf Zielkurs. Doch die vom Ministerium eingesetzte Expertenkommission sieht die Entwicklung anders und bestätigt Prognosen zu den Klimazielen aus dem Jahr 2013.

Mit dem fünften Monitoring-Bericht zur Energiewende berichtet die Bundesregierung auf rd. 170 Seiten über den aktuellen Stand der Energiewende. Die vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) eingesetzte Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft 2015“ hält mit rund 200 Seiten zum Monitoring-Bericht dagegen und bezieht Stellung.

Experten loben Ausbau der Erneuerbaren – Klimaziele in weiter Ferne
Das Ziel der Bundesregierung lautet, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 um 40 Prozent zu reduzieren. Bis zum Jahr 2015 ist laut Monitoring-Bericht eine Einsparung von 27,2 Prozent gelungen. Vorsitzender der vierköpfigen Expertenkommission ist Prof. Dr. Andreas Löschel von der Universität Münster: „Um die Zielerreichung zu sichern und die Glaubwürdigkeit der Energiewende zu erhalten, ist ein verlässlicher und langfristig stabiler Rahmen für die Transformation des Energiesystems notwendig.“ Denn auch nach der Umsetzung der „10-Punkte-Energie-Agenda“ der Bundesregierung besteht aus Sicht der Experten weiterhin ein erheblicher Handlungsbedarf zur Erreichung der Energiewendeziele. Den positiven Trends im Bereich erneuerbare Energien auf der einen Seite stünden eine unbefriedigende Entwicklung bei der Energieeffizienz gegenüber. Zudem dürfte insbesondere das Klimaschutzziel mit großer Wahrscheinlichkeit verfehlt werden.

Verfehlung der Klimaschutzziele bestätigt IWR-Prognose aus 2013

Aus Sicht des IWR-Instituts ist das Ergebnis keine Überraschung. Bereits bei der Veröffentlichung des Koalitionsvertrages 2013 war absehbar, dass die Ziele nicht zu erreichen sind. „Ein Erreichen der Klimaziele bis 2020 ist derzeit eine völlige Illusion“, kritisierte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch damals die Ankündigung der Großen Koalition. Die Gründe: Auf dem Stromsektor war bereits absehbar, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien mit Schwerpunkt Offshore Windenergie bis 2020 lediglich die Abschaltung von drei Kernkraftwerken (Grafenrheinfeld, Gundremmingen B und Philippsburg) kompensieren und keinen zusätzlichen Klimaschutz-Beitrag liefern konnte.

Bleibt noch der Wärme- und der Treibstoffsektor sowie die Energieeffizienz. „Aus dem Koalitionsvertrag ist nicht erkennbar, wie zum Erreichen der Klimaschutzziele bis 2020 die jedes Jahr rd. 30 Mio. t an zusätzlichen CO2-Einsparungen allein über den geplanten klimafreundlichen Wärmemarkt, Maßnahmen zur Energieeffizienz oder CO2-Reduktionen im Verkehrssektor zusammenkommen sollen,“ kritisierte Allnoch die Ankündigungen im Koalitionsvertrag in einer Stellungnahme.

Treibhausgasemissionen stagnieren in den vergangenen sieben Jahren
Die Expertenkommission bestätigt die IWR-Einschätzung aus dem Jahr 2013. Das zentrale politische Ziel des Energiekonzepts der Bundesregierung werde mit großer Wahrscheinlichkeit verfehlt, heißt es in der Stellungnahme der vier Professoren. Dabei werde in dem Monitoring-Bericht nur unzureichend das Augenmerk darauf gerichtet, dass die Treibhausgasemissionen in den vergangenen sieben Jahren – also seit 2009 – mehr oder weniger stagnieren, so die Fachleute. Um das Ziel doch noch zu erreichen, müsse sich das Tempo der Emissionsminderung gegenüber der Periode von 1990 bis 2015 (-1,3 Prozent/Jahr) etwa verdreifachen. Die Expertenkommission stellt fest, dass aus heutiger Sicht nicht zu erkennen ist, wie die Bundesregierung dies erreichen möchte.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zu den Themen Energiewende und Klimaschutz
Gabriel sieht Energiewende auf Zielkurs
EU-Winterpaket: Stimmen zu den Energieplänen der Kommission
IWR in 2013: Klimaschutzziele in Deutschland bis 2020 nicht zu erreichen
Hintergrund-Presseinfos zur Energiewende
Alternativer Klimaschutz mit dem CERINA-Plan
Tagung: Energieberatung - Schlüssel zur Energiewende?







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.01.2017 - Sonnen GmbH gewinnt hochdotierten Energiepreis
20.01.2017 - Windenergie in Frankreich boomt 2016
20.01.2017 - Börse: Ballard Power darf exportieren – Nordex und Albioma gefragt – Analysten bewerten Huaneng – Sunrun, Yingli und Vestas schwach
20.01.2017 - Uniper darf Riesen-Kraftwerk Datteln 4 bauen
20.01.2017 - Solarstrom-Prognose bei kaltem Winterwetter deutlich übertroffen
20.01.2017 - Börse: Dong Energy steigt aus Öl und Gas aus – Suzlon steckt sich hohe Ziele – Rec Silicon mit Update zu China-Werk – Ballard schwach
20.01.2017 - Frankfurter Solarunternehmen liefert Solarmodule in die Türkei
20.01.2017 - BMWi-Förderung der Bioenergie setzt auf Rest- und Abfallstoffe
19.01.2017 - Ausbau-Delle bei Offshore-Windenergie
19.01.2017 - Börse: Neuer Wirbel um Uniper – Panasonic setzt auf Tesla – Suzlon stark, Ballard Power weiter gefragt
 
Bioenergie-News
20.01.2017 - BMWi-Förderung der Bioenergie setzt auf Rest- und Abfallstoffe
18.01.2017 - Börse: Analysten bei Uniper uneins – Ballard und Plug Power stark – Tesla schließt Übernahme ab – KTG Energie vor Delisting gefragt
17.01.2017 - Globale EE-Investitionen gehen 2016 spürbar zurück
13.01.2017 - Sturmtiefs sorgen für mehr Windstrom
10.01.2017 - China steckt Milliarden in ausländische Öko-Energiefirmen
04.01.2017 - Ölkonzerne müssen Treibhausgase senken
 
Bund-News
20.01.2017 - BMWi-Förderung der Bioenergie setzt auf Rest- und Abfallstoffe
18.01.2017 - Grünen-Fraktion beschließt Kohleausstieg - Importeure bezweifeln Effekt
16.01.2017 - Markt für Elektroautos 2016 saft- und kraftlos
16.01.2017 - EEG-Konto weist im Dezember größtes Monatsplus 2016 auf
13.01.2017 - Industrie-Befreiungen von Stromsteuer verlängert
13.01.2017 - EON und RWE-Analysten sehen steigende Dividenden

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile



© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |
Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt