IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
17.03.2017, 14:06 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Landtagswahlen und die Folgen im Saarland, Schleswig-Holstein und NRW

Münster - Im Jahr 2017 stehen vor der Bundestagswahl noch drei Landtagswahlen an. Während sich im Saarland CDU und SPD ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, scheint in Schleswig-Holstein die Regierung bestätigt zu werden. Die eigentliche Überraschung kommt nach den Wahlumfragen aus Nordrhein-Westfalen.

Vor der Bundestagswahl im Herbst 2017 stehen noch Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen an. In den aktuellen Wahlumfragen werden die unterschiedlichen landesspezifischen Trends sichtbar.

Saarland: Kopf-an-Kopf-Rennen
Bereits in knapp einer Woche (26.03.2017) wird im Saarland gewählt. In einer Infratest-Umfrage für die ARD vom 16.03.2017 liegen die CDU mit 35 Prozent und die SPD mit 34 Prozent nahezu gleichauf, während die Forschungsgruppe Wahlen die CDU bei 37 Prozent und die SPD bei 32 Prozent sieht. Sowohl Infratest als auch die Forschungsgruppe Wahlen sehen die Grünen und die FPD nicht im nächsten saarländischen Landtag vertreten. Drittstärkste Partei im Land wäre die Linke mit 13 Prozent, die AfD kommt auf bis zu 7 Prozent. Neben der Fortführung der großen Koalition ist auch eine Rot-Rote-Landesregierung möglich. Energiepolitisch sprechen sich sowohl CDU als auch SPD für Kohlekraftwerke als wichtige Brückentechnologie aus.

Schleswig-Holstein: Fortsetzung der rot-grünen Koalition wahrscheinlich
Am 07. 05. 2017 finden in Schleswig Holstein die Landtagswahlen statt. Laut der neuesten Umfrage von Infratest im Auftrag des NDR ist eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition wahrscheinlich. Die SPD kommt in der Wahlumfrage auf 33 Prozent, die Grünen auf 14 Prozent. Die FDP erreicht nach der Umfrage 9 Prozent der Stimmen, während die CDU auf 27 Prozent kommt. Da die Linken den Einzug in den Landtag nach dem neuesten Stand verpassen, ist rechnerisch neben der Fortsetzung der aktuellen Rot-Grünen-Landesregierung auch eine große Koalition möglich. Energiepolitisch stehen bei der aktuellen Landesregierung die Energiewende mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien und die Schaffung von Arbeitsplätzen in diesem Sektor im Fokus.

Nordrhein-Westfalen: Rot-Gelb statt Rot-Grün?
Mit großer Spannung wird die Landtagswahl am 15.05.2017 im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen erwartet. Nach der aktuellen Forsa-Umfrage (Zeitraum: 20.02. - 10.03.2017) erreicht die SPD 40 Prozent und die CDU 26 Prozent der Stimmen. Die FDP befindet sich im Höhenflug und kommt auf 11 Prozent, während die Grünen noch 6 Prozent erreichen und die Linken 5 Prozent. Neben einer großen Koalition aus SPD und CDU sind rechnerisch eine rot-gelbe Koalition und eine rot-rot-grüne Koalition möglich. Die AfD würde nach der Forsa-Umfrage in NRW 7 Prozent erreichen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere News und Infos aus Politik und Wirtschaft
Energiewende schafft Arbeitsplätze im Norden
Merkel bremst Erwartungen an Kohleausstieg
Zypries übernimmt die Energiewende
Aktuelle Jobangebote im Energiesektor
EE.SH: Energiepolitische Schwerpunkte vor der Landtagswahl
Infos zur Hannover Messe International
Weitere energiepolitische News aus NRW







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
28.03.2017 - Goldman Sachs justiert Kursziele für Nordex und Vestas neu
28.03.2017 - Senvion-Mitarbeiter demonstrieren gegen Stellenabbau
28.03.2017 - Börse: Eon gefragt, RWE am Dax-Ende, EnBW streicht Dividende – Tesla will Produktion steigern
28.03.2017 - EnBW streicht Dividende
28.03.2017 - Schweiz steigert Biogasnutzung
28.03.2017 - Wpd meldet erfolgreiche Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek
28.03.2017 - Nanostrukturen erhöhen Wirkungsgrad von Solarzellen
28.03.2017 - Börse: Plug Power stark, Ballard Power schwach – Vestas erweitert Kapazitäten – Demos bei Senvion – Tesla-CEO Musk mit neuem Startup
28.03.2017 - Statoil setzt auf Offshore-Windenergie
28.03.2017 - Phoenix Solar baut Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei
 
Strom-News
28.03.2017 - Goldman Sachs justiert Kursziele für Nordex und Vestas neu
28.03.2017 - Börse: Eon gefragt, RWE am Dax-Ende, EnBW streicht Dividende – Tesla will Produktion steigern
28.03.2017 - EnBW streicht Dividende
28.03.2017 - Wpd meldet erfolgreiche Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek
28.03.2017 - Börse: Plug Power stark, Ballard Power schwach – Vestas erweitert Kapazitäten – Demos bei Senvion – Tesla-CEO Musk mit neuem Startup
28.03.2017 - Statoil setzt auf Offshore-Windenergie
 
Schleswig-Holstein-News
28.03.2017 - Senvion-Mitarbeiter demonstrieren gegen Stellenabbau
27.03.2017 - Forschungsreaktor Geesthacht wird abgerissen
23.03.2017 - Viele Einwendungen gegen Zwischenlager Brunsbüttel
15.03.2017 - Schleswig-Holstein untersagt Neubeladung von AKW Brokdorf
13.03.2017 - Kein Kontakt zu Flugzeug - Deutsche Atomkraftwerke geräumt
09.03.2017 - Energiewende und die Streitthemen vor der Landtagswahl

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt