IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
11.01.2017, 16:51 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Panasonic feiert ungewöhnliches Photovoltaik-Jubiläum

München – Der japanische Elektronikkonzern Panasonic feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Der Start der Serienfertigung des hocheffizienten Photovoltaik-Moduls HIT jährt sich zum zwanzigsten Mal. Auch sonst stehen die beachtlichen Leistungen der Japaner kaum im Rampenlicht.

Bereits im Jahr 1997 hat der japanische Konzern Panasonic die Solarenergie entdeckt und die Serienfertigung eines patentierten Photovoltaikmoduls gestartet. Das 20-jährige Jubiläum im Oktober soll in diesem Jahr entsprechend gefeiert worden.

Panasonic produziert 18 Millionen HIT-Solarmodule seit 1997

Panasonic hat seit dem Start der ersten Fertigung 1997 mehr als 18 Millionen Module dieses Typs produziert. Dieser Erfolg unterstreicht aus Sicht des Modulherstellers die Bedeutung von Panasonics originärer Heterojunction-Technologie als einen der Eckpfeiler für hocheffiziente Innovationen auf dem globalen Solarmarkt. Die Heterojunction-Solarzellen nutzen eine Kombination aus amorpher und monokristalliner Solartechnologie, um so eine größere Menge an Solarenergie zu nutzen und in Strom umzuwandeln. Gleichzeitig stehen die Module für eine Produktzuverlässigkeit und Fertigungsqualität, so Panasonic.

Pansonic bricht mehrere Weltrekorde bei Solarzellen

In den zwanzig Jahren der Produktion hat Panasonic mit dem HIT-Modul verschiedene Weltrekorde für Solareffizienz gebrochen. 2014 war die Panasonic Original-Heterojunction-Zelle die erste kristalline Solarzelle, die die Wirkungsgradgrenze von 25 Prozent für Zellen in praxisgeeigneter Größe brechen konnte. So wurden die Weichen für noch höhere Werte bei der Erzeugung von Solarstrom gestellt, teilte Panasonic mit.

Weltrekord für neuen Modulwirkungsgrad
Auch auf der PV-Modulebene kann Panasonic glänzen. Der jüngste Rekord war das Erreichen eines Modulwirkungsgrads von 23,8 Prozent auf Forschungs-Ebene im März 2016. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe war dies der höchste Modulwirkungsgrad der Welt. „Panasonic ist sehr stolz darauf, das 20-jährige Jubiläum der Produktion des Photovoltaikmoduls HIT feiern zu können“, sagt Kazuhiro Yoshida, Leiter der Panasonic Solar Systems Business Unit.

Panasonic: 57 Mrd. Euro Umsatz mit 250.000 Mitarbeitern

Die Panasonic Corporation mit Hauptsitz in Kadoma gehört zu den weltweit führenden Elektronik-Unternehmen mit den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Housing, Automotive, Enterprise Solutions und Device Industries. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis Ende März 2016) erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Netto-Umsatz von umgerechnet rund 57 Mrd. Euro. Panasonic beschäftigt weltweit rund eine Viertelmillion Menschen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Solarenergie
Tesla startet Batterie-Produktion in der „Gigafactory“
Panasonic erweitert Produktgarantie für Solarmodule
Emissionsfreie Stadt: Panasonic eröffnet Smart City in Japan
Solarmodule von IBC Solar
Multicon Solar gewinnt bei der Weltklimakonferenz in Marrakesch den Energy Globe Award
Energie-Veranstaltung: Wärmenetze als Bestandteil der Energiewende – Zukunftsfähige Strategien und Konzepte - EW Medien und Kongresse GmbH
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Weitere Infos und Firmen auf Solarbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
 
Solarenergie-News
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
17.10.2017 - EEG-Umlage 2018: Reformrufe bei Strom-Abgaben werden lauter

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt