IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
20.03.2017, 08:06 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

SMA setzt auf intelligentes Energiemanagement

Niestetal – Der Spezialist für Photovoltaik-Wechselrichter SMA aus Niestetal in Hessen baut sein Angebot im Bereich des intelligenten Energiemanagement aus. Mit neuen SMA-Geräten sollen die Endkunden die Energieflüsse im Haushalt besser steuern.

SMA hat das neue Energiemanagement-Gerät Sunny Home Manager 2.0 vorgestellt. Damit werden die Funktionen „Leistungsmessung“ und „Energiemanagement“ in ein Gerät integriert. So soll der Verbrauch von selbst erzeugtem Photovoltaik-Strom optimiert werden können.

Ein Gerät statt zwei für intelligentes Energiemanagement
Mit dem neuen Gerät von SMA können weitere elektrische Geräte über WLAN Standard-Funksteckdosen verbunden und so in das intelligente Energiemanagement eingebunden werden. „Mit dem Sunny Home Manager 2.0 haben wir das intelligente Energiemanagement von SMA weiter vereinfacht“, erklärt Frank Blessing, Head of Product Group Solutions bei SMA. „Bislang waren zwei Geräte für Datenerfassung und Steuerung notwendig. Der neue Sunny Home Manager 2.0 vereint diese Funktionen jetzt in einem Gerät und reduziert damit sowohl die benötigen Komponenten als auch den Installationsaufwand. Ebenfalls neu ist, dass Verbraucher jetzt über kostengünstige WLAN Standard-Funksteckdosen gemessen und gesteuert werden.“

Ablaufplan für Wärmepumpe, Waschmaschine, Ladesäule usw.

Der Sunny Home Manager 2.0 kann nun für das Energiemanagement in allen neuen Solarstrom-Anlagen eingesetzt werden. Auch die Nachrüstung in bestehenden Systemen ohne Bluetooth-Kommunikation ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Als zentrale Steuerungseinheit im SMA Smart Home plant der Sunny Home Manager den Einsatz elektrischer Hausgeräte entsprechend der Verfügbarkeit von kostengünstiger Energie und ermöglicht so die optimale Ausnutzung des selbst erzeugten Solarstroms. Das Gerät ermittelt die Leistung der Photovoltaik(PV)-Anlage und erkennt zusätzlich das typische Verbrauchsverhalten im Haushalt. Auf Basis dieser Information erstellt der Sunny Home Manager einen Ablaufplan und startet Wärmepumpe, Waschmaschine sowie Ladesäulen für Elektrofahrzeuge und andere Geräte entsprechend.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Energiemanagement
Netzbetreiber erleichtert Nutzung von Mini-Solarmodulen
Eon startet Offensive mit digitalen Energieprodukten
Chinesen bauen am Smart Grid-Betriebssystem in Europa
Multicon Solar gewinnt bei der Weltklimakonferenz in Marrakesch den Energy Globe Award
Energiejobs: 50hertz sucht Manager/in Digitalisierung der Energiewende
Informationstag: Direktvermarktung und neue Geschäftsmodelle - Mieterstrom und Regelungen des EEG 2017







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
28.04.2017 - Solarworld reduziert Verluste in Q1 2017
28.04.2017 - Weltgrößte Windkraftanlage wird in Bremerhaven errichtet
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Börse: Ballard Power liefert Know-How – Verbund ohne Impuls durch Elektromobilitäts-Strategie – Yingli Schlusslicht
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
28.04.2017 - PIK: Keine Überraschung beim globalen Erwärmungstrend
28.04.2017 - BMUB startet Europäische Klimaschutzinitiative
28.04.2017 - Börse: Ja Solar stark, Ballard mit Auftrag – Suzlon Schlusslicht, Nordex, Gamesa und Vestas schwach – Goldwind dämmt Verluste ein
28.04.2017 - Urteil: Genehmigung für Vattenfalls Kohlekraftwerk Moorburg nicht korrekt
 
Strom-News
28.04.2017 - Weltgrößte Windkraftanlage wird in Bremerhaven errichtet
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Börse: Ballard Power liefert Know-How – Verbund ohne Impuls durch Elektromobilitäts-Strategie – Yingli Schlusslicht
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
28.04.2017 - PIK: Keine Überraschung beim globalen Erwärmungstrend
 
Ökostrom-News
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
27.04.2017 - IBC Solar und Naturstrom begrüßen Mieterstromgesetz
26.04.2017 - Ökostrom aus Offshore-Windenergie und Photovoltaik steigt kräftig
26.04.2017 - Experten empfehlen Deutschland Ausstieg aus AKW-Haftungsverträgen
25.04.2017 - Bundeskanzlerin Merkel findet EEG „misslich“

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt