20.04.2017, 13:15 Uhr

RENIXX schwach, Dax freundlich: Rote Laterne für Sunrun – Senvion schielt nach Indien – SMA setzt auf Solarthermie

Münster – Während der RENIXX World, globaler Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft, im Handel am Donnerstagvormittag bislang deutlich um rund ein Prozent auf 443,60 Punkte nachgibt, bewegt sich der Dax seitwärts. Auch die deutschen RENIXX-Unternehmen schneiden positiv ab.

Die drei aus Deutschland stammenden RENIXX-Unternehmen SMA, Senvion und Nordex zählen zu den Gewinnern im Branchen-Leitindex. Schwach tendieren hingegen vor allem die Aktien aus den USA und aus China.

Sunrun gibt Vortagesgewinne wieder ab

Schlusslicht ist das Photovoltaik-Unternehmen Sunrun aus San Francisco. Die Aktie, die am Mittwoch mit einem Kursplus von 5,5 Prozent noch größter-RENIXX-Gewinner war, gibt im Handel am Donnerstag bislang um 4,8 Prozent auf 4,76 Euro nach. Neue Unternehmensnachrichten liegen für das Vertriebsunternehmen, das auf ein Leasingsystem setzt, nicht vor. Auf der RENIXX-Verliererliste von Donnerstag folgen die Anteilsscheine des Windenergie-Zulieferers China High Speed Transmission (-4,2 Prozent, 0,88 Euro) sowie des ebenfalls aus China stammenden Silizium-Produzenten GCL Poly Energy (-2,8 Prozent, 0,10 Euro).

Senvion stellt neue Windturbinen für Indien vor

Auch an der Indexspitze rangiert mit dem Papier des Ökostrom-Versorgers Huaneng Renewable (+2,7 Prozent, 0,31 Euro) ein chinesischer Titel. Der Windenergieanlagen-Hersteller Senvion hat neue Turbinentypen für den indischen Markt vorgestellt. Die Turbinen der Zweimegawattklasse seien ideal an den indischen Markt angepasst. Der indische Markt sei einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit, betonte Amit Kansal, Managing Director von Senvion Indien. Die Senvion-Aktie legt um 2,3 Prozent auf 12,43 Euro zu.

SMA feilt an Warmwasser-Lösungen

Auch die Titel von SMA (+1,1 Prozent, 23,90 Euro) und Nordex (+0,4 Prozent, 13,29 Euro) verteuern sich. SMA, ein hessischer Hersteller von Wechselrichtern von Solarstromanlagen, hat mitgeteilt, dass das Unternehmen sich zukünftig auch für Lösungen im Bereich der Solarwärme widmen will. Dies soll über die Kombination eines elektrischen Heizstabs mit einem Batteriespeicher und einer Photovoltaikanlage erfolgen. So könne die größtmögliche Menge an Solarstrom selbst genutzt werden, erklärt SMA. Der Hersteller liefert die PV- und Batteriewechselrichter sowie die Systemsteuerung für derartige Systeme. Sämtliche Kurse der Einzeltitel stammen von der Börse Stuttgart.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017