IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
04.04.2017, 09:26 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Daimler und Vaillant wenden sich von Brennstoffzellen ab

Stuttgart/Remscheid – Die Brennstoffzelle galt lange Zeit als vielversprechende Technologie für die Energieversorgung der Zukunft. Eine Wasserstoffwirtschaft könnte auch regenerative Energien speicherbar und vielseitig einsetzbar machen. Dieser Traum bekommt nun einen doppelten Dämpfer.

Der US-Autor Jeremy Rifkin beschreibt in seinem Buch „Die H2-Revolution“ aus dem Jahr 2002 eine Wasserstoff- Revolution, die das Öl-Zeitalter ablösen wird. Wasserstoff kommt dabei dezentral zum Einsatz und wird mittels Brennstoffzellen zur Stromerzeugung und im Bereich der Mobilität genutzt. Viele Jahre haben auch deutsche Unternehmen an diese Idee geglaubt. Doch nun schrauben zwei namhafte Player ihr Engagement im Brennstoffzellenbereich runter, aus unterschiedlichen Gründen.

Daimler konzentriert sich auf Batterie statt Brennstoffzelle
Eine klare Einordnung zu den Prioritäten im Bereich alternativer Antriebe ist vom Automobil-Riesen Daimler zu vernehmen. Vorstandchef Dieter Zetsche hat sich dazu auf einem Kongress in Stuttgart geäußert. Man wolle sich auf die batteriebetriebene Elektromobilität konzentrieren statt auf die Brennstoffzellen-Technologie, so der Konzernchef laut Medienberichten. Zwar werde Mercedes ein neuen Brennstoffzellen-Auto in begrenzter Stückzahl auf den Markt bringen und auch gegenüber IWR Online betonte ein Konzernsprecher, dass Daimler sich nicht komplett aus der Brennstoffzellen-Technologie zurückziehen werde. Man befinde sich am Anfang einer neuen Ära, so der Sprecher. Daher sei man gut beraten, sich alle Technologieoptionen offen zu halten. Doch die Rangfolge der Bedeutung dieser beiden Alternativen scheint klar zugunsten der Batterietechnologie verteilt zu sein. Zetsche erklärte auch warum: Batteriespeicher werden derzeit immer günstiger, während der für die Brennstoffzelle benötigte Wasserstoff weiterhin teuer bleibe. Die Vorteile der Brennstoffzelle wie insbesondere die größere Reichweite sowie kürzere Tankzeiten schrumpft immer weiter zusammen.

Vaillant legt Brennstoffzellen auf Eis
Bereits Mitte März 2017 berichtete zudem der deutsche Heiztechnik-Konzern Vaillant aus Remscheid, dass man die „Entwicklungskapazitäten im Bereich der Brennstoffzellentechnologie reduzieren und die Markteinführung ihres Brennstoffzellenheizgerätes für Einfamilienhäuser bis auf weiteres aussetzen“ werde. Dabei hatte Vaillant schon früh diese Technologie für sich entdeckt und forciert. Offenbar ist das Unternehmen mit mehr als 12.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 2,4 Mrd. Euro (2015) nun mit seiner Geduld am Ende.

Zur Begründung für den Rückzug aus der Brennstoffzellen-Technologie erklärt Vaillant, dass Immobilienbesitzer derzeit ein solches Brennstoffzellenheizgerät nicht wirtschaftlich betreiben könnten. „Sollten sich die Bedingungen grundlegend ändern und die Nachfrage nach Brennstoffzellenheizgeräten erheblich ansteigen, wird die Vaillant Group entsprechend reagieren“, heißt es beim Heiztechnik-Hersteller aus Remscheid in Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2013 hatte Vaillant die fünfte Generation seines Brennstoffzellen-Heizgerätes vorgestellt. In einer von Feldtests hatte der Hersteller sich immer wieder um eine erfolgreiche Markeinführung bemüht, scheinbar ohne den gewünschten Erfolg.

Wie reagiert die Konkurrenz?
Noch sind genügend Akteure im Markt, die Brennstoffzellen-Technologie im Bereich der Strom, Wärme oder im Mobilitätssektor verfolgen. So beackert der Volkswagenkonzern das Thema insbesondere bei Audi in Ingolstadt. Brennstoffzellen-Heizgeräte haben z.B. auch die Marktplayer wie Buderus oder Viessmann im Programm. Ob die strategische Entscheidung bei Vaillant und die aktuelle Einordnung der Brennstoffzellen-Technologie bei Daimler richtungsweisend sein werden oder sich möglicherweise als Fehleinschätzung entpuppen, bleibt abzuwarten.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Brennstoffzellen
Tesla mit neuem Absatzrekord
Mercedes richtet Kompetenzzentrum für Elektroantriebe ein
2014: Fraunhofer und Vaillant entwickeln Heim-Brennstoffzelle
Brennstoffzellenkomponenten von CeramTec
Karriere in der Energiewirtschaft – aktuelle Stellenagebote
ENERTRAG Systemtechnik erweitert Programm um Notstrom-Brennstoffzellen
Veranstaltung: Mieterdirektabrechnung - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf speicherbranche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
Bildungs-News
19.09.2017 - Enercon Training Center entsteht in Nordrhein-Westfalen
14.09.2017 - Biomasse-Forschungszentrum kooperiert mit China
25.08.2017 - BASF entwickelt neuen Katalysator für Energiespeicher
22.08.2017 - Energieexperten für Stromnetze bündeln Knowhow
21.08.2017 - Schleswig-Holstein fördert Batteriespeicher zur kommunalen Stromversorgung
17.08.2017 - Anwohner-Lärm durch Windenergieanlagen soll verhindert werden

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt