27.01.2017, 10:23 Uhr

Juwi überschreitet Marke von 2.000 MW Windkraftleistung

Wörrstadt – Der Wind- und Solarenergie-Projektierer Juwi aus Rheinland-Pfalz hat weltweit Windenergieanlagen mit einer Leistung von über 2.000 MW installiert. Anlässlich des Rekords gab Juwi auch bekannt, wo die neuen Schwerpunkte des Unternehmens liegen.

Die Juwi AG aus Wörrstadt in Rheinland-Pfalz hat im 21. Jahr ihres Bestehens nun insgesamt Windenergieanlagen an Land mit einer Leistung von 2.000 Megawatt (MW) installiert. Das „Jubiläumswindrad“, das für den Installationsrekord sorgte, wurde jetzt in Betrieb genommen. Zukünftig sieht Juwi einen Schwerpunkt beim Windenergieausbau in Nordrhein-Westfalen (NRW).

Vestas V126 ist das „Jubiläumswindrad“

Juwi hat in diesen Tagen eine Vestas V126 in Rheinland-Pfalz im Windfeld Gollenberg (Landkreis Südliche Weinstraße) in Betrieb genommen und damit die Schwelle von 2.000 MW installierter Windkraftleistung überschritten. Rechnerisch versorgen damit alle von Juwi geplanten Windparks mehr als eine Millionen Haushalte. Zum Gesamtergebnis beigetragen haben in den vergangenen 20 Jahren mehr als 900 Anlagen an weltweit rund 150 Standorten.

Leuchtturmprojekt in Costa Rica

Zu den Leuchtturmprojekten zählt der Projektierer den Windpark Guanacaste in Costa Rica, der 2009 mit 55 Anlagen vom Typ Enercon E-44 in Betrieb und seinerzeit einer der größten Windparks Lateinamerikas war. Weitere Windparks baute der Projektentwickler in Uruguay, USA, Polen und Frankreich. Die größten Juwi-Windprojekte in Deutschland befinden sich beide auf dem Hunsrückkamm. 2012 nahm Juwi den 70,5 Megawatt starken Windpark bei Ellern in Betrieb, im gleichen Jahr den Windpark Kirchberg im Faas bestehend aus 23 Anlagen vom Typ Enercon E-82.

NRW zählt zu den neuen Deutschland-Schwerpunkten

Einer der künftigen Schwerpunktmärkte des Unternehmens ist NRW. Erst kürzlich eröffnete Juwi deshalb in Bochum ein neues Regionalbüro. Zu den größten Projekten, die das Unternehmen bis Ende 2016 in NRW in Betrieb nahm, gehören die Windparks Linnich und Simmerath, mit zusammen knapp 50 MW Leistung. Den Marktanteil an neu projektierten Vorhaben in NRW von derzeit zehn Prozent will Juwi weiter ausbauen. Daneben ist auch in Waren an der Müritz (Mecklenburg-Vorpommern) ein neues Regionalbüro entstanden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017